20th Century Fox: Neuronales Netzwerk empfiehlt die Kinofilme von morgen

Um risikoreiche Filmprojekte sicherer finanzieren zu können, entwickeln Forscher von 20th Century Fox ein neuronales Netzwerk, das die Vorlieben von Kinogängern analysieren soll. Daraus errechnet das System Filmtrends des kommenden Jahres.

Artikel veröffentlicht am ,
Möglicherweise werden Filme künftig abhängig von Zuschauervorlieben produziert.
Möglicherweise werden Filme künftig abhängig von Zuschauervorlieben produziert. (Bild: Pixabay.com/CC0 1.0)

Forscher der Filmproduktionsfirma 20th Century Fox arbeiten derzeit an einem KI-System, das die Vorlieben von Filmzuschauern analysiert und vorausahnen soll. Die Software Merlin (PDF) bedient sich dazu der gesammelten Daten von Kinobesuchern. Gleichzeitig beobachtet das Video Convolutional Network die Filmausschnitte an sich und sammelt Details zur Handlung, dem Filmgenre, den Hauptcharakteren und deren Rolle innerhalb des Films und cinematografische Entscheidungen des Regisseurs - etwa die Bild- und Tonstimmung. Es werden für das Machine-Learning-Projekt zusätzlich Daten von potenziellen Kinobesuchern zur Hand genommen, etwa deren demografische Hintergründe. Das soll eine Empfehlung bis zu einem Jahr im Voraus ermöglichen.

Stellenmarkt
  1. IT System Administrator (m/w/d)
    Gesellschaft für Grund- und Hausbesitz mbH, Heidelberg
  2. Application Manager (w/m/d)
    dm-drogerie markt GmbH + Co. KG, Wustermark
Detailsuche

Daraus kann ein genereller Trend errechnet werden, für welche Filme sich welche Art von Zuschauer interessiert. Das neuronale Netzwerk kann Informationen wohl bereits aus Filmtrailern und deren Zuschauern extrahieren. Es teilt einen Film in verschiedene Sequenzen ein, aus denen bestimmte Filter erstellt werden. Die Forscher nutzen allerdings nur 120 Sekunden eines Videos. Außerdem werden diese auf ein Bild pro Sekunde heruntergerechnet. Ein vortrainiertes Modell teilt jedem Bild 1.024 individuelle Eigenschaften zu. Ein Filter hat die Größe von 8 Frames.

  • Eine Entscheidung wird durch mehrere Faktoren beeinflusst. (Bild: 20th Century Fox)
  • Das neuronale Netzwerk wird von einem trainierten Inception-V3-Modell unterstützt. (Bild: 20th Century Fox)
Eine Entscheidung wird durch mehrere Faktoren beeinflusst. (Bild: 20th Century Fox)

Chance für neue Film-Franchises

Für 20th Century Fox sind solche Informationen essenziell, wenn es um die Investition in neue Projekte geht, deren Erfolg nicht einfach vorausschaubar ist, etwa der Start eines neuen Franchises oder ein eigenständiger Film mit neuer Story. In der Theorie könnte dadurch wieder mehr Varianz in die Kinolandschaft kommen.

Wann Merlin produktiv eingesetzt wird, geht aus dem wissenschaftlichen Dokument nicht hervor. Dass ein profiorientiertes Unternehmen die Forschung finanziert, ist aber ein Indiz dafür, dass es in Zukunft tatsächlich produktiv eingesetzt wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


MickeyKay 08. Nov 2018

Möglich ist es, da "Solo" zu schnell nach "Last Jedi2 kam und eine Übersättigung...

androidfanboy1882 08. Nov 2018

The Guilty Have fun.

Der Spatz 07. Nov 2018

Die KI wird allerhöchstens Trends errraten können. Also interpolieren das Filme nach...

Der Spatz 07. Nov 2018

Hat er nicht, da nicht ein Mann durchdreht )Männer sind immer die Bösen) sondern eine...

lala1 07. Nov 2018

Wenig Inhalt, viel Gewalt, viel Explosion und natürlich Sex. Schon hat man einen Kinofilm...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fälschung
Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming

Diesmal hat sich ein besonders dummer Betrüger an Abmahnungen zum Streaming bei Youporn versucht. In dem Brief stimmt fast keine Angabe.

Fälschung: Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming
Artikel
  1. Deutsche Telekom: Netflix, Facebook und Amazon sollen für Netzausbau zahlen
    Deutsche Telekom
    Netflix, Facebook und Amazon sollen für Netzausbau zahlen

    Deutsche Telekom, Vodafone und 11 weitere große europäische Netzbetreiber wollen jetzt Geld von den Content-Konzernen aus den USA sehen.

  2. Telekom-Internet-Booster: Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus
    Telekom-Internet-Booster
    Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus

    Die Telekom beginnt mit 5G DSL. Dafür wird im Haushalt eine Außenantenne benötigt.

  3. 800 MHz: Bundesnetzagentur dürfte nächste Auktion absagen
    800 MHz
    Bundesnetzagentur dürfte nächste Auktion absagen

    1&1 wird sich das neue Vorgehen nicht gefallen lassen. 800 MHz bietet wichtige Flächenfrequenzen auf dem Lande.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Cyber Monday • AMD Ryzen 7 5800X 348€ • 3 für 2: Star Wars & Marvel • Bis 300€ Direktabzug auf TVs, Laptops uvm. • Bis 50% auf beyerdynamic + Gratis-Kopfhörer • Cyber Monday bei MM/Saturn (u. a. Xiaomi 11 Lite 5G 299€) • Alternate (u. a. be quiet CPU-Kühler 29,99€) [Werbung]
    •  /