Abo
  • IT-Karriere:

27 Elektroautos in vier Jahren: VW will schneller zum Elektroauto umschwenken

Volkswagen will den Wandel zum Elektroautohersteller nun noch schneller vollziehen und über vier Konzerntöchter hinweg bis 2022 gleich 27 Elektrofahrzeuge auf den Markt bringen, sagte E-Mobilitätsvorstand Thomas Ulbrich.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
VW will mit E-Autos hoch hinaus.
VW will mit E-Autos hoch hinaus. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Die Elektrofahrzeuge des VW-Konzerns sollen mittels des modularen Elektroantriebsbaukastens (MEB) gefertigt werden, den Volkswagen entwickelt hat. Auf dieser Basis sollen bis 2022 rund 10 Millionen Fahrzeuge gebaut werden, teilte Volkswagens Elektromobilitätsvorstand Thomas Ulbrich mit.

Stellenmarkt
  1. KION Group IT, Frankfurt am Main
  2. Brainloop AG, München

Die Keimzelle für die Elektrofahrzeuge der nächsten Generation entsteht in Zwickau, wo ab Ende 2019 Volkswagens erstes Fahrzeug der neuen ID-Familie vom Band rollen soll. In Zwickau werden bisher Passat und Golf produziert. Die Produktion des Passat wird nach Emden, die des Golf nach Wolfsburg verlegt. Für den Umbau des Standorts Zwickau werden 1,2 Milliarden Euro investiert.

2017 kündigte Volkswagen bereits an, in den Jahren 2018 bis 2022 für die Entwicklung von Elektro- und Hybridantrieben, Systemen für autonomes Fahren sowie neue Mobilitätsdienste über 34 Milliarden Euro zu investieren

Bis 2025 sollen über 80 neue Elektroautofahrzeuge auf den Markt kommen. 2030 soll die gesamte Fahrzeugpalette elektrisch unterwegs sein.

Das Kraftfahrtbundesamt teilte Anfang September 2018 mit, dass im gesamten Monat August bundesweit 2.457 elektrisch betriebene Pkw zugelassen wurden. Das macht einen Anteil von 0,8 Prozent aller Zulassungen aus und entspricht einem Wachstum von 12,9 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Fahrzeuge mit Hybridantrieb (12.801 Stück, Marktanteil 4 Prozent) legten um 84,8 Prozent zu, darunter Plug-in-Hybride mit 3.431 und einem Marktanteil von 1,1 Prozent um +31,1 Prozent.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)
  2. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  3. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  4. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)

Trollversteher 18. Sep 2018

Es sind aber eben nicht nur gegen deutsche Hersteller wegen signifikanten Abweichungen...

SJ 18. Sep 2018

Ne, Windows passt schon. Microsoft ist keine Software.

SJ 18. Sep 2018

Ja, Benzin und Diese lässt sich nicht mit Induktion nachfüllen.

thinksimple 17. Sep 2018

Man fängt jetzt an die Panels auf die GF1 zu installieren. Soll über längere Zeit laufen...

thinksimple 17. Sep 2018

Ja 27 Modelle wär die bessere Wahl.


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor

Vom Junior-Projektleiter zum IT-Director konnte Florian Schader sämtliche Facetten der IT-Welt gestalten und hat eine Leidenschaft entwickelt, diese Erfahrungen weiterzugeben. Seine Grundmotivation ist die aktive Weitergabe seiner 20-jährigen Projekt- und Leitungserfahrung im IT-Umfeld, der Erfolg von Projekten und die aktive Weiterentwicklung von Menschen. Dabei stellt er immer den Bezug zur Praxis her. Als Trainer und Coach ist er spezialisiert auf Projektmanagement und Führungskräfteentwicklung.

Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor Video aufrufen
Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

    •  /