• IT-Karriere:
  • Services:

3,6 GHz: Huawei kann mehrere Netzbetreiber in eine 5G-Antenne packen

Eine neue 5G-Antenne von Huawei deckt in Deutschland das ganze C-Band ab. Also den 3,6-GHz-Bereich, in dem die Netzbetreiber Frequenzen bei der Auktion im Jahr 2019 ersteigert haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Eine der neuen 5G-Antennen von Huawei in London - sie ist noch ein Prototyp.
Eine der neuen 5G-Antennen von Huawei in London - sie ist noch ein Prototyp. (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Die neue 5G-Antenne von Huawei kann den "gesamten in Deutschland verfügbaren C-Bandbereich überstreichen, öffentlich und nicht öffentlich". Das erklärte Michael Lemke, Senior Technology Principal bei Huawei Technologies Deutschland, am 20. Februar 2020 in London. Daraus folgt, dass die neue Antenne in der Lage wäre, mehrere Netzbetreiber aufzunehmen, was Lemke jedoch nicht sagte.

Stellenmarkt
  1. Northrop Grumman LITEF GmbH, Freiburg
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Deutsche Telekom, Vodafone, Telefónica und auch 1&1 Drillisch nutzen für 5G den 3,6-GHz-Bereich. Die Frequenzen wurden bei der Auktion im Jahr 2019 ersteigert, der Bereich wird auch als C-Band bezeichnet.

"Es gibt auch ein Modell mit einem Gewicht unter 25 Kilogramm für die erleichterte Verbauung. Das lässt über neue C-Band-orientierte Standorte nachdenken", sagte Lemke über die Antenne. "In Citylagen oder bei 5G-Campusnetzen kann das eine Rolle spielen; besonders in Citylagen, wo existierende Site-Infrastruktur nur schwer erweitert werden kann."

Peng Song, Präsident für Marketing der Carrier Business Group von Huawei, stellte die leichte Massive MIMO-Antenne der 3. Generation, die 64T64R unterstützt, vor, und zeigte die Blade AAU mit einem hohen Integrationsgrad und eine 400 MHz Ultra-Breitband-AAU.

Mit dem neuen 800G-Modul erreicht Huawei eine Übertragungskapazität von 48 TBit/s auf einer Glasfaser. "Dadurch wird sichergestellt, dass sich das Verkehrsnetz in den nächsten 10 Jahren reibungslos entwickeln kann", sagte er.

Huawei stellte auch das Produkt HiCampus für Konzernstandorte vor, das jetzt global verfügbar ist. Es bietet die 5G-basierte AirEngine Wi-Fi 6, Campus Optix für vollständig optische Campusverbindungen. Überall auf dem Campus sollen 100 MBit/s über WLAN bereitgestellt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

niemandhier 20. Feb 2020 / Themenstart

Sprachlogik geht halt den Bach runter, in nem andern Artikel wird von "Bildschirm...

kernash 20. Feb 2020 / Themenstart

Hier stand was falsches

LH 20. Feb 2020 / Themenstart

https://www.inside-digital.de/news/telekom-vodafone-legen-lte-netz-zusammen-das-steckt...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Asus-Gaming-Monitor mit 43 Zoll Diagonale - Test

Zwar ist der PG43UQ mit seinen 43 Zoll noch immer ziemlich riesig, er passt aber zumindest noch gut auf den Schreibtisch. Und dort überrascht der Asus-Monitor mit einer guten Farbdarstellung und hoher Helligkeit.

Asus-Gaming-Monitor mit 43 Zoll Diagonale - Test Video aufrufen
    •  /