Abo
  • Services:

28-Nanometer-Technik: IBM zeigt Wafer zum Zusammenrollen

Noch ist es nur ein Forschungsprojekt, aber bis zur Serienfertigung von modernen biegsamen Chips ist es nicht mehr weit. IBM kann komplexe Chips in einer aktuellen Strukturbreite herstellen, die sich in sehr engen Radien biegen lassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der flexible Wafer
Der flexible Wafer (Bild: IBM)

IBM steht kurz vor der Produktion von biegsamen Chips. Biegsame Elektronik wird seit Jahren von der Hardwarebranche entwickelt - neben den vielfach gezeigten flexiblen Displays stellte zuletzt Imprint Energy auf der CES einen gedruckten Akku vor, der sich verformen lässt. Auch flexible Leiterbahnen, die auf Kunststofffolien untergebracht sind, finden sich schon seit Jahren in vielen Geräten, zum Beispiel in Notebooks.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Abstatt
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Ein Problem stellten aber stets die Chips dar, weil sie aus dem glasartigen Silizium gefertigt sind, das sich nicht ohne Brüche biegen lässt. Deshalb hat IBM nun einen Weg gefunden, schon in der Fertigung eine Sollbruchstelle einzubauen, wie Semiaccurate berichtet.

Die Herstellung des noch sechs Zoll kleinen Wafers erfolgt dabei wie bei Halbleitern üblich, nur wird zusätzlich in einer der Schichten eine "fracture plane" eingebaut - eine Bruchebene. Nach Fertigstellung der Schaltung wird diese Schicht zerbrochen, und nur die Schaltung selbst mit minimalen Siliziumanteilen wird wie eine Folie abgezogen.

Der übrig gebliebene Wafer ist so flexibel, dass er sich in eine Rolle von wenigen Zentimetern Durchmesser formen lässt. Wie IBM auch in einem Video erklärt, sind die Chips auf dem Wafer danach noch funktionsfähig.

Das ist auch deshalb bemerkenswert, weil die verwendete Strukturbreite von 28 Nanometern eines der derzeit zum Beispiel bei Grafikprozessoren und Smartphone-SoCs üblichen Fertigungsverfahren ist. Wenn die Rollwafer von IBM auch stromsparende und schnelle Chips ermöglichen, könnten daraus vollständig biegsame Geräte gebaut werden. Insbesondere Smartphones sieht IBM auch ausdrücklich als eine mögliche Anwendung für die biegsamen Chips.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,86€
  2. 2,49€

Neuro-Chef 08. Feb 2013

Wie geil :D http://i2.kym-cdn.com/entries/icons/original/000/006/550/feel-like-a-sir...

Der mit dem Blubb 08. Feb 2013

30 µm dick waren die 4"-Wafer, die Infineon im Jahr 2000 in Regensburg in der Vitrine...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S10 Plus - Test

Das Galaxy S10+ ist Samsungs neues, großes Top-Smartphone. Im Test haben wir uns besonders die neue Dreifachkamera angeschaut.

Samsung Galaxy S10 Plus - Test Video aufrufen
Überwachung: Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert
Überwachung
Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert

Videokameras, Wanzen, GPS-Tracker, Keylogger - es gibt viele Möglichkeiten, mit denen Firmen Mitarbeiter kontrollieren können. Nicht wenige tun das auch und werden dafür mitunter bestraft. Manchmal kommen sie aber selbst mit heimlichen Überwachungsaktionen durch. Es kommt auf die Gründe an.
Von Harald Büring

  1. Österreich Bundesheer soll mehr Daten bekommen
  2. Datenschutz Chinesische Kameraüberwachung hält Bus-Werbung für Fußgänger
  3. Überwachung Infosystem über Funkzellenabfragen in Berlin gestartet

Operation 13: Anonymous wird wieder aktiv
Operation 13
Anonymous wird wieder aktiv

Mehrere Jahre wirkte es, als sei das dezentrale Kollektiv Anonymous in Deutschland eingeschlafen. Doch es bewegt sich etwas, die Aktivisten machen gegen Artikel 13 mobil - auf der Straße wie im Internet.
Von Anna Biselli


    Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
    Display-Technik
    So funktionieren Micro-LEDs

    Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
    Von Mike Wobker

    1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

      •  /