Abo
  • Services:

24 Stunden am Tag: Kostenloses WLAN am Flughafen München

Nach dem Flughafen Frankfurt zieht München nun nach und bietet ebenfalls seinen Passagieren und Besuchern einen kostenfreien und zeitlich nicht begrenzten Internetzugang per WLAN an.

Artikel veröffentlicht am ,
Vorfeld Terminal 1  Flughafen München
Vorfeld Terminal 1 Flughafen München (Bild: Kozuch/CC BY 3.0)

Bislang konnte man am Flughafen München nur eine halbe Stunde lang pro Tag kostenlos ins WLAN gehen, doch das hat der Airport nun geändert. Anfang Juli 2014 hatte schon der Flughafen Frankfurt seine bisherige Preispolitik aufgegeben und das WLAN unbeschränkt geöffnet.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  2. MDK Baden-Württemberg Medizinischer Dienst der Krankenversicherung, Lahr

Der Zugang in München wird über die Deutschen Telekom als Provider realisiert. Wer den Dienst nutzen will, muss sich online vor Ort registrieren und kann auch seine E-Mail-Adresse hinterlegen. Dann erhält der Passagier oder Besucher eine E-Mail mit Instruktionen, wie er einen dauerhaften Zugang ohne erneute Registrierung etwa für einen weiteren Besuch am Flughafen München anlegen kann.

Der Flughafen München "Franz Josef Strauß" zählt mit 38,7 Millionen Passagieren (2013) zu den größten Luftfahrtdrehkreuzen Europas. Gemessen an der Zahl der Reisenden belegte er 2013 den zweiten Platz in Deutschland nach Frankfurt am Main.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  3. (u. a. The Hateful 8 Blu-ray, Hacksaw Ridge Blu-ray, Unlocked Blu-ray, Ziemlich beste Freunde Blu...

unknown75 21. Jul 2014

Drei Buchstaben: VPN

Heartless 21. Jul 2014

Lobenswert ist bei Kuala Lumpur, dass beide Flughäfen kostenloses Wlan haben, also auch...

Endwickler 21. Jul 2014

Ja, dass du vermutlich das "online" anprangern wolltest, habe ich später erst bemerkt...

Endwickler 21. Jul 2014

Das kommt auf seine Reinheit an.

wire-less 21. Jul 2014

Wobei ich nicht glaube das das die Telekom kostenlos macht. Da wird der Flughafen bezahlen.


Folgen Sie uns
       


Neue OLED-Leuchtmittel angesehen (Light and Building 2018)

Die OLED-Technik macht im Leuchtenbereich Fortschritte.

Neue OLED-Leuchtmittel angesehen (Light and Building 2018) Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  2. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich
  3. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten

    •  /