Abo
  • Services:

275P4VYKEB: Auch Philips' 5K-Monitor braucht zwei Displayport-Kabel

Dritter im Bunde: Philips plant den ersten eigenen 5K-Monitor für professionelle Nutzer. Wie andere Modelle auch, misst er 27 Zoll in der Diagonalen und benötigt zwei Displayport-Kabel.

Artikel veröffentlicht am ,
Der 275P4VYKEB mit 5K-Auflösung
Der 275P4VYKEB mit 5K-Auflösung (Bild: Philips)

Philips hat auf der Elektronikmesse Ifa 2015 den ersten 5K-Monitor des Unternehmens angekündigt (PDF). Die Bezeichnung bezieht sich wie bei bisherigen Modellen von Apple, Dell und HP auf die horizontale Auflösung: Ein als 5K-Display bezeichneter Monitor zeigt 5.120 x 2.880 Pixel, was knapp 80 Prozent mehr Bildpunkte sind als die Ultra-HD-Auflösung (3.840 x 2.160 Pixel). Diese wird umgangssprachlich gerne auch als 4K bezeichnet.

Stellenmarkt
  1. Consors Finanz, München
  2. comemso GmbH, Ostfildern

Das von Philips angekündigte Modell heißt etwas kryptisch 275P4VYKEB und ist ein 27-Zoll-Monitor. Als Panel verwendet der Hersteller eines vom Typ PLS, was eine verbesserte IPS-Technik darstellt. Folgerichtig gibt Philips einen breiten Betrachtungswinkel von 178 Grad vertikal wie horizontal an, also typisch für diesen Panel-Typ. Die maximale Helligkeit soll 300 cd/m² betragen.

Zu den Besonderheiten des 275P4VYKEB-Displays zählt laut Philips der zu 99 Prozent erreichte Adobe-RGB-Farbraum, sRGB wird ergo vollständig abgedeckt. Über die Displayport-Schnittstellen ist zudem eine 10- statt 8-Bit-Farbtiefe für besonders feine Farb- und Helligkeitsabstufungen möglich. Damit der Philips-Monitor die 5K-Auflösung darstellen kann, muss er mit zwei DP-1.2-Kabeln mit der Grafikkarte verbunden werden. Ein einzelnes genügt nur für Ultra-HD.

Die weitere Ausstattung des 275P4VYKEB-Monitors besteht aus drei USB-3.0-Ports, einer davon mit Schnellladefunktion, zwei 2-Watt-Lautsprechern, einem Audioausgang und einer 2-Megapixel-Webcam. Das Display ist um 150 mm höhenverstellbar sowie kippbar und Pivot-geeignet.

Philips möchte den 275P4VYKEB ab Oktober 2015 für 1.600 Euro verkaufen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)
  2. (nur für Prime-Mitglieder)
  3. für 185€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. MSI Z370 Tomahawk für 119€ statt 143,89€ im Vergleich und Kingston A1000 240 GB M.2...

21:9FTW 13. Sep 2015

Um es für die 5:4 Fraktion mal einfach zu machen. Was ist besser als 5:4 beim arbeiten...

User_x 07. Sep 2015

Was auch immer, sieht ja vielleicht schick aus, aber spinnt eine komponente darfste alles...

Hotohori 07. Sep 2015

Also ich muss sagen, seit ich seit Mai einen 4K/UHD Monitor habe ist mir eines klar...

ms (Golem.de) 07. Sep 2015

Kann man einstellen, also ob pixelgenau mit Rand oder hochskaliert.


Folgen Sie uns
       


Vampyr - Fazit

Vampyr überzeugt uns relativ schnell im Test. Nach einer Weile flacht die Blutsaugerei aber wegen langweiliger Gespräche und Probleme mit der Kameraführung ab.

Vampyr - Fazit Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

    •  /