Abo
  • Services:
Anzeige
254 PByte: Branche von Zunahme des mobilen Datenvolumens überrascht
(Bild: Cisco)

254 PByte: Branche von Zunahme des mobilen Datenvolumens überrascht

Die IT-Branche hat die Zunahme des Datenvolumens in den deutschen Mobilfunknetzten um 71 Prozent auf 254,6 PByte im Jahr nicht kommen sehen. Laut Cisco wird dieser Wert 2018 monatlich erreicht.

Anzeige

Das Datenvolumen in den deutschen Mobilfunknetzen ist im Jahr 2013 sehr viel stärker gewachsen als erwartet. Das berichtet der IT-Branchenverband Bitkom auf Basis aktueller Zahlen der Bundesnetzagentur. 2013 wurden 254,6 PByte in den Netzen der Mobilfunkbetreiber übertragen. Das entspricht einer Steigerung um 71 Prozent gegenüber dem Vorjahr. "Der Trend zum mobilen Internet ist noch stärker als erwartet. Die neuen Breitbandnetze auf Basis von LTE geben dem mobilen Web zusätzlichen Schwung", erklärte Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder.

85 Prozent der Nutzer verwenden Notebooks, Smartphones oder Tablets, um auf das Internet zuzugreifen, wie eine Umfrage im Bitkom-Auftrag ergab. Der stationäre PC wird dagegen nur von 69 Prozent genutzt.

Aktuell nutzt etwa jeder zweite Deutsche über 14 Jahren ein Smartphone: 2014 werden die Smartphone-Verkaufszahlen voraussichtlich um zwölf Prozent auf knapp 30 Millionen Geräte steigen.

Nach Angaben des Statistischen Bundesamt (Destatis) verwendeten im Vorjahr 28 Prozent der privaten Internetnutzer VoIP oder Videotelefonie. Knapp 42 Prozent der Internetnutzer zwischen 10 und 24 Jahren nutzten 2013 diese Dienste zum Telefonieren. Bei den 24- bis 54-Jährigen waren es 26 Prozent. Ältere Internetnutzer nahmen diese technischen Möglichkeiten weniger in Anspruch: Bei den 55-Jährigen und Älteren telefonierte jeder Fünfte (21 Prozent) über das Internet.

Nach Berechnungen von Cisco werden 2018 in Deutschland 287 PByte pro Monat mobil übertragen werden. Dies entspricht zehn Prozent des gesamten Datenverkehrs, im Jahr 2013 waren es erst zwei Prozent. In vier Jahren steigt laut der Studie die durchschnittliche Geschwindigkeit der Verbindung von 2,1 MBit/s auf 3,6 MBit/s. Smartphones werden durchschnittlich 15 MBit/s erreichen. Im Jahr 2018 werden Videodaten 69 Prozent des gesamten mobilen Datenverkehrs weltweit ausmachen, 2013 waren es 53 Prozent.


eye home zur Startseite
KritikerKritiker 15. Mai 2014

Natürlich ist mir das bekannt... TROTZDEM halte ich es für unglaublich wenig! Wenn ich...

Yes!Yes!Yes! 14. Mai 2014

Es gibt weitaus wichtigere Themen.

Guardian 14. Mai 2014

Schwachsinn. Beim SGN zum beispiel einfach das Nexus Root Toolkit nehmen, auf rooten...

schnauder84 14. Mai 2014

Geht mir genauso. Mobilfunktarife sind schon sehr teuer. Hoffentlich ändert sich das...

firstwastheblub 14. Mai 2014

wohl eher haben sie es nicht kommen sehen wollen damit man die preisen erhöhen kann...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  3. über Hays AG, München
  4. Siemens Postal, Parcel & Airport Logistics GmbH, Nürnberg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 429,00€ statt 469,00€
  2. 62,90€ statt 69,90€
  3. (heute u. a. Fire-Tablets günstiger, DC-Filme und Serien reduziert, Sigma-Objektive reduziert)

Folgen Sie uns
       


  1. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  2. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  3. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  4. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  5. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten

  6. Sicherheitslücke bei Amazon Key

    Amazons Heimlieferanten können Cloud Cam abschalten

  7. Luftfahrt

    China plant Super-Windkanal für Hyperschallflugzeuge

  8. Quad9

    IBM startet sicheren und datenschutzfreundlichen DNS-Dienst

  9. Intel

    Ice-Lake-Xeon ersetzt Xeon Phi Knights Hill

  10. Star Wars Jedi Challenges im Test

    Lichtschwertwirbeln im Wohnzimmer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

  1. Re: HomePod vs Echo

    nightmar17 | 00:07

  2. Re: Sollte ich mich geirrt haben

    Hyrule | 00:04

  3. Re: schnellste serienmässige Beschleunigung?

    ChMu | 17.11. 23:57

  4. Re: "Versemmelt"

    DAUVersteher | 17.11. 23:50

  5. A8-Chip

    AussieGrit | 17.11. 23:49


  1. 19:05

  2. 17:08

  3. 16:30

  4. 16:17

  5. 15:49

  6. 15:20

  7. 15:00

  8. 14:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel