Abo
  • IT-Karriere:

254 PByte: Branche von Zunahme des mobilen Datenvolumens überrascht

Die IT-Branche hat die Zunahme des Datenvolumens in den deutschen Mobilfunknetzten um 71 Prozent auf 254,6 PByte im Jahr nicht kommen sehen. Laut Cisco wird dieser Wert 2018 monatlich erreicht.

Artikel veröffentlicht am ,
254 PByte: Branche von Zunahme des mobilen Datenvolumens überrascht
(Bild: Cisco)

Das Datenvolumen in den deutschen Mobilfunknetzen ist im Jahr 2013 sehr viel stärker gewachsen als erwartet. Das berichtet der IT-Branchenverband Bitkom auf Basis aktueller Zahlen der Bundesnetzagentur. 2013 wurden 254,6 PByte in den Netzen der Mobilfunkbetreiber übertragen. Das entspricht einer Steigerung um 71 Prozent gegenüber dem Vorjahr. "Der Trend zum mobilen Internet ist noch stärker als erwartet. Die neuen Breitbandnetze auf Basis von LTE geben dem mobilen Web zusätzlichen Schwung", erklärte Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder.

Stellenmarkt
  1. Freie und Hansestadt Hamburg Finanzbehörde Hamburg, Hamburg
  2. ima-tec GmbH, Kürnach

85 Prozent der Nutzer verwenden Notebooks, Smartphones oder Tablets, um auf das Internet zuzugreifen, wie eine Umfrage im Bitkom-Auftrag ergab. Der stationäre PC wird dagegen nur von 69 Prozent genutzt.

Aktuell nutzt etwa jeder zweite Deutsche über 14 Jahren ein Smartphone: 2014 werden die Smartphone-Verkaufszahlen voraussichtlich um zwölf Prozent auf knapp 30 Millionen Geräte steigen.

Nach Angaben des Statistischen Bundesamt (Destatis) verwendeten im Vorjahr 28 Prozent der privaten Internetnutzer VoIP oder Videotelefonie. Knapp 42 Prozent der Internetnutzer zwischen 10 und 24 Jahren nutzten 2013 diese Dienste zum Telefonieren. Bei den 24- bis 54-Jährigen waren es 26 Prozent. Ältere Internetnutzer nahmen diese technischen Möglichkeiten weniger in Anspruch: Bei den 55-Jährigen und Älteren telefonierte jeder Fünfte (21 Prozent) über das Internet.

Nach Berechnungen von Cisco werden 2018 in Deutschland 287 PByte pro Monat mobil übertragen werden. Dies entspricht zehn Prozent des gesamten Datenverkehrs, im Jahr 2013 waren es erst zwei Prozent. In vier Jahren steigt laut der Studie die durchschnittliche Geschwindigkeit der Verbindung von 2,1 MBit/s auf 3,6 MBit/s. Smartphones werden durchschnittlich 15 MBit/s erreichen. Im Jahr 2018 werden Videodaten 69 Prozent des gesamten mobilen Datenverkehrs weltweit ausmachen, 2013 waren es 53 Prozent.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 179,90€ (Bestpreis!)
  2. 24,99€ (Bestpreis!)
  3. 44,90€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Assassin's Creed Odyssey für 24,99€, Monster Hunter World - EU Key für 30,49€)

KritikerKritiker 15. Mai 2014

Natürlich ist mir das bekannt... TROTZDEM halte ich es für unglaublich wenig! Wenn ich...

Yes!Yes!Yes! 14. Mai 2014

Es gibt weitaus wichtigere Themen.

Guardian 14. Mai 2014

Schwachsinn. Beim SGN zum beispiel einfach das Nexus Root Toolkit nehmen, auf rooten...

schnauder84 14. Mai 2014

Geht mir genauso. Mobilfunktarife sind schon sehr teuer. Hoffentlich ändert sich das...

firstwastheblub 14. Mai 2014

wohl eher haben sie es nicht kommen sehen wollen damit man die preisen erhöhen kann...


Folgen Sie uns
       


Huawei P30 Pro - Hands on

Das P30 Pro ist Huaweis jüngstes Top-Smartphone, das erstmals mit einem Teleobjektiv mit Fünffachvergrößerung kommt. Im ersten Kurztest macht die Kamera mit neu entwickeltem Bildsensor einen guten Eindruck.

Huawei P30 Pro - Hands on Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Games-Kunstwerke für die Hosentasche
Mobile-Games-Auslese
Games-Kunstwerke für die Hosentasche

Cultist Simulator, Photographs, Dungeon Warfare 2 und mehr: Diesen Monat lockt eine besonders hochkarätige Auswahl an kniffligen, gruseligen und komplexen Games an die mobilen Spielgeräte.
Von Rainer Sigl

  1. Spielebranche Auch buntes Spieleblut ist in China künftig verboten
  2. Remake Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
  3. Workers & Resources im Test Vorwärts immer, rückwärts nimmer

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

    •  /