• IT-Karriere:
  • Services:

2Dark: Aktuelle Version von Denuvo geknackt

Cracker haben beim Adventure 2Dark erstmals die neue Version von Denuvo überwunden - nach rund einem Monat. Kleine Hoffnung für Entwickler und Publisher: Offenbar kam nicht die stärkste Fassung der Anti-Tamper-Software zum Einsatz.

Artikel veröffentlicht am ,
Bei 2Dark hat Entwickler Gloomywood die aktuelle Version von Denuvo verwendet.
Bei 2Dark hat Entwickler Gloomywood die aktuelle Version von Denuvo verwendet. (Bild: Gloomywood)

Die Crackergruppe Cpy hat nach eigenen Angaben beim Adventure 2Dark die Anti-Tamper-Software Denuvo ausgehebelt. Damit lässt sich die PC-Version des Spiels nun in Tauschbörsen finden, eine Anbindung an Steam ist bei der geknackten Fassung nicht mehr nötig. Das Besondere daran ist, dass bei 2Dark erstmals die aktuelle Version von Denuvo (v4) zum Einsatz gekommen sein soll, deren Schutzsysteme bislang als sicher galten.

Stellenmarkt
  1. Schwarz IT KG, Neckarsulm
  2. LBS Westdeutsche Landesbausparkasse, Münster

Allerdings ist bei 2Dark offenbar nicht die stärkste Ausgabe von Denuvo verwendet worden - zumindest schreiben das US-Seiten wie Dsogaming.com. Bei 2Dark sei es Version x86 gewesen, andere aktuelle Spiele mit dem neuen Denuvo würden aber x64 verwenden. Zu diesen Titeln sollen unter anderem die neue Fassung von Mass Effect Andromeda und Dead Rising 4 zählen. Was die konkreten Unterschiede zwischen x86 und x64 sind, ist nicht bekannt.

Seinen wichtigsten Zweck könnte Denuvo allerdings auch bei 2Dark gerade so erfüllt haben: nämlich eine unerlaubte Vervielfältigung kurz nach der Veröffentlichung zu verhindern. Immerhin ist das Spiel des französischen Entwicklerstudios Gloomywood bereits Mitte März 2017 auf den Markt gekommen.

Denuvo ist kein klassischer Kopierschutz, der etwa das Vervielfältigen der Disc verhindert. Stattdessen soll die Software - der österreichische Hersteller spricht von Anti-Tamper-Software - verhindern, dass etwa die Online-DRM-Maßnahmen von Steam und Origin umgangen werden.

Keine Garantie

Im Gespräch mit Golem.de hatte Denuvo-Chef Reinhard Blaukovitsch Ende 2016 gesagt, dass sein Unternehmen den Entwicklern keine Garantie oder etwas Ähnliches gebe, dass ihre Software den Bemühungen der Cracker möglichst lange standhält. "Wir geben unser Bestes und erledigen unseren Job so gut es geht", so Blaukovitsch.

Denuvo hat keine Nebenwirkungen. Anders als bei älteren Kopierschutzsystemen wie dem berühmt-berüchtigten SecuROM werden auf der Festplatte des Nutzers keine versteckten oder gar problematischen Dateien angelegt, und negative Auswirkungen auf das Spiel und dessen Leistung gibt es ebenfalls nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 36,99€
  2. (u. a. Warhammer 40,00€0: Gladius - Relics of War für 23,79€, Aggressors: Ancient Rome für 17...
  3. 58,48€ (PC), 68,23€ (PS4) 69,99€ (Xbox One)

token 19. Apr 2017

Keine der mit bekannten warez groups betreiben eigene Seiten um Kohle durch Werbung zu...

My1 18. Apr 2017

solange du die gekaufte fassung behälts kann dir auch keiner was dafür. §69a UrhG FTW!

My1 18. Apr 2017

wasn superfx überhaupt? solange der overhead der crypto sich in grenzen hält. ich möchte...

ps (Golem.de) 18. Apr 2017

Danke! Ist geändert, und der fehlende Link zu Dsogaming ist ergänzt.


Folgen Sie uns
       


Wo steige ich in Star Citizen ein? - Tutorialvideo

Der Start in Star Citizen ist nicht für jeden Menschen einfach: Golem.de erklärt im Video, wo Neulinge anfangen können, was diese bereits erwartet und verrät ein paar Tipps zur Weltraumsimulation.

Wo steige ich in Star Citizen ein? - Tutorialvideo Video aufrufen
Echo Auto im Test: Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen
Echo Auto im Test
Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen

Im Auto ist die Alexa-Sprachsteuerung noch praktischer als daheim. Amazon hat bei Echo Auto die wichtigsten Einsatzzwecke im Fahrzeug bedacht.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Echo Auto Amazon bringt Alexa für 60 Euro ins Auto
  2. Echo Flex mit zwei Modulen im Test Gut gedacht, mäßig gemacht
  3. Amazon Zahlreiche Echo-Modelle nicht mehr bis Weihnachten lieferbar

Laravel/Telescope: Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt
Laravel/Telescope
Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt

Ein Leser hat uns auf eine Sicherheitslücke auf der Webseite einer Onlinebank hingewiesen. Die Lücke war echt und betrifft auch andere Seiten - die Bank jedoch scheint es nie gegeben zu haben.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. IT-Sicherheitsgesetz Regierung streicht Passagen zu Darknet und Passwörtern
  2. Callcenter Sicherheitsexperte hackt Microsoft-Betrüger
  3. Sicherheit "E-Mail ist das Fax von morgen"

Unix: Ein Betriebssystem in 8 KByte
Unix
Ein Betriebssystem in 8 KByte

Zwei junge Programmierer entwarfen nahezu im Alleingang ein Betriebssystem und die Sprache C. Zum 50. Jubiläum von Unix werfen wir einen Blick zurück auf die Anfangstage.
Von Martin Wolf


      •  /