Abo
  • IT-Karriere:

2FA mit TOTP-Standard: GMX sichert Mail und Cloud mit zweitem Faktor

Auch GMX-Kunden können nun ihre E-Mails und Daten in der Cloud mit einem zweiten Faktor schützen. Bei Web.de soll eine Zwei-Faktor-Authentifizierung bald folgen. Der eingesetzte TOTP-Standard hat aber auch Nachteile.

Artikel von veröffentlicht am
GMX-Konten können nun mit zweitem Faktor abgesichert werden.
GMX-Konten können nun mit zweitem Faktor abgesichert werden. (Bild: GLady)

Als im Januar die persönlichen Daten von zahlreichen Politikern und Prominenten veröffentlicht wurden, empfahlen viele Sicherheitsexperten den Nutzern, die Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) zu verwenden. Seit dem 5. Juni können auch die rund 18 Millionen GMX-Kunden die Sicherheitstechnik zur Absicherung ihrer E-Mails und Cloud-Daten aktivieren. Haben sie dies getan, müssen sie zusätzlich zu Benutzernamen und Passwort einen sechstelligen Code eingeben. Dieser wird nach dem TOTP-Standard (Time based One Time Password) in einer App oder einem Browser-Addon generiert. Das sicherere Webauthn wird seitens GMX vorerst nicht unterstützt.

Inhalt:
  1. 2FA mit TOTP-Standard: GMX sichert Mail und Cloud mit zweitem Faktor
  2. Zwei-Faktor-Verfahren mit Nachteilen

Der E-Mailanbieter Web.de, der wie GMX zu United Internet gehört, soll Ende Juni ebenfalls Zwei-Faktor-Authentifizierung erhalten.

Möchte ein GMX-Nutzer die neue Zwei-Faktor-Authentifizierung aktivieren, muss er zuerst seine Handynummer angeben und bestätigen. Technisch notwendig ist dies allerdings nicht. "Das ist ein wichtiger Faktor, falls der Kunde seine OTP-App verliert oder das Passwort vergisst", erklärt Christian Schäfer-Lorenz, Leiter technisches Produktmanagement bei GMX und Web.de. Über die Handynummer könne GMX dem Nutzer dann eine Hilfestellung zukommen lassen. Zusätzlich, aber nicht alternativ, lassen sich E-Mail-Adressen bei anderen Anbietern angeben. Die Daten würden nicht zu Werbezwecken verwendet, versichert Schäfer-Lorenz.

Zwei-Faktor-Authentifizierung via TOTP

GMX bietet als zweiten Faktor ausschließlich TOTP an. Bei dem Verfahren kommt ein Schlüssel zum Einsatz, welcher sowohl dem Dienst (also GMX) als auch dem Nutzer bekannt ist. Auf Basis des Schlüssels und der aktuellen Uhrzeit wird alle dreißig Sekunden ein neuer kryptografischer Hash-Wert generiert, aus dem ein sechsstelliger Code abgeleitet wird. Der Nutzer gibt diesen neben Benutzername und Passwort beim Anmeldevorgang ein. Auch der Dienstanbieter generiert den Code auf Basis desselben Schlüssels. Stimmen beide Codes überein, wird der Nutzer angemeldet.

Stellenmarkt
  1. KSA Kommunaler Schadenausgleich, Berlin
  2. AOK Systems GmbH, Bonn

Um diesen Code generieren zu können, muss der Nutzer den von GMX generierten Schlüssel mittels QR-Code-Scan, Copy-and-paste oder Abtippen an eine TOTP-App übertragen. GMX selbst bietet keine an, sondern verweist auf die unzähligen bereits vorhandenen Apps, beispielsweise den Google Authenticator, Authy oder den Microsoft Authenticator. Alternativ könnten auch Browser-Plugins verwendet werden, sagt Schäfer-Lorenz.

TOTP kommt in der Branche zwar häufig zum Einsatz, hat aus einer Sicherheitsperspektive jedoch auch seine Schwächen. Neben diesen technischen Schwächen lässt sich bei manchen Diensten zudem die Zwei-Faktor-Authentifizierung leicht zurücksetzen und dadurch umgehen. GMX hat Golem.de erklärt, wie sie mit einem solchen Szenario umgehen.

Zwei-Faktor-Verfahren mit Nachteilen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  2. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  3. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  4. 99,90€ (Bestpreis!)

kayozz 05. Jun 2019

Danke. Ich nutze bisher den Google Authenticator, aber das scheint eine nette...

randya99 05. Jun 2019

Für den Client musst du nicht wechseln. Das ist doch gerade das gute an E-Mail. Imho ist...

randya99 05. Jun 2019

Dort kann man die STARTTLS Missgeburt deaktivieren (ok gibt es bei GMX nicht) und den...

AllDayPiano 05. Jun 2019

Chiptan ist unterwegs halt echt doof. Per RFID der Bankkarte könnte man das noch etwas...

Fotobar 05. Jun 2019

Als Trash-Adresse reicht dieser Saftladen von 1&1 allemal :D


Folgen Sie uns
       


E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse - Bericht

Die Ingolstädter Firma E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse. Golem.de hat sich die Umrüstung vorführen lassen.

E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse - Bericht Video aufrufen
SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

    •  /