24 Stunden am Tag: Kostenloses WLAN am Flughafen München

Nach dem Flughafen Frankfurt zieht München nun nach und bietet ebenfalls seinen Passagieren und Besuchern einen kostenfreien und zeitlich nicht begrenzten Internetzugang per WLAN an.

Artikel veröffentlicht am ,
Vorfeld Terminal 1  Flughafen München
Vorfeld Terminal 1 Flughafen München (Bild: Kozuch/CC BY 3.0)

Bislang konnte man am Flughafen München nur eine halbe Stunde lang pro Tag kostenlos ins WLAN gehen, doch das hat der Airport nun geändert. Anfang Juli 2014 hatte schon der Flughafen Frankfurt seine bisherige Preispolitik aufgegeben und das WLAN unbeschränkt geöffnet.

Stellenmarkt
  1. Frontend Developer (m/w/d)
    Bildungsinnovator, Düsseldorf, Kleve (Home-Office möglich)
  2. Systemadministrator (w/m/d)
    Ärzteversorgung Westfalen-Lippe, Münster
Detailsuche

Der Zugang in München wird über die Deutschen Telekom als Provider realisiert. Wer den Dienst nutzen will, muss sich online vor Ort registrieren und kann auch seine E-Mail-Adresse hinterlegen. Dann erhält der Passagier oder Besucher eine E-Mail mit Instruktionen, wie er einen dauerhaften Zugang ohne erneute Registrierung etwa für einen weiteren Besuch am Flughafen München anlegen kann.

Der Flughafen München "Franz Josef Strauß" zählt mit 38,7 Millionen Passagieren (2013) zu den größten Luftfahrtdrehkreuzen Europas. Gemessen an der Zahl der Reisenden belegte er 2013 den zweiten Platz in Deutschland nach Frankfurt am Main.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


unknown75 21. Jul 2014

Drei Buchstaben: VPN

Heartless 21. Jul 2014

Lobenswert ist bei Kuala Lumpur, dass beide Flughäfen kostenloses Wlan haben, also auch...

Endwickler 21. Jul 2014

Ja, dass du vermutlich das "online" anprangern wolltest, habe ich später erst bemerkt...

Endwickler 21. Jul 2014

Das kommt auf seine Reinheit an.

wire-less 21. Jul 2014

Wobei ich nicht glaube das das die Telekom kostenlos macht. Da wird der Flughafen bezahlen.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard

Rund 20 Milliarden US-Dollar haben die Aktien von Sony verloren. Nun hat der Konzern erstmals den Kauf von Activision Blizzard kommentiert.

Microsoft: Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard
Artikel
  1. Jochen Homann: Der Regulierer, der nicht regulieren wollte
    Jochen Homann
    Der Regulierer, der nicht regulieren wollte

    Der grüne Verbraucherschützer Klaus Müller kommt, Jochen Homann geht. Eigentlich kann es in der Bundesnetzagentur nur besser werden.
    Ein IMHO von Achim Sawall

  2. Parallel Systems: Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge
    Parallel Systems
    Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge

    Das Startup Parallel Systems will konventionelle Züge durch modulare Fahrzeuge mit eigenem Antrieb und Energieversorgung ersetzen.

  3. Akkuforschung: Hyundai kooperiert mit Quantencomputing-Unternehmen IonQ
    Akkuforschung
    Hyundai kooperiert mit Quantencomputing-Unternehmen IonQ

    Hyundai will Quantencomputer einsetzen, um bessere Akkus für Elektroautos zu entwickeln.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED (2021) 40% günstiger (u.a. 65" 1.599€) • WD Black 1TB SSD 94,90€ • Lenovo Laptops (u.a. 17,3" RTX3080 1.599€) • Gigabyte Mainboard 299,82€ • RTX 3090 2.399€ • RTX 3060 Ti 799€ • MindStar (u.a. 32GB DDR5-6000 389€) • Alternate (u.a. Samsung LED TV 50" 549€) [Werbung]
    •  /