Abo
  • Services:

30 Fahrzeuge: Berlin fährt mit E-Bussen von Mercedes und Solaris

Die Berliner Verkehrsbetriebe BVG wollen 30 Elektrobusse kaufen, wovon die ersten im Frühjahr 2019 geliefert werden sollen. 18 Millionen Euro kosten die Fahrzeuge.

Artikel veröffentlicht am ,
E-Bus der BVG
E-Bus der BVG (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Der öffentliche Nahverkehr Berlins wird in einem Jahr ein wenig elektrischer. Ab diesem Zeitpunkt sollen die ersten Busse, die rein elektrisch fahren, eingesetzt werden. Insgesamt sollen 30 Fahrzeuge mit E-Antrieb beschafft werden. Die Zuschläge wurden bereits erteilt.

Stellenmarkt
  1. Rodenstock GmbH, München
  2. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Rheinbach

Je 15 Busse für Berlin werden von Mercedes-Benz und vom polnischen Hersteller Solaris hergestellt. Die ersten Fahrzeuge sollen im Frühjahr 2019 geliefert werden. Das Auftragsvolumen beläuft sich auf insgesamt 18 Millionen Euro.

Von Mercedes-Benz kommt die elektrische Variante des Stadtbus-Modells Citaro. Solaris liefert Busse des Typs New Urbino 12 Electric. Beide Bustypen sind einstöckig, jeweils zwölf Meter lang und können nach Angaben der Verkehrsbetriebe in der Stadt etwa 70 Fahrgäste befördern.

Der vollelektrisch angetriebene Citaro mit Elektromotoren in den Radnaben erreicht eine Peakleistung von 2 x 125 kW, das Drehmoment beläuft sich auf 2 x 485 Nm. Die Akkus haben in der Maximalkonfiguration eine Gesamtkapazität von 243 kWh. Neben zwei Batteriemodulen auf dem Fahrzeugdach gehören vier Module im Heck zur Grundausstattung. Hinzu kommen optional zwei oder vier weitere Batteriemodule auf dem Dach des Busses. Welche Konfiguration die BVG nutzen will, wurde bisher nicht bekanntgegeben. Der Citaro erreicht mit Akkuvollbestückung eine nach Daimler-Angaben realistische Reichweite von rund 150 km im Sommer.

Die Akkus der Busse werden über Nacht geladen, der Citaro hat einen Combo-2-Stecker. Ein Ladebetrieb während der Fahrt ist nicht vorgesehen. Die E-Busse werden zunächst auf dem Betriebshof Indira-Gandhi-Straße stationiert und sollen nach den Planungen auf den Linien 142, 147, 194 und 240 eingesetzt werden. Um das große Passagieraufkommen zu bewältigen, müssen auf diesen Linien weiterhin auch Dieselbusse fahren.

2019 will die BVG außerdem 15 elektrische Gelenkbusse kaufen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 375€ (Vergleichspreis Smartphone je nach Farbe ca. 405-420€. Speicherkarte über 30€)
  2. 279€ - Bestpreis!
  3. 186,55€ (Vergleichspreis 219,99€)
  4. 154,61€ (Vergleichspreis 163€)

Dwalinn 19. Jun 2018

Interessanter Link, bei 4 mal mehr Einwohner als Berlin gleich 10 mal so viele Busse und...

thrust26 18. Jun 2018

Bei solchen Linien wird man sicherlich andere Umlaufzyklen für Elektro- als für...

franzbauer 18. Jun 2018

Und die Solaris - egal ob Diesel oder elektrisch - fangen nach kurzer Zeit an zu klappern...

bla 17. Jun 2018

Der Bus von Solaris hat laut Wikipedia die Batterien im Heck:

TeaShirt 16. Jun 2018

Letztes jahr hatte die bvg ja noch gesucht aber keine deutschen hersteller gefunden. Und...


Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
    iPhone Xs, Xs Max und Xr
    Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

    Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
    Von Tobias Költzsch

    1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
    2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
    3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
    iOS 12 im Test
    Auch Apple will es Nutzern leichter machen

    Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
    2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

      •  /