250 MBit/s: Telekom baut Super Vectoring an 615.000 Anschlüssen

Die Zahl der Anschlüsse in Deutschland mit 250 MBit/s steigt auf fast 24 Millionen. Die Telekom setzt den Vectoringausbau des Landes fort.

Artikel veröffentlicht am ,
Auch für FTTC muss das Glasfaserkabel bis zum Multifunktionsgehäuse verlegt werden.
Auch für FTTC muss das Glasfaserkabel bis zum Multifunktionsgehäuse verlegt werden. (Bild: Deutsche Telekom)

In den vergangenen vier Wochen hat die Telekom an 615.000 Anschlüssen die Datenübertragungsrate mit Super Vectoring auf bis zu 250 MBit/s (Megabit pro Sekunde) erhöht. Das gab das Unternehmen am 13. September 2019 bekannt. Die Zahl der Anschlüsse mit 250 MBit/s steigt damit auf fast 24 Millionen.

Stellenmarkt
  1. Mobile App Developer for Vibratory Hearing Systems (m/w)
    MED-EL Medical Electronics, Innsbruck (Österreich)
  2. Senior Global Digital Product Manager (m/w/d)
    GEBR. BRASSELER GmbH & Co. KG, Lemgo
Detailsuche

Die Telekom hat durch weitere Maßnahmen 40.000 Haushalte mit einfachem Vectoring bis zu 100 MBit/s beschleunigt. Die Gesamtzahl aller Haushalte, die bei der Telekom einen Tarif mit bis zu 100 MBit/s oder mehr nutzen können, liegt damit bei fast 30 Millionen.

Die maximale Datenrate beim Herunterladen steigt bei einfachem Vectoring auf bis zu 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s) und beim Hochladen auf bis zu 40 MBit/s. Mit Super Vectoring sind Datenraten von bis zu 250 MBit/s im Download und ein Upload von bis zu 40 MBit/s erreichbar.

In den vergangenen vier Wochen wurden unter anderem Bonn, Landau und Wiesbaden mit mehreren tausend Anschlüssen sowie Schwarze Pumpe, ein Ortsteil der brandenburgischen Stadt Spremberg, Tönning im Kreis Nordfriesland und Wunstorf in der Region Hannover in Niedersachsen mit mehreren Dutzend Anschlüssen ausgebaut.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Clubhouse  
3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft

Die Telefonnummern und Kontakte aller Clubhouse-Konten werden wohl im Darknet angeboten. Nummern werden nach ihrer Wichtigkeit eingestuft.

Clubhouse: 3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft
Artikel
  1. iPhone 12: Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus
    iPhone 12
    Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus

    Ein Youtuber nimmt das Apple Magsafe-Akkupack auseinander. Im Video gibt er einen Einblick in die Technik und die Akkuladung des Produktes.

  2. Teilautonomes Fahren: Magna übernimmt Fahrerassistenz-Spezialisten Veoneer
    Teilautonomes Fahren
    Magna übernimmt Fahrerassistenz-Spezialisten Veoneer

    Für insgesamt 3,8 Milliarden US-Dollar will Magna International sein Geschäftsfeld autonome Fahrfunktionen ausbauen und übernimmt Veoneer.

  3. Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
    Elon Musk
    Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

    Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

Mimimimimi 18. Sep 2019

Das geht ja gar nicht. Sich Geschichten ausdenken um irgendwas schlecht zu reden. Hey...

bombinho 16. Sep 2019

Naja nein, wenn der Reseller nur eine Leitung anmietet, ist er kein Reseller sondern ein...

LinuxMcBook 15. Sep 2019

Nahbereich ist praktisch eine Eigenbezeichnung für einen ca. 850m Radius um die...

Freak126 15. Sep 2019

Ähm. Online???

bombinho 14. Sep 2019

Ich hoffe, du willst damit nicht sagen, dass es aus Kostengruenden voellig okay ist...



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% auf Amazon Warehouse • LG 55NANO867NA 573,10€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Amazon: PC-Spiele von EA im Angebot (u. a. FIFA 21 19,99€) • Viewsonic VG2719-2K (WQHD, 99% sRGB) 217,99€ • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /