Abo
  • Services:

22FFL-Fertigungsprozess: Intel macht Globalfoundries und TSMC direkte Konkurrenz

Der nächste Schritt als Custom Foundry: Intels neues 22FFL-Verfahren eignet sich für Smartphone- und IoT-Chips, da es günstig und effizient sein soll. Zwar kommt der Prozess spät, könnte sich mittelfristig aber als wichtig erweisen.

Artikel veröffentlicht am ,
22FFL ist ein kostengünstiger FinFet-Prozess.
22FFL ist ein kostengünstiger FinFet-Prozess. (Bild: Intel)

In den vergangenen Jahren hat Intel zwei Trends weitgehend verpasst: erfolgreiche Prozessoren für Smartphones und die Fertigungstechnik dafür. Seine eigene Atom-Reihe hat der Hersteller zwar eingestampft, bei der Herstellung für Mobile-Chips und für das Internet der Dinge (IoT) will Intel aber mit dem 22FFL genannten Prozess noch mitreden.

Stellenmarkt
  1. Teambank AG, Nürnberg
  2. Artschwager und Kohl Software GmbH, Herzogenaurach

Das steht für 22 nm FinFet Low Power und ähnelt vermutlich bewusst der LPE-/LPP-Bezeichnung, die Samsung nutzt (Low Power Early & Low Power Plus) und für Chips wie Qualcomms Snapdragon 835 verwendet. Allerdings soll Intels 22FFL trotz üblicherweise teuren FinFets so günstig sein, dass es mit planaren Verfahren wie Globalfoundries' 22FDX konkurriert und damit vermutlich auch TSMCs 16FFC (FinFet Compact) unterbietet.

  • 22FFL gibt es in zwei Varianten (Bild: Intel)
  • Der HP-Ableger ähnelt 14FF++ stark (Bild: Intel)
  • Die LL-Implementierung soll extrem niedrige Leckströme aufweisen
  • Vergleich zwischen 22FF, 22FFL und 14FF++ (Bild: Intel)
  • 22FFL eignet sich auch für Analog-Designs (Bild: Intel)
22FFL gibt es in zwei Varianten (Bild: Intel)

Technisch steht 22FFL zwischen Intels 22FF und 14FF+: Der Fin Pitch fällt mit 45 nm kompakt aus, der Gate und der Metall Pitch mit 108 sowie 90 nm eher weit. Die Packdichte von SRAM-Zellen und Transistoren ist näher an 22FF als an 14FF. Vergleiche zur Konkurrenz gab es keine. Intel will 22FFL-Node als LL- (Low Leakage) und als HP-Variante anbieten (High Performance), wobei Erstere sich durch extrem niedrige Leckströme auszeichnen soll.

Das ist wichtig für dauerhaft aktive Geräte, die wenig Rechenleistung benötigen. Grundsätzlich eignet sich der 22FFL-Prozess Intel zufolge aber auch für analoge Komponenten. Welche Kunden sich für das neue Verfahren entscheiden und Intel als Custom Foundry nutzen, ließ der Hersteller offen.

Es stellt sich ohnehin die Frage, wer sich statt für Globalfoundries oder für TSMC für 22FFL entscheiden könnte. Diverse ARM-Lizenznehmer konkurrieren im IoT- und im Server-Markt mit Intel, was eine Nutzung als Foundry aber nicht ausschließt. Die Serienfertigung ist den Angaben zufolge ab dem vierten Quartal 2017 startbereit, ein vorläufiges Process Design Kit (PDK 0.5) gibt es bereits.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Doom, Fallout 4, Dishonored 2)
  2. (u. a. 2 TB 77,99€, 4 TB 108,99€)
  3. 219,00€
  4. 19,99€

Folgen Sie uns
       


Huawei Mate X angesehen (MWC 2019)

Das Mate X ist das erste faltbare Smartphone von Huawei. Der Bildschirm ist auf der Außenseite eingebaut. Im ausgeklappten Zustand ist er 8 Zoll groß.

Huawei Mate X angesehen (MWC 2019) Video aufrufen
Sailfish X im Test: Die Android-Alternative mit ein bisschen Android
Sailfish X im Test
Die Android-Alternative mit ein bisschen Android

Seit kurzem ist Sailfish OS mit Android-Unterstützung für weitere Xperia-Smartphones von Sony verfügbar. Fünf Jahre nach unserem letzten Test wird es Zeit, dass wir uns das alternative Mobile-Betriebssystem wieder einmal anschauen und testen, wie es auf einem ursprünglichen Android-Gerät läuft.
Ein Test von Tobias Költzsch


    Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
    Mobile Bezahldienste
    Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

    Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
    Von Andreas Maisch

    1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
    2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
    3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

    Flugzeugabsturz: Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb
    Flugzeugabsturz
    Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb

    Wegen eines bekannten Softwarefehlers wird der Flugbetrieb für Boeings neustes Flugzeug fast weltweit eingestellt - Die letzte Ausnahme war: die USA. Der Umgang der amerikanischen Flugaufsichtsbehörde mit den Problemen des neuen Flugzeugs erscheint zweifelhaft.

    1. Boeing Rollout der neuen 777X in wenigen Tagen
    2. Boeing 747 Der Jumbo Jet wird 50 Jahre alt
    3. Lufttaxi Uber sucht eine weitere Stadt für Uber-Air-Test

      •  /