Abo
  • Services:
Anzeige
Processor Optimization Pack
Processor Optimization Pack (Bild: ARM)

28HPCU-Fertigung: ARM und UMC machen Smartphone-Chips günstiger

Processor Optimization Pack
Processor Optimization Pack (Bild: ARM)

Schnelle Implementierung für preiswertere Systems-on-a-Chip: ARM hat sein Processor Optimization Pack für die 28HPCU-Technik des Auftragsfertigers UMC angekündigt. Ziel sind Smartphones.

Der britische Chip-Entwickler ARM hat seine POP IP für den 28HPCU-Herstellungsprozess des Auftragsfertigers UMC vorgestellt. Das Processor Optimization Pack umfasst diverse IPs wie die Cortex-Kerne und die Mali-Grafikeinheiten. Das POP ermöglicht es Herstellern, schnell günstige Prozessoren oder Systems-on-a-Chip zu entwerfen, die dann im preiswerten Fertigungsverfahren 28HPCU hergestellt werden können.

Anzeige

Unter der POP IP versteht ARM das Processor Optimization Pack: Das umfasst technische Unterstützung wie Benchmarks, Bibliotheken, Compiler und Design-Optimierungen für Cortex-Prozessorkerne und Mali-Grafikeinheiten. Durch diese Hilfe können Lizenznehmer eine ARM IP wie den Prozessorkern Cortex A53 viel schneller vom RTL (Register Transfer Level) in ein physikalisches Produkt umsetzen, sprich bei einem der multiplen Auftragsfertiger in einem ausgewählten Herstellungsverfahren produzieren lassen.

28nm ist wichtiger denn je

Zu diesen gehört nun auch der 28HPCU-Prozess der taiwanischen United Microelectronics Corporation (UMC) - nach TSMC neben Globalfoundries der größte Auftragsfertiger. HPC steht für High Performance Compact for Mobile, also eine für sparsame Chips mit 28-nm-Verfahren gedachte Technik. Das mag wenig interessant klingen, ist aber von großer Bedeutung: Prozesse wie Samsungs 14LPP oder TSMCs 16FF+ liefern zwar die höchste Geschwindigkeit bei niedriger Leistungsaufnahme, sind aber enorm teuer.

Hypothetisch könnten beide Verfahren gar einen Cortex-A7-basierten Chip so klein werden lassen, dass nicht einmal genug Platz für notwendige Lötverbindungen bleibt. Kurz gesagt: Durch den Schulterschluss mit UMC gibt ARM den Herstellern ein wichtiges und mächtiges Werkzeug an die Hand, um in Massen günstige SoCs für Smartphones zu entwickeln und zu fertigen.

Wir gehen davon aus, dass vor allem chinesische Hersteller das ARM/UMC-Angebot für den asiatischen Markt nutzen werden.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn
  2. Uhlmann Pac-Systeme GmbH & Co. KG, Laupheim
  3. T-Systems International GmbH, Bonn
  4. censhare AG, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 279€
  2. 99,90€ + 4,99€ Versand (Vergleichspreis 128€)
  3. 190,01€

Folgen Sie uns
       


  1. Counter-Strike Go

    Bei Abschuss Ransomware

  2. Hacking

    Microsoft beschlagnahmt Fancy-Bear-Infrastruktur

  3. Die Woche im Video

    Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole

  4. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  5. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  6. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam

  7. IETF

    Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken

  8. Surface Diagnostic Toolkit

    Surface-Tool kommt in den Windows Store

  9. Bürgermeister

    Telekom und Unitymedia verweigern Open-Access-FTTH

  10. Layton's Mystery Journey im Test

    Katrielle, fast ganz der Papa



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test: 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test
240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  3. Gaming-Bildschirme Freesync-Displays von Iiyama und Viewsonic

Moto Z2 Play im Test: Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
Moto Z2 Play im Test
Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
  1. Modulares Smartphone Moto Z2 Play kostet mit Lautsprecher-Mod 520 Euro
  2. Lenovo Hochleistungs-Akku-Mod für Moto Z
  3. Moto Z Schiebetastatur-Mod hat Finanzierungsziel erreicht

Razer Lancehead im Test: Drahtlose Symmetrie mit Laser
Razer Lancehead im Test
Drahtlose Symmetrie mit Laser
  1. Razer Blade Stealth 13,3- statt 12,5-Zoll-Panel im gleichen Gehäuse
  2. Razer Core im Test Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
  3. Razer Lancehead Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

  1. Re: kein einziger meter

    Malukai | 12:45

  2. Re: Darum Internetspiele immer nur Isoliert...

    ArcherV | 12:43

  3. Re: warum kann man die RTT nicht mehr messen?

    Poison Nuke | 12:40

  4. Re: Achso

    forenuser | 12:23

  5. Re: Monorail

    Malukai | 12:21


  1. 12:43

  2. 11:54

  3. 09:02

  4. 16:55

  5. 16:33

  6. 16:10

  7. 15:56

  8. 15:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel