Abo
  • Services:
Anzeige
Facebook-Chef Mark Zuckerberg möchte seinen Dienst auf der ganzen Welt verbreiten - deshalb werden die Mitarbeiter jetzt gedrosselt.
Facebook-Chef Mark Zuckerberg möchte seinen Dienst auf der ganzen Welt verbreiten - deshalb werden die Mitarbeiter jetzt gedrosselt. (Bild: Money Sharma/Getty Images)

2G Tuesday: Facebook drosselt seine Mitarbeiter

Facebook-Chef Mark Zuckerberg möchte seinen Dienst auf der ganzen Welt verbreiten - deshalb werden die Mitarbeiter jetzt gedrosselt.
Facebook-Chef Mark Zuckerberg möchte seinen Dienst auf der ganzen Welt verbreiten - deshalb werden die Mitarbeiter jetzt gedrosselt. (Bild: Money Sharma/Getty Images)

Mitarbeiter eines globalen Internetunternehmens, die nur mit 56 KBit/s surfen können? Ganz so schlimm ist es bei Facebook nicht - doch die Mitarbeiter sollen trotzdem aus erster Hand erfahren, wie sich Facebook in Gebieten mit schlechter Netzabdeckung anfühlt.

Anzeige

Viele Mobilfunknutzer werden spätestens im zweiten Monatsdrittel an die Vergangenheit erinnert - wenn die Drosselung zuschlägt, wird das Surfen unerträglich langsam. Facebook will seine Produkte für Regionen optimieren, in denen es nur langsame Internetverbindungen gibt. Aus diesem Grund hat das Unternehmen jetzt den 2G-Dienstag eingeführt - mit langsamen Internetgeschwindigkeiten für Mitarbeiter.

Die Initiative geht auf den Chefingenieur des Unternehmens, Tom Alison, zurück. Er arbeitet mit einer Reihe von Ingenieuren an speziellen Facebook-Produkten für Entwicklungs- und Schwellenländer - wo 3G-Verbindungen nicht flächendeckend verfügbar sind. Er sei auf die Idee mit der Internetdrosselung gekommen, weil er selbst regelmäßig in Gebieten mit schlechter Mobilfunkabdeckung unterwegs sei, berichtet er.

Auftritt 2G-Dienstag

Immer wenn sich Facebook-Mitarbeiter jetzt an Dienstagen in die App einloggen, werden sie gefragt, ob sie Facebook für eine Stunde mit 56 KBit/s ausprobieren wollen. Ziel der Initiative: Facebook-Mitarbeiter sollen erkennen, wo die App noch Optimierungsbedarf hat.

Facebook unternimmt zahlreiche Anstrengungen, um sein Produkt stärker in Entwicklungsländern zu verbreiten. Mit der Initiative namens Internet.org will Chef Mark Zuckerberg Nutzern per Zero-Rating kostenfreien Zugriff auf Facebook ermöglichen - und wurde dafür weltweit kritisiert. Denn Nutzer würden über die Plattform eben nur Zugriff auf Facebook und einige spezialisierte Dienste bekommen, nicht auf andere Webangebote. Auch das Zero-Rating von Wikipedia ist umstritten. Außerdem will das Unternehmen Nutzer in autoritären Staaten künftig besser vor Staatshackern schützen.


eye home zur Startseite
My1 08. Nov 2016

was wahrscheinlich auf nen region lock hinausläuft.

jacki 28. Okt 2015

Sollten die weltbesten Informatiker sich nicht vorstellen können wie es mit langsamem...

Shio 28. Okt 2015

Wenn du zu wenig Volumen hast, dann hol dir einen größeren Vertrag (Mobilfunk). Das deine...

Dwalinn 28. Okt 2015

Nett von Facebook

Th3Br1x 28. Okt 2015

Ergeht mir genauso. ;)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. A. Raymond GmbH & Co. KG, Lörrach
  2. RAIR Bürotechnik GmbH, Chemnitz
  3. T-Systems International GmbH, Köln, Darmstadt
  4. Faurecia Emissions Control Technologies, Germany GmbH, Augsburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 1133,00€ statt 1199,00€
  2. 199,99€ statt 479,99€ - Ersparnis rund 58%
  3. für 1,99€ bei Amazon Video in HD leihen (Blu-ray-Preis 14,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. MWC Shanghai

    LTE-Technologie erreicht Latenz von unter zwei Millisekunden

  2. Landkreis Plön

    Tele Columbus bringt Gigabit-Zugänge in 15.000 Haushalte

  3. Innovation Days

    Ericsson liefert Basisstation an 5G Lab Germany

  4. Für Lokalsender

    Kabelnetzbetreiber wollen 250 Millionen Euro Rundfunkgebühr

  5. Linux-Kernel-Security

    Torvalds bezeichnet Grsecurity als "Müll"

  6. Zolo Liberty Plus

    Drahtlose Ohrstöpsel auf Kickstarter für nur 100 US-Dollar

  7. Eckpunkte

    Bundesnetzagentur sieht 5G bei 2 GHz und 3.400 bis 3.700 MHz

  8. Internet sofort

    Das Warten auf den Festnetzanschluss kann teuer werden

  9. Ransomware

    Petya-Kampagne nutzt Lücke in Buchhaltungssoftware

  10. 10 GBit/s

    Erste 5G-Endgeräte sind noch einen Kubikmeter groß



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mieten bei Ottonow und Media Markt: Miet mich!
Mieten bei Ottonow und Media Markt
Miet mich!
  1. Online-Handel Websperren sollen Verbraucherschutz stärken
  2. United-Internet-Übernahme Drillisch will weg von Billigangeboten
  3. Übernahmen Extreme Networks will eine Branchengröße werden

Oneplus Five im Test: Der Oneplus-Nimbus verblasst - ein bisschen
Oneplus Five im Test
Der Oneplus-Nimbus verblasst - ein bisschen
  1. Smartphone Der Verkauf des Oneplus Five beginnt

Monster Hunter World angespielt: Dicke Dinosauriertränen in 4K
Monster Hunter World angespielt
Dicke Dinosauriertränen in 4K
  1. Shawn Layden im Interview Sony setzt auf echte PS 5 statt auf Konsolenevolution
  2. Square Enix Die stürmischen Ereignisse vor Life is Strange
  3. Spider-Man Superheld mit Alltagssorgen

  1. GPL?

    kampfwombat | 02:19

  2. Re: Aber linux ist doch sicher ... wofür braucht...

    strike | 02:11

  3. Re: Hier ebenfalls! Weiter so!

    strike | 01:58

  4. Re: Telekom-Grätsche?

    bombinho | 01:53

  5. Re: Nonchalant? Echt jetzt?

    strike | 01:49


  1. 18:23

  2. 17:10

  3. 16:17

  4. 14:54

  5. 14:39

  6. 14:13

  7. 13:22

  8. 12:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel