3,6 GHz: Deutsche Telekom erweitert das Gigabit-5G-Netz

In Dortmund kommen 5G-Antennen im Bereich 3,6 GHz mit hoher Kapazität und geringer Reichweite zum Einsatz - und Antennen im bisherigen 3G-Spektrum.

Artikel veröffentlicht am ,
Werbebild der Telekom zum Netzstart im Ruhrgebiet
Werbebild der Telekom zum Netzstart im Ruhrgebiet (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom hat 5G-Antennen im Frequenzbereich 3,6 GHz in Dortmund eingeschaltet. Das gab der Netzbetreiber am 9. November 2020 bekannt. 5G in diesem Bereich erreicht hohe Datenübertragungsraten von bis zu 1 GBit/s und mehr und wird laut Unternehmensangaben vor allem an Standorten mit viel Publikumsverkehr eingesetzt.

Stellenmarkt
  1. Junior Testingenieur Hardware (m/w/d)
    DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. Storage Engineer Backup (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
Detailsuche

24 neue 5G-Antennen wurden installiert und im Netz aktiviert. Walter Goldenits, Geschäftsführer Technik der Telekom Deutschland, erklärte, man werde unterschiedliche Frequenzbänder für 5G und LTE kombinieren. Das 5G-Netz in dem Bereich ist bei der Telekom neben Dortmund in neun weiteren deutschen Städten verfügbar: Berlin, Bonn, Darmstadt, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, Köln, Leipzig und München. Die Telekom wirbt öffentlich damit, das größte 5G-Netz in Deutschland zu haben. Vodafone hat dem bisher nicht widersprochen. Der 5G-Aufbau der Telefónica steht noch am Anfang.

Telekom setzt beim 5G-Ausbau hauptsächlich auf das 2,1-GHz-Band

Hohe Frequenzen bieten höhere Datenraten, diese reichen aber nicht besonders weit. Auf der niedrigeren 2,1-GHz-Frequenz ist die Reichweite der 5G-Antennen deutlich höher, die Datenrate jedoch erheblich niedriger. Durch den Einsatz des Dynamic Spectrum Sharing (DSS) wird zusätzliches Spektrum für LTE-Kunden bereitgestellt. In der Stadt Dortmund sind bereits seit dem Sommer etwas mehr als 300 Antennen über die 2,1-GHz-Frequenz on air. Diese werden nun durch die neuen Antennen ergänzt.

Die Telekom setzt bei ihrem 5G-Ausbau hauptsächlich auf das 2,1-GHz-Band, das bisherige 3G-Spektrum. Damit sind laut Betreiberangaben rund 225 MBit/s möglich. In Städten erreicht das Netz nach Unternehmensangaben maximal 600 bis 800 MBit/s in der Funkzelle.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neues Betriebssystem von Microsoft
Wir probieren Windows 11 aus

Windows 11 ist bereits im Umlauf. Wir haben die Vorabversion ausprobiert und ein schickes OS durchstöbert. Im Kern ist es aber Windows 10.
Ein Hands-on von Oliver Nickel

Neues Betriebssystem von Microsoft: Wir probieren Windows 11 aus
Artikel
  1. Gesundheit: Apple plante eigenes Krankenversorgungssystem
    Gesundheit
    Apple plante eigenes Krankenversorgungssystem

    Im Zusammenspiel mit Geräten wie der Apple Watch plante Apple offenbar, eine medizinische Grundversorgung mit Ärzten anzubieten.

  2. Rückschau E3 2021: Galaktisch gute Spiele-Aussichten
    Rückschau E3 2021
    Galaktisch gute Spiele-Aussichten

    E3 2021 Es hat sich selten wie eine E3 angefühlt - dennoch haben Spiele- und Hardware-Ankündigungen Spaß gemacht. Meine persönlichen Highlights.
    Von Peter Steinlechner

  3. Websicherheit: Wie KenFM von Anonymous gehackt wurde
    Websicherheit
    Wie KenFM von Anonymous gehackt wurde

    Die Webseite AnonLeaks berichtet, wie das Defacement von KenFM ablief: durch abrufbare Backupdaten und das Wordpress-Plugin Duplicator Pro.
    Von Hanno Böck

treefiddy 10. Nov 2020

In Dortmund gibt es noch sehr viele Strassen ohne Coax und nur maximal 16 Mbit ADSL, ohne...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 99,99€ • Saturn Super Sale (u. a. Samsung 65" QLED (2021) 1.294€) • MSI 27" FHD 144Hz 269€ • Razer Naga Pro Gaming-Maus 119,99€ • Apple iPad Pro 12,9" 256GB 909€ [Werbung]
    •  /