• IT-Karriere:
  • Services:

2Play Premium 200: Unitymedia KabelBW bietet 200 MBit/s für 35 Euro

Unitymedia KabelBW hat die Preise für seine lange angekündigten 200-MBit/s-Zugänge angekündigt. "Im nächsten Jahr schrauben wir die Geschwindigkeit unserer Anschlüsse weiter nach oben. Mittelfristig streben wir Transferraten im GBit-Bereich an", sagte der Firmenchef.

Artikel veröffentlicht am ,
Frank Meywerk, Chief Technology Officer bei Unitymedia KabelBW, bei Golem.de
Frank Meywerk, Chief Technology Officer bei Unitymedia KabelBW, bei Golem.de (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Der in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg tätige TV-Kabelnetzbetreiber Unitymedia KabelBW hat die Preise für seine 200-MBit/s-Zugänge vorgestellt. Wie das Unternehmen am 23. Oktober 2014 bekanntgab, kostet 2Play Premium 200 für Internet und Telefonie ohne TV-Angebot in den ersten zwölf Monaten 35 Euro und danach 42 Euro monatlich. Dazu kommt eine Aktivierungsgebühr von 30 Euro.

Stellenmarkt
  1. CCV Deutschland GmbH, Au i. d. Hallertau
  2. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig, Wolfsburg

Frank Meywerk, Chief Technology Officer bei Unitymedia KabelBW, hatte im April 2014 im Gespräch mit Golem.de die Erhöhung der Datentransferrate bereits vorangekündigt. Mit Docsis 3.0, einem Standard, der die Anforderungen für Datenübertragungen im TV-Kabelnetz festlegt, seien im Kabelnetz von Unitymedia KabelBW technisch im Moment bis zu 600 MBit/s im Download möglich, sagte er.

Die Datenübertragungsgeschwindigkeit steigt nun im 3Play-Premium-Paket von 150 MBit/s im Download und 5 MBit/s im Upload auf 200 MBit/s und 10 MBit/s. Der Preis liegt bei 43 Euro in den ersten zwölf Monaten, danach kostet 3Play-Premium 50 Euro monatlich, dazu kommt das Kabelanschluss-Entgelt.

Die Download-Upload-Geschwindigkeit steigt im 3Play-Plus-Paket von 100 MBit/s und 2,5 MBit/s auf 120 MBit/s und 6 MBit/s. Es kostet ab 33 Euro in den ersten zwölf Monaten, danach 40 Euro plus Kabelanschluss-Entgelt. Gegenwärtig gibt es einen Promotionspreis von 24,99 Euro für das erste Jahr. Hinzu kommt in beiden Fällen eine einmalige Aktivierungsgebühr in Höhe von 50 Euro. In vielen Haushalten sei das Entgelt für den Kabelanschluss in Höhe von monatlich 18,90 Euro bereits in den Mietnebenkosten enthalten.

"Unsere Kunden bekommen bei uns eines der schnellsten Internetangebote in Deutschland. Die Erhöhung der Download-Geschwindigkeit auf 200 MBit/s ist eine Momentaufnahme - im nächsten Jahr schrauben wir die Geschwindigkeit unserer Anschlüsse weiter nach oben. Mittelfristig streben wir Transferraten im GBit-Bereich an", sagte der Chef von Unitymedia KabelBW, Lutz Schüler.

Die neuen Angebote sind ab dem 3. November 2014 bei Unitymedia und Kabel BW erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

Aralender 24. Apr 2015

Ja, einfach mal auf einem Erfahrungsbericht Portal über DSL Anbieter informieren, weiter...

Bodo Jeschke 04. Dez 2014

War jetzt auch etwas über eine Woche Kunde von Unitymedia NRW. TC7200. Hatte meinen...

andre.k 26. Okt 2014

Öfters anrufen, manche menschen bei der Hotline sehen durch den gleichen preis kein...

stuempel 25. Okt 2014

Zumindest bei Unitymedia ist das nur die halbe Wahrheit. Die Option gibt es nur ab den...

jaykay2342 24. Okt 2014

Vermutlich hatten die China Controller Probleme damit die Daten schnell genug an die CPU...


Folgen Sie uns
       


Atari Portfolio angesehen

Der Atari Portfolio war einer der ersten Palmtop-Computer der Welt - und ist auch 30 Jahre später noch ein interessanter Teil der Computergeschichte. Golem.de hat sich den Mini-PC im Retrotest angeschaut.

Atari Portfolio angesehen Video aufrufen
Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
    Need for Speed Heat im Test
    Temporausch bei Tag und Nacht

    Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
    Von Peter Steinlechner

    1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

      •  /