Abo
  • IT-Karriere:

250 MBit/s: Super Vectoring kommt bei Telekom erst im Jahr 2019

Das große Upgrade beim Vectoring kommt etwas später. Bis 2019 werden bis zu 250 MBit/s geboten, sagte der Telekom-Chef heute. Ein Technologiemix aus Vectoring und FTTH sei besser, als immer nur "stupide" Glasfaser zu fordern.

Artikel veröffentlicht am ,
17a Linecard von Huawei
17a Linecard von Huawei (Bild: Huawei)

Super Vectoring mit Datenübertragungsraten von bis zu 250 MBit/s kommt bei der Deutschen Telekom erst im Jahr 2019. Telekom-Chef Tim Höttges sagte im Conference Call zur Vorlage der Zahlen zum dritten Quartal 2017: "Bis 2019 werden bis zu 250 MBit/s geboten."

Stellenmarkt
  1. Panasonic Industrial Devices Europe GmbH, Lüneburg
  2. JOB AG Industrial Service GmbH, Home-Office

Zuvor hatte die Telekom angekündigt, die Technik im zweiten Halbjahr 2018 anbieten wollen. Die Telekom verbaut Super Vectoring in Deutschland seit April 2017. Das sagte Walter Goldenits, Technikchef Telekom Deutschland, in einem Video des Unternehmens bei Youtube vom September dieses Jahres.

Höttges stellt heute die Fortschritte beim Festnetzausbau stark heraus: "Alle vier Minuten wird gegenwärtig ein neuer Hauptverteiler an Glasfaser angeschlossen. Wir investieren in die Netz, gewinnen neue Kunden, steigern den Umsatz, das fließt in künftigen Investitionen, wir bauen das Netz der Zukunft." Die Telekom setze laut Höttges auf einen Technologiemix, auch Vectoring und FTTH, statt "stupide immer nur den Einsatz einer Technologie zu fordern", sagte er.

Telekom baut stark aus

5 Milliarden Euro würden im kommenden Jahr von der Telekom in Deutschland investiert, in die Netze, die Cloud, Glasfaser, 5G und das neue Rechenzentrum in Biere.

Langsames Wachstum bei Hybrid

350.000 Kunden nutzen den Hybridrouter in Deutschland, sagte Höttges. Damit hat die Telekom in über einem Jahr hier 100.000 neue Kunden gewonnen. Am 30. September 2016 hatte die Telekom etwas mehr als 250.000 Hybridkunden.

Die Hybridtechnik bündelt einen Festnetz- und LTE-Mobilfunkzugang. Die Telekom bietet den Speedport Hybrid Router bereits seit dem 28. November 2014 an. Das Gerät kostet monatlich zur Miete 9,95 Euro oder einmalig rund 300 Euro oder mehr. Der Router Speedport Hybrid von Huawei bietet bis zu 100 MBit/s am VDSL-Anschluss und bis zu 100 MBit/s am LTE-Anschluss. Im LTE-Netz der Telekom sind derzeit aber bereits sehr viel höhere Datenraten möglich, abhängig vom Endgerätetyp und Netzausbaugebiet.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 6,99€
  2. (-45%) 21,99€
  3. 34,99€

Faksimile 13. Nov 2017

Die Luftlinie interessiert aber nicht, entscheidend ist die Leitungslänge, die wiederum...

RipClaw 13. Nov 2017

Das ist schön zu hören aber leider trifft das nicht auf alle Nutzer zu. Es gibt zwei...

Stefan1200 10. Nov 2017

Vodafone Kabel Deutschland sieht vertraglich in den Abendstunden 50% der gebuchten...

DerDy 09. Nov 2017

Eine Steigerung von 250.000 auf 350.000 Anschlüsse innerhalb eines Jahres bedeutet ein...

LinuxMcBook 09. Nov 2017

Nahbereich soll laut aktuellen Informationen teilweise noch bis min. 2020 dauern...


Folgen Sie uns
       


Pixel 3a und 3a XL - Test

Das Pixel 3a und das PIxel 3a XL sind Googles neue Mittelklasse-Smartphones. Beide haben die gleiche Kamera wie das Pixel 3.

Pixel 3a und 3a XL - Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

    •  /