Abo
  • IT-Karriere:

28HPCU-Fertigung: ARM und UMC machen Smartphone-Chips günstiger

Schnelle Implementierung für preiswertere Systems-on-a-Chip: ARM hat sein Processor Optimization Pack für die 28HPCU-Technik des Auftragsfertigers UMC angekündigt. Ziel sind Smartphones.

Artikel veröffentlicht am ,
Processor Optimization Pack
Processor Optimization Pack (Bild: ARM)

Der britische Chip-Entwickler ARM hat seine POP IP für den 28HPCU-Herstellungsprozess des Auftragsfertigers UMC vorgestellt. Das Processor Optimization Pack umfasst diverse IPs wie die Cortex-Kerne und die Mali-Grafikeinheiten. Das POP ermöglicht es Herstellern, schnell günstige Prozessoren oder Systems-on-a-Chip zu entwerfen, die dann im preiswerten Fertigungsverfahren 28HPCU hergestellt werden können.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim
  2. Karl Simon GmbH & Co. KG, Aichhalden

Unter der POP IP versteht ARM das Processor Optimization Pack: Das umfasst technische Unterstützung wie Benchmarks, Bibliotheken, Compiler und Design-Optimierungen für Cortex-Prozessorkerne und Mali-Grafikeinheiten. Durch diese Hilfe können Lizenznehmer eine ARM IP wie den Prozessorkern Cortex A53 viel schneller vom RTL (Register Transfer Level) in ein physikalisches Produkt umsetzen, sprich bei einem der multiplen Auftragsfertiger in einem ausgewählten Herstellungsverfahren produzieren lassen.

28nm ist wichtiger denn je

Zu diesen gehört nun auch der 28HPCU-Prozess der taiwanischen United Microelectronics Corporation (UMC) - nach TSMC neben Globalfoundries der größte Auftragsfertiger. HPC steht für High Performance Compact for Mobile, also eine für sparsame Chips mit 28-nm-Verfahren gedachte Technik. Das mag wenig interessant klingen, ist aber von großer Bedeutung: Prozesse wie Samsungs 14LPP oder TSMCs 16FF+ liefern zwar die höchste Geschwindigkeit bei niedriger Leistungsaufnahme, sind aber enorm teuer.

Hypothetisch könnten beide Verfahren gar einen Cortex-A7-basierten Chip so klein werden lassen, dass nicht einmal genug Platz für notwendige Lötverbindungen bleibt. Kurz gesagt: Durch den Schulterschluss mit UMC gibt ARM den Herstellern ein wichtiges und mächtiges Werkzeug an die Hand, um in Massen günstige SoCs für Smartphones zu entwickeln und zu fertigen.

Wir gehen davon aus, dass vor allem chinesische Hersteller das ARM/UMC-Angebot für den asiatischen Markt nutzen werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. mit TV-, Netzwerk- und Kameraangeboten)
  2. (aktuell u. a. Haushaltsgeräte)
  3. 49,90€ (Bestpreis!)
  4. 87,90€ + Versand

Folgen Sie uns
       


Oneplus 7 Pro - Hands On

Das Oneplus 7 Pro ist das neue Oberklasse-Smartphone des chinesischen Startups. Es verfügt über drei Kameras auf der Rückseite und eine ausfahrbare Frontkamera. Das Smartphone erscheint im Mai zu Preisen ab 710 Euro.

Oneplus 7 Pro - Hands On Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  2. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS
  3. Indiegames Stardew Valley kommt auf Android

Webbrowser: Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking
Webbrowser
Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking

Die großen Browserhersteller Apple, Google und Mozilla versprechen ihren Nutzern Techniken, die das Tracking im Netz erschweren sollen. Doch das stärkt Werbemonopole im Netz und die Methoden verhindern das Tracking nicht.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Europawahlen Bundeszentrale will Wahl-O-Mat nachbessern
  2. Werbenetzwerke Weitere DSGVO-Untersuchung gegen Google gestartet
  3. WLAN-Tracking Ab Juli 2019 will Londons U-Bahn Smartphones verfolgen

Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
Nuki Smart Lock 2.0 im Test
Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /