25GS-PON MSA: AT&T erreicht symmetrische 20 GBit/s

Der US-Festnetzbetreiber hat bereits 5 GBit/s symmetrisch im Angebot. Nun kam AT&T im Labor auf 20 GBit/s.

Artikel veröffentlicht am ,
Netzwerkkontrollcenter von AT&T
Netzwerkkontrollcenter von AT&T (Bild: AT&T)

AT&T hat in seinem Breitbandlabor in Austin im US-Bundesstaat Texas eine symmetrische Datenrate von 20 GBit/s erreicht. Das gab der Netzbetreiber am 10. Juni 2022 bekannt. In dem Versuch habe man mit der sogenannten FiberWise-Technologie die Vorteile der Wellenlängenkoexistenz genutzt. 25GS-PON mit XGS-PON (Gigabit Passive Optical Network) wurden mit anderen Point-To-Point-Diensten über dieselbe Faser kombiniert, erklärte AT&T.

Stellenmarkt
  1. Java Software Engineer (m/w/d)
    über grinnberg GmbH, Raum Nürnberg
  2. (Junior) User Interface Design (m/w/d)
    Agentur Siegmund GmbH, Stuttgart
Detailsuche

"Diese Technologie hat es uns ermöglicht, Anfang dieses Jahres 10 GBit/s und heute 20 GBit/s zu erreichen", erklärte Eddy Barker, Assistant Vice President für Mobility & Access Architecture bei AT&T. Die AT&T Labs begannen nach eigenen Angaben im Juni 2022 mit der Evaluierung der 25GS-PON-Technologie der nächsten Generation in ihrem Produktionsnetzwerk.

Das Hyper-Gig-Produkt des Betreibers gilt bereits als das schnellste in den USA und bietet Verbrauchern und Unternehmen symmetrische Geschwindigkeiten von 5 GBit/s. Eine Marktreife für symmetrische 20 GBit/s dürfte erst in einigen Jahren erreicht werden.

Branchenvereinigung 25GS-PON MSA

AT&T gehört der Branchenvereinigung 25GS-PON MSA an, die Technik für 25GS-PON (25 Gigabit Symmetric Passive Optical Network) entwickelt und dafür Spezifikationen schafft. Dazu gehören eine optische Spezifikation, die auf dem Standard IEEE 802.3ca 25G EPON basiert, und eine Schicht zur Transmission Convergence (TC), die eine Erweiterung von XGS-PON darstellt. Hier dürfte auch das Know-how für den Testlauf herkommen, das Netzbetreiber nicht selbst mitbringen. Zu den Mitgliedern gehören AOI, AT&T, Chorus, Chunghwa Telecom, Ciena, CommScope, Cortina Access, Feneck, HiLight Semiconductor, Hisense Broadband, MACOM, MaxLinear, NBN Co., Nokia, Semtech, Sumitomo Electric Industries, Ltd. und Tibit Communications.

Golem Karrierewelt
  1. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    11.-14.07.2022, Virtuell
  2. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Eine technische Spitzenleistung war der Testlauf in Texas, anders als AT&T selbst behauptet, jedoch nicht. Huawei hatte im November 2021 mit China Telecom einen 50G-PON-Prototypen vorgestellt, der im Labor von Netzbetreibern 40 GBit/s im Download erreichte. Daran war das Münchner Research Centre von Huawei Technologies beteiligt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


HorizonAI 12. Jun 2022 / Themenstart

70.000 Euro haben wir damals 2002 bezahlt für ca. 1,6 Km.

Freiheit statt... 12. Jun 2022 / Themenstart

...was andere längst für Endkunden verfügbar haben? Na da sag ich mal bravo, grosse News!

Sharra 11. Jun 2022 / Themenstart

Da standen 2 Leute mit mehreren Waffen und zigtausend Schuss an den jeweiligen Enden und...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hollywood und das Internet
Sind wir schon drin?

Die neue Dokuserie Web of Make Believe taucht auf Netflix in die Untiefen des Internets ein. So realistisch hat Hollywood das Netz jahrzehntelang nicht thematisiert.
Von Peter Osteried

Hollywood und das Internet: Sind wir schon drin?
Artikel
  1. Datenpanne: IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt
    Datenpanne
    IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt

    Die Tasche mit dem USB-Stick wurde über in ihr ebenfalls enthaltene Smartphone geortet und gefunden.

  2. Logistik: Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen
    Logistik
    Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen

    Die Post will Pakettransporte von der Straße aufs Wasser verlagern. Das erste der Schiffe wird mit Solarstrom betrieben. In Zukunft sollen sie autonom fahren.

  3. Franziska Giffey: Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin
    Franziska Giffey
    Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin

    Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) hat per Videokonferenz mit einem Deepfake von Vitali Klitschko gesprochen. Der Betrug flog auf.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 323CQRDE (WQHD, 165 Hz) 399€ • LG OLED 48C17LB 919€ • Samsung 980 PRO (PS5-komp.) 2 TB 234,45€ • Apple HomePod Mini 84€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700G 239€, Samsung 970 EVO Plus 250 GB 39€ und Corsair Crystal 680X RGB 159€) [Werbung]
    •  /