Abo
  • Services:

3,5-Zoll-Formfaktor: Seagate packt 60 TByte in eine SSD

Drei Platinen, ein 20-Kanal-Controller und über 1.000 Flash-Speicher-Chips: Seagates namenlose SSD hat es wortwörtlich in sich, denn die Machbarkeitsstudie liefert eine Kapazität von 60 TByte.

Artikel veröffentlicht am ,
Seagate-SSD mit 60 TByte
Seagate-SSD mit 60 TByte (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Seagate zeigt auf dem Flash Memory Summit 2016 ein Stück außergewöhnliche Hardware: Was auf den ersten Blick aussieht wie eine gewöhnliche 3,5-Zoll-Fesplatte, entpuppt sich bei einem Blick auf das Schildchen daneben als Solid State Drive. Während heutige HDDs eine Kapazität von bis zu 10 TByte und bald 12 TByte aufweisen, bringt Seagate im gleichen Formfakor gleich 60 TByte unter. Da stellt sich uns doch direkt die Frage nach dem Innenleben ...

  • Seagate-SSD mit 60 TByte (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Seagate-SSD mit 60 TByte (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Seagate-Präsentation zur 60-TByte-SSD (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Seagate-Präsentation zur 60-TByte-SSD (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Seagate-Präsentation zur 60-TByte-SSD (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Seagate-Präsentation zur 60-TByte-SSD (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Seagate-Präsentation zur 60-TByte-SSD (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Info-Schild zur 60-TByte-SSD (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
Seagate-Präsentation zur 60-TByte-SSD (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. State Street Bank International GmbH, Frankfurt
  2. Dataport, verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)

Wie die auf einem Display laufende Präsentation erläutert, besteht die Seagate-SSD aus drei doppelseitig bestückten Platinen. Darauf sitzt ein Controller mit 20 Kanälen, der per Onfi-Bridge-Chips und Multiplexverfahren bis zu 64 Dies pro Channel ansprechen kann. Insgesamt stecken in der SSD satte 80 Flash-Packages und jedem davon 16 Dies von Micron mit einer Kapazität von 384 GBit. Die aufaddiert 1.280 Chips weisen zusammen 61,44 TByte auf.

Angebunden ist die SSD per Dual-Port-12-GBit/s-SAS, die voll ausgereizt wird: Seagate gibt eine sequenzielle Leserate von 1,5 GByte pro Sekunde und eine Schreibgeschwindigkeit von 1 GByte pro Sekunde an. Unter Dauerlast (sustained) soll die SSD es lesend auf 150.000 Input-/Output-Operationen pro Sekunde bei 4-KByte-Dateien und QD32 bringen. Die Leistungsaufnahme beträgt dem Hersteller zufolge durchschnittlich 15 Watt im laufenden Betrieb.

  • Seagate-SSD mit 60 TByte (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Seagate-SSD mit 60 TByte (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Seagate-Präsentation zur 60-TByte-SSD (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Seagate-Präsentation zur 60-TByte-SSD (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Seagate-Präsentation zur 60-TByte-SSD (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Seagate-Präsentation zur 60-TByte-SSD (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Seagate-Präsentation zur 60-TByte-SSD (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Info-Schild zur 60-TByte-SSD (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
Seagate-SSD mit 60 TByte (Foto: Marc Sauter/Golem.de)

Vorerst handelt es sich um eine Machbarkeitsstudie, wenngleich Seagate eine Auslieferung für das kommende Jahr nicht ausschließt und bereits an einer 100-TByte-Version arbeitet. Gedacht sind solche gigantischen SSDs beispielsweise zur Datenarchivierung, wo selten Daten geschrieben, sondern meist nur ausgelesen werden. Ein ausgefeilter LDPC zur Fehlerkorrektur ist hierbei obligatorisch. Die bisher größte SSD stammt von Samsung, die PM1633a mit knapp 16 TByte im 2,5-Zoll-Formfaktor kostet 10.000 US-Dollar.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

DY 11. Aug 2016

keine Fertigung, keine eigenen Controller aber mal die Hand gehoben.

SelfEsteem 11. Aug 2016

Bis diese effektiv Datenmengen ueber laengere Zeitraeume als Nanosekunden speichern...

cepe 11. Aug 2016

Soll Bill Gates angeblich gesagt haben, wurde aber dementiert.

notthisname 11. Aug 2016

Kein Problem, die Geschwindigkeit ist da. Die Drossel greift aber nach 10 TB und dann...

Epaminaidos 11. Aug 2016

Na dann ist die ja nach gerade mal 43 Tagen Betrieb unter Volllast kaputt. Mein...


Folgen Sie uns
       


Dell Ultrasharp 49 (U4919DW) - Fazit

Dells neuer Super-Ultrawide-Monitor begeistert uns im Test als sehr guter Allrounder. Einzig einige Gaming-Features fehlen ihm.

Dell Ultrasharp 49 (U4919DW) - Fazit Video aufrufen
Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

    •  /