Abo
  • Services:

25GE: Ethernet mit 25 GBit/s pro Link wird zum Standard

Nicht mehr nur mit 10 GBit/s, sondern mit 25 soll künftig eine einzelne Ethernet-Verbindung arbeiten können. Dazu gibt es neben einem Herstellergremium nun auch eine Arbeitsgruppe der IEEE, so dass der neue Standard schnell beschlossen werden könnte.

Artikel veröffentlicht am ,
Ethernet-Verkabelung am Schweizer EPFL
Ethernet-Verkabelung am Schweizer EPFL (Bild: Denis Balibouse/Reuters)

Mit einer noch recht leeren Webseite hat die IEEE eine Arbeitsgruppe für Ethernet-Verbindungen mit 25 Gigabit pro Sekunde angekündigt. Im Gegensatz zu den schon existierenden Standards für 40 und 100 GBit/s soll dabei nur ein Link genutzt werden. Als Link wird dabei eine direkte Kabelverbindung mit mehreren Kupfer- oder Glasfaseradern zwischen den Switches bezeichnet. Bei den bisherigen Normen werden für 40 und 100 GBit/s jeweils vier oder zehn Links mit 10 GBit/s gebündelt - das macht die Kabel dick und teuer.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart
  2. Pilz GmbH & Co. KG, Ostfildern

Wie der Switchhersteller Plexxi in einem Blogeintrag beschreibt, ist diese Festlegung auf 10 GBit/s für einen Link historisch bedingt. Als die Standards für 40 und 100 GBit/s beschlossen wurden, waren demnach die Chips für Switches für eine direkte Verbindung in den Netzwerkgeräten nur bis auf 10 GBit/s zu bringen. Beschlossen wurden die entsprechenden IEEE-Standards aber bereits 2011, seit 2007 wurden sie entwickelt - seitdem hat sich die Halbleitertechnik weiterentwickelt. Daher, so Plexxi, seien nun schnellere Links innerhalb der Switches möglich - eben mit bis zu 25 GBit/s, so dass für eine Verbindung mit 100 GBit/s nur noch vier statt bisher zehn Links gebündelt werden müssen.

Bereits kurz zuvor hatte sich unabhängig von der IEEE das 25G Ethernet Consortium gegründet. Darin sind mit Arista, Broadcom und Mellanox zwei Schwergewichte der Netzwerkhardware vertreten, die von Google und Microsoft unterstützt werden. Die Unternehmen haben nach eigenen Angaben bereits eine Spezifikation entwickelt, die anderen Mitgliedern lizenzfrei zur Verfügung gestellt werden soll. Eine Zusammenarbeit mit der IEEE ist ausdrücklich angestrebt, so dass ein Standard wohl schnell entwickelt und beschlossen werden könnte.

Ein erstes Treffen der neuen IEEE-Arbeitsgruppe findet bereits im September 2014 im kanadischen Ottawa statt. Falls die Spezifikation des anderen Herstellerkonsortiums schon weit entwickelt sein sollte, dürfte nach den üblichen Abläufen der IEEE eine Verabschiedung des 25GE-Standards frühestens Ende 2015 erfolgen. Noch ist nicht klar, ob die schnellen Links auch für die parallel entwickelten Varianten mit 400 GBit/s und 1 TBit/s verwendet werden sollen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. 915€ + Versand

Ork 29. Jul 2014

Darum geht's ja gar nicht, wenn du sowas machen willst (virtuelle Umgebungen) dann hast...

Moe479 28. Jul 2014

warum sollte es keine 10mbit 100mbit 1Gbit 10Gbit 25GBit ... controler geben? technisch...

Panzergerd 28. Jul 2014

In der aktuellen c't ( http://www.heise.de/ct/inhalt/2014/17/144/ ) haben sie 10GBit über...


Folgen Sie uns
       


Fazit zu Shadow of the Tomb Raider

Wir tauchen mit Lara in der Apokalypse ab und verfassen unser Fazit.

Fazit zu Shadow of the Tomb Raider Video aufrufen
Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

    •  /