30 Fahrzeuge: Berlin fährt mit E-Bussen von Mercedes und Solaris

Die Berliner Verkehrsbetriebe BVG wollen 30 Elektrobusse kaufen, wovon die ersten im Frühjahr 2019 geliefert werden sollen. 18 Millionen Euro kosten die Fahrzeuge.

Artikel veröffentlicht am ,
E-Bus der BVG
E-Bus der BVG (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Der öffentliche Nahverkehr Berlins wird in einem Jahr ein wenig elektrischer. Ab diesem Zeitpunkt sollen die ersten Busse, die rein elektrisch fahren, eingesetzt werden. Insgesamt sollen 30 Fahrzeuge mit E-Antrieb beschafft werden. Die Zuschläge wurden bereits erteilt.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (w/m/d) SCADA (WEB)
    SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt
  2. Frontend Developer (x/w/m)
    Plan Software GmbH, Saarbrücken
Detailsuche

Je 15 Busse für Berlin werden von Mercedes-Benz und vom polnischen Hersteller Solaris hergestellt. Die ersten Fahrzeuge sollen im Frühjahr 2019 geliefert werden. Das Auftragsvolumen beläuft sich auf insgesamt 18 Millionen Euro.

Von Mercedes-Benz kommt die elektrische Variante des Stadtbus-Modells Citaro. Solaris liefert Busse des Typs New Urbino 12 Electric. Beide Bustypen sind einstöckig, jeweils zwölf Meter lang und können nach Angaben der Verkehrsbetriebe in der Stadt etwa 70 Fahrgäste befördern.

Der vollelektrisch angetriebene Citaro mit Elektromotoren in den Radnaben erreicht eine Peakleistung von 2 x 125 kW, das Drehmoment beläuft sich auf 2 x 485 Nm. Die Akkus haben in der Maximalkonfiguration eine Gesamtkapazität von 243 kWh. Neben zwei Batteriemodulen auf dem Fahrzeugdach gehören vier Module im Heck zur Grundausstattung. Hinzu kommen optional zwei oder vier weitere Batteriemodule auf dem Dach des Busses. Welche Konfiguration die BVG nutzen will, wurde bisher nicht bekanntgegeben. Der Citaro erreicht mit Akkuvollbestückung eine nach Daimler-Angaben realistische Reichweite von rund 150 km im Sommer.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Die Akkus der Busse werden über Nacht geladen, der Citaro hat einen Combo-2-Stecker. Ein Ladebetrieb während der Fahrt ist nicht vorgesehen. Die E-Busse werden zunächst auf dem Betriebshof Indira-Gandhi-Straße stationiert und sollen nach den Planungen auf den Linien 142, 147, 194 und 240 eingesetzt werden. Um das große Passagieraufkommen zu bewältigen, müssen auf diesen Linien weiterhin auch Dieselbusse fahren.

2019 will die BVG außerdem 15 elektrische Gelenkbusse kaufen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dwalinn 19. Jun 2018

Interessanter Link, bei 4 mal mehr Einwohner als Berlin gleich 10 mal so viele Busse und...

thrust26 18. Jun 2018

Bei solchen Linien wird man sicherlich andere Umlaufzyklen für Elektro- als für...

franzbauer 18. Jun 2018

Und die Solaris - egal ob Diesel oder elektrisch - fangen nach kurzer Zeit an zu klappern...

bla 17. Jun 2018

Der Bus von Solaris hat laut Wikipedia die Batterien im Heck:

TeaShirt 16. Jun 2018

Letztes jahr hatte die bvg ja noch gesucht aber keine deutschen hersteller gefunden. Und...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Waffensystem Spur
Menschen töten, so einfach wie Atmen

Soldaten müssen bald nicht mehr um ihr Leben fürchten. Wozu auch, wenn sie aus sicherer Entfernung Roboter in den Krieg schicken können.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Waffensystem Spur: Menschen töten, so einfach wie Atmen
Artikel
  1. Wochenrückblick: Moderne Lösungen
    Wochenrückblick
    Moderne Lösungen

    Golem.de-Wochenrückblick Eine Anzeige gegen einen Programmierer und eine neue Switch: die Woche im Video.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. OpenBSD, TSMC, Deathloop: Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt
    OpenBSD, TSMC, Deathloop
    Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt

    Sonst noch was? Was am 15. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bis 21% auf Logitech, bis 33% auf Digitus - Cyber Week • Crucial 16GB Kit 3600 69,99€ • Razer Huntsman Mini 79,99€ • Gaming-Möbel günstiger (u. a. DX Racer 1 Chair 201,20€) • Alternate-Deals (u. a. Razer Gaming-Maus 19,99€) • Gamesplanet Anniversary Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /