Abo
  • Services:
Anzeige
Civilization Online
Civilization Online (Bild: 2K Games)

2K Games Bürger in der Welt von Civilization Online

Keine rundenbasierte Turniere, sondern ein MMORPG mit frischen Ansätzen soll Civilization Online werden - in dem der Spieler als ganz normaler Bürger antritt. Das Spiel basiert auf der Cry Engine 3.

Anzeige

Seit 2010 arbeitet das südkoreanische Entwicklerstudio XL Games gemeinsam mit Lizenzgeber 2K Games und Civ-Erfinder Sid Meier an Civilization Online. Jetzt hat das Team erstmals ein paar Details über das MMORPG bekanntgegeben. So zieht der Spieler nicht als Oberbefehlshaber einer Nation in rundenbasierte Schlachten, sondern trägt als ganz normaler Bürger seinen Teil zum Erfolg seiner Fraktion bei. Vier soll es anfangs geben, später sollen weitere dazukommen können, so unter anderem MMORPG.com.

Statt Klassen gibt es Berufe, was dann auch bedeutet, dass Spieler als Forscher oder Bauarbeiter tätig sein können, und Gegenstände wie Waffen, Kleidung oder eben Gebäude herstellen. Aber auch eine Karriere als Soldat oder Spion soll möglich sein. Anfangs sollen sich die Nationen neutral gegenüberstehen und sich in acht Zivilisationsstufen von der Antike über das Mittelalter und die Renaissance bis in die Moderne vorarbeiten. Irgendwann soll es dann zu kleineren Scharmützeln oder einem großen Krieg kommen, eine Fraktion gewinnt - und dann beginnt das Ganze wieder von vorne.

  • Civilization Online (Bilder: 2K Games)
  • Civilization Online
  • Civilization Online
  • Civilization Online
  • Civilization Online
  • Civilization Online
  • Civilization Online
  • Civilization Online
Civilization Online (Bilder: 2K Games)

Civilization Online basiert auf der Cry Engine 3 und soll für Windows-PC erscheinen. Informationen über weitere Plattformen liegen noch nicht vor, ebenso wenig gibt es Hinweise auf das Geschäftsmodell, den Erscheinungstermin und die Verfügbarkeit in Deutschland. Es ist denkbar, dass 2K Games auf der Gamescom 2013 mehr über das Programm verrät.

Nachtrag vom 8. August 2013, 20:30 Uhr

Ein Sprecher von 2K Games hat sich inzwischen über Civilization Online geäußert. Seinen Angaben zufolge erscheint das Spiel zuerst in Südkorea, später dann in weiteren asiatischen Ländern. Eine weltweite Veröffentlichung sei durchaus geplant, konkrete Ankündigungen dazu gebe es jedoch noch nicht. Auf der Gamescom 2013 werde das Spiel kein Thema sein.


eye home zur Startseite
Hotohori 08. Aug 2013

Es liegt nicht nur an der Qualität und diesen Dingen, es sind auch die Spieler, die zu...

Destroyer2442 08. Aug 2013

Wäre mal ein mmorpg mit etwas mehr tiefe denke ich. Frage mich gerade nur wie das dann...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Raum Nürnberg
  2. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Mainz und Nieder-Olm
  3. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  4. über Ratbacher GmbH, Raum Bielefeld


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 79,90€
  2. 39,99€
  3. (täglich neue Deals)

Folgen Sie uns
       


  1. Matrix Voice

    Preiswerter mit Spracherkennung experimentieren

  2. LTE

    Telekom führt Narrowband-IoT-Netz in Deutschland ein

  3. Deep Learning

    Wenn die KI besser prügelt als Menschen

  4. Firepower 2100

    Cisco stellt Firewall für KMU-Bereich vor

  5. Autonomes Fahren

    Briten verlieren Versicherungsschutz ohne Software-Update

  6. Kollisionsangriff

    Hashfunktion SHA-1 gebrochen

  7. AVM

    Fritzbox für Super Vectoring weiter nicht verfügbar

  8. Nintendo Switch eingeschaltet

    Zerstückelte Konsole und gigantisches Handheld

  9. Trappist-1

    Der Zwerg und die sieben Planeten

  10. Botnetz

    Wie Mirai Windows als Sprungbrett nutzt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

  1. Re: Interessante Idee...

    IchBIN | 04:01

  2. Re: So funktioniert die App:

    Komischer_Phreak | 03:55

  3. Re: Es gibt keinen kostenlosen Google-Service

    divStar | 03:39

  4. Re: Dazu bräuchte es vor allem eine vernünftige...

    divStar | 03:37

  5. Re: Ein Beweis ist das trotzdem nicht...

    bombinho | 03:34


  1. 17:37

  2. 17:26

  3. 16:41

  4. 16:28

  5. 15:45

  6. 15:26

  7. 15:13

  8. 15:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel