Corona-Konjunkturpaket: Staatlicher Teil der Elektroauto-Kaufprämie wird verdoppelt

Das Corona-Konjunkturpaket der Bundesregierung sieht 3.000 Euro mehr Elektroauto-Kaufprämie vor. Dazu kommt die Mehrwertsteuersenkung.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektrisch fahren wird massiv gefördert.
Elektrisch fahren wird massiv gefördert. (Bild: Pexels/CC0 1.0)

Elektroautos werden nochmals günstiger. Die Regierungskoalition hat sich auf eine abermals höhere staatliche Förderung geeinigt (PDF). Bis zum 31. Dezember 2021 soll es statt wie bisher 3.000 künftig 6.000 Euro dazu geben, wenn der Neuwagen elektrisch angetrieben wird. Das Programm nennt sich nun Innovationsprämie.

Stellenmarkt
  1. Inhouse SAP CX Consultant (m/w/d)
    Rodenstock GmbH, München, Regen
  2. Fachinformatiker (m/w/d) für Anwendungsentwicklung (Prozessdesign)
    Hochtaunuskreis, Bad Homburg v. d. Höhe
Detailsuche

Dazu kommen wie gehabt 3.000 Euro vom Hersteller dazu. Dieser Teil wurde nicht erhöht. Insgesamt sind es also 9.000 Euro, die vom Listenpreis abgezogen werden können. Die so geförderten Autos dürfen vor Subventionen allerdings nicht mehr als 40.000 Euro Basisnettopreis kosten. Bei einem Preis über 40.000 bis 65.000 Euro gibt es einen Bundesanteil von 5.000 Euro (bisher 2.500 Euro). Der Herstelleranteil mit 2.500 Euro bleibt gleich. Weitere Details nannte die Bundesregierung bisher nicht.

Besteuerung von Elektro-Dienstwagen wird geändert

Die Bundesregierung hat außerdem die Besteuerung von Elektro-Dienstwagen nochmals reduziert. So müssen Arbeitnehmer bis zu einem Kaufpreis von 60.000 Euro nur 0,25 Prozent davon monatlich als geldwerten Vorteil versteuern. Bisher lag die Grenze bei 40.000 Euro. Zudem wird die bereits geltende zehnjährige Kraftfahrzeugsteuerbefreiung für reine Elektrofahrzeuge bis zum 31. Dezember 2025 gewährt und bis zum 31. Dezember 2030 verlängert.

Außerdem will die Bundesregierung zusätzliche 2,5 Milliarden Euro in die Forschung und Entwicklung im Bereich der Elektromobilität, die Akkuzellfertigung sowie in den Ausbau der Ladesäulen-Infrastruktur investieren. Unter anderem sollen alle Tankstellen Ladesäulen einrichten.

Kfz-Steuer für Verbrenner soll steigen

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.11.2022, virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    28.-30.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Um den Verbrennungsmotor weiter zu verdrängen, soll die Kfz-Steuer steigen und sich stärker an den CO2-Emissionen orientieren. Das heißt: Neuzulassungen sollen ab 1. Januar 2021 hauptsächlich auf die CO2-Emissionen hin in Stufen besteuert werden. Details stehen noch aus.

Zudem will die Bundesregierung zum 1. Juli 2020 bis zum 31. Dezember 2020 die Mehrwertsteuer von 19 auf 16 Prozent reduzieren. Das vergünstigt natürlich auch Elektroautos und andere Antriebsformen.

VDA enttäuscht über Förderungen für Autoindustrie

Der Verband der deutschen Automobilindustrie bedauerte, dass im beschlossenen Konjunkturpaket die Vorschläge der Automobilindustrie für einen breitangelegten und unmittelbar wirksamen Konjunkturimpuls nur zum Teil aufgenommen worden seien. Die im VDA organisierten Hersteller wollen die Mehrwertsteuersenkung an die Kunden weitergeben.

Bundesregierung bietet deutscher Automobilindustrie die Stirn

Der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung, Marcel Fratzscher, hat das Konjunkturpaket der Bundesregierung als "erstaunlich gut" und "überzeugend" gelobt. Fratzscher sagte dem Rundfunk Berlin-Brandenburg, es sei "ein starkes Signal", dass der Autoindustrie keine Kaufprämie gegeben worden sei und keine Verbrennungsmotoren, sondern Elektroautos gefördert würden. "Das ist schon mutig, einer so wichtigen deutschen Branche auch hier durchaus die Stirn zu bieten."

Bringen Subventionen für Elektroautos in Deutschland überhaupt etwas?

Ob die Kaufprämien für Elektroautos ihre Wirkung entfalten, ist umstritten. Nach einer Studie von Strategy&, der Strategieberatung von Pricewaterhouse Coopers, spielen die Zuschüsse bei den Kaufüberlegungen lediglich eine untergeordnete Rolle. Nur 8 Prozent der potenziellen deutschen E-Auto-Käufer geben an, dass staatliche Förderungen ihre Kaufentscheidung massiv beeinflussten. Deutlich größere Bedeutung haben dagegen der Kraftstoffverbrauch bzw. die Kilometerkosten eines E-Autos (22 Prozent), Umweltaspekte (19 Prozent) und die Möglichkeit, das Auto zu Hause zu laden (16 Prozent).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


DeepSpaceJourney 08. Jun 2020

Nebelscheinwerfer/schlussleuchte, Scheibenheizung, Sitzheizung usw. noch nie bedient...

7of9 08. Jun 2020

Ich möchte mal sehen wie du >100kg Drucker mit dem Fahrrad transportierst :).

Sedios-1976 08. Jun 2020

Klingt dennoch Intertessant wenn die Nachfrage so enerom ist. Ja das ist WOW wenn ich...

NaruHina 07. Jun 2020

z.B. https://www.bilder-upload.eu/bild-4bae1f-1591537977.jpg.html https://www.bilder...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ryzen 7950X/7700X im Test
Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära

Nie waren die Ryzen-CPUs besser: extrem schnell, DDR5-Speicher, PCIe Gen5, integrierte Grafik. Der (thermische) Preis dafür ist jedoch hoch.
Ein Test von Marc Sauter und Martin Böckmann

Ryzen 7950X/7700X im Test: Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära
Artikel
  1. US-Whistleblower: Putin verleiht Snowden die russische Staatsbürgerschaft
    US-Whistleblower
    Putin verleiht Snowden die russische Staatsbürgerschaft

    US-Whistleblower Edward Snowden ist nun auch russischer Staatsbürger. Für den Krieg gegen die Ukraine kann er aber vorerst nicht eingezogen werden.

  2. Rechenzentren: IT des Bundes ignoriert eigene umweltpolitische Vorgaben
    Rechenzentren
    IT des Bundes ignoriert eigene umweltpolitische Vorgaben

    Bei 184 Rechenzentren und einem hohen Einkaufsvolumen für Technik hat die Bundes-IT eine große Bedeutung. Doch die Abwärme und erneuerbare Energien werden viel zu wenig genutzt.

  3. Revision CFI 1202A: Die neue PS5 hat einen 6-nm-Chip
    Revision CFI 1202A
    Die neue PS5 hat einen 6-nm-Chip

    Sony hat damit begonnen, eine neue Revision der PS5 auszuliefern. Sowohl für Kunden als auch für den Hersteller bietet das Modell Vorteile.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Verkauf bei MMS • CyberWeek: PC-Zubehör, Werkzeug & Co. • Günstig wie nie: Gigabyte RX 6900 XT 864,15€, MSI RTX 3090 1.159€, Fractal Design RGB Tower 129,90€ • MindStar (Palit RTX 3070 549€) • Thrustmaster T300 RS GT 299,99€ • Alternate (iPad Air (2022) 256GB 949,90€) [Werbung]
    •  /