Abo
  • Services:
Anzeige
Der 275P4VYKEB mit 5K-Auflösung
Der 275P4VYKEB mit 5K-Auflösung (Bild: Philips)

275P4VYKEB: Auch Philips' 5K-Monitor braucht zwei Displayport-Kabel

Der 275P4VYKEB mit 5K-Auflösung
Der 275P4VYKEB mit 5K-Auflösung (Bild: Philips)

Dritter im Bunde: Philips plant den ersten eigenen 5K-Monitor für professionelle Nutzer. Wie andere Modelle auch, misst er 27 Zoll in der Diagonalen und benötigt zwei Displayport-Kabel.

Anzeige

Philips hat auf der Elektronikmesse Ifa 2015 den ersten 5K-Monitor des Unternehmens angekündigt (PDF). Die Bezeichnung bezieht sich wie bei bisherigen Modellen von Apple, Dell und HP auf die horizontale Auflösung: Ein als 5K-Display bezeichneter Monitor zeigt 5.120 x 2.880 Pixel, was knapp 80 Prozent mehr Bildpunkte sind als die Ultra-HD-Auflösung (3.840 x 2.160 Pixel). Diese wird umgangssprachlich gerne auch als 4K bezeichnet.

Das von Philips angekündigte Modell heißt etwas kryptisch 275P4VYKEB und ist ein 27-Zoll-Monitor. Als Panel verwendet der Hersteller eines vom Typ PLS, was eine verbesserte IPS-Technik darstellt. Folgerichtig gibt Philips einen breiten Betrachtungswinkel von 178 Grad vertikal wie horizontal an, also typisch für diesen Panel-Typ. Die maximale Helligkeit soll 300 cd/m² betragen.

Zu den Besonderheiten des 275P4VYKEB-Displays zählt laut Philips der zu 99 Prozent erreichte Adobe-RGB-Farbraum, sRGB wird ergo vollständig abgedeckt. Über die Displayport-Schnittstellen ist zudem eine 10- statt 8-Bit-Farbtiefe für besonders feine Farb- und Helligkeitsabstufungen möglich. Damit der Philips-Monitor die 5K-Auflösung darstellen kann, muss er mit zwei DP-1.2-Kabeln mit der Grafikkarte verbunden werden. Ein einzelnes genügt nur für Ultra-HD.

Die weitere Ausstattung des 275P4VYKEB-Monitors besteht aus drei USB-3.0-Ports, einer davon mit Schnellladefunktion, zwei 2-Watt-Lautsprechern, einem Audioausgang und einer 2-Megapixel-Webcam. Das Display ist um 150 mm höhenverstellbar sowie kippbar und Pivot-geeignet.

Philips möchte den 275P4VYKEB ab Oktober 2015 für 1.600 Euro verkaufen.


eye home zur Startseite
21:9FTW 13. Sep 2015

Um es für die 5:4 Fraktion mal einfach zu machen. Was ist besser als 5:4 beim arbeiten...

User_x 07. Sep 2015

Was auch immer, sieht ja vielleicht schick aus, aber spinnt eine komponente darfste alles...

Hotohori 07. Sep 2015

Also ich muss sagen, seit ich seit Mai einen 4K/UHD Monitor habe ist mir eines klar...

ms (Golem.de) 07. Sep 2015

Kann man einstellen, also ob pixelgenau mit Rand oder hochskaliert.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. FTI Touristik GmbH, München
  2. Deutsche Hypothekenbank AG, Hannover
  3. Consors Finanz, München, Duisburg
  4. Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, Bad Kissingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 6,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Apple iOS 11 im Test

    Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut

  2. Bitkom

    Ausbau mit Glasfaser kann noch 20 Jahre dauern

  3. Elektroauto

    Nikolas E-Trucks bekommen einen Antrieb von Bosch

  4. HHVM

    Facebook konzentriert sich künftig auf Hack statt PHP

  5. EU-Datenschutzreform

    Bitkom warnt Firmen vor Millionen-Bußgeldern

  6. Keybase Teams

    Opensource-Teamchat verschlüsselt Gesprächsverläufe

  7. Elektromobilität

    In Norwegen fehlen Ladesäulen

  8. Metroid Samus Returns im Kurztest

    Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin

  9. Encrypted Media Extensions

    Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  10. TP Link Archer CR700v

    Einziger AVM-Konkurrent bei Kabelroutern gibt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  2. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht
  3. Deutsche Telekom Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro

Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS
  2. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

  1. Re: na dann ist es nur noch ne frage der zeit bis...

    Sander Cohen | 21:01

  2. RAID6? Auf dem einen Bild erkennt man, ...

    philosophos | 21:00

  3. Re: Macht das überhaupt Sinn, eTrucks?

    Juge | 20:59

  4. Re: Seit Monaten bekannt.

    coass | 20:58

  5. Performance

    flow77 | 20:53


  1. 19:04

  2. 18:51

  3. 18:41

  4. 17:01

  5. 16:46

  6. 16:41

  7. 16:28

  8. 16:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel