• IT-Karriere:
  • Services:

2021: Vodafone verstärkt LTE und schaltet 3G ab

Vodafone hat seine UMTS-Abschaltung nun genauer durchgeplant. Der Netzbetreiber stellt seine Standorte auf 5G um.

Artikel veröffentlicht am ,
Docsis 3.1: Glasfaser muss näher zum Kunden.
Docsis 3.1: Glasfaser muss näher zum Kunden. (Bild: Vodafone Deutschland)

Im kommenden Frühjahr schaltet Vodafone im LTE-2100-Band weitere 5 MHz ein. Das gab das Unternehmen am 29. Dezember 2020 bekannt. Das Frequenzband hatte der Netzbetreiber bei der Auktion der Bundesnetzagentur im Jahr 2019 erworben.

Stellenmarkt
  1. Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München, Munich
  2. Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, Erlangen, Oberschleißheim bei München

Bis Jahresende nahm Vodafone in rund 800 Städten und Gemeinden 5G in Betrieb und rüstete 5.000 Antennen an 1.600 Mobilfunkstationen für 5G aus. Der britische Konzern liegt damit jedoch weiter hinter der Deutschen Telekom.

Zudem ist die UMTS-Abschaltung bei Vodafone nun genauer festgelegt. Bei Vodafone wird 3G aktuell bei 1.920 bis 1.935 MHz sowie von 2.110 bis 2.125 MHz betrieben. Am 30. Juni 2021 schaltet Vodafone nun sein 3G-Netz ab und nutzt das freiwerdende Frequenzspektrum für LTE. Vodafone benutzt gegenwärtig bereits zwei seiner drei UMTS-Blöcke für LTE. Auch die Deutsche Telekom schaltet das eigene 3G-Netz ab dem 30. Juni 2021 ab. Bei Telefónica wird das 3G-Netz Ende 2021 abgeschaltet.

Für die Umwidmung der 3G-Kapazität auf LTE fahren Techniker laut Vodafone jede UMTS-Basisstation in Deutschland an. Vor Ort modifizieren sie die Systemtechnik, damit die Umschaltung funktioniert. Im Zuge der Vorbereitungen wurden bis Ende Dezember 2020 bereits rund 16.000 Stationen angefahren. Diese technische Vorbereitungsphase will Vodafone im Frühjahr 2021 abschließen.

Die Kabelnetzaufrüstung auf Docsis 3.1 in den Bundesländern Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg plant Vodafone bis Mitte 2021 abzuschließen. Dann sind 24 Millionen Kabel-Haushalte mit Gigabit-Tempo versorgt, jedoch nicht alle als Kunden geschaltet.

Die Kabelnetzaufrüstung auf Docsis 3.1 in den Bundesländern Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg will Vodafone bis Mitte 2021 abschließen. 2 GBit/s im Download und 100 MBit/s im Upload seien bereits unter Praxisbedingungen möglich, auch wenn sie noch nicht vermarktet würden, hatte Vodafone im Juli 2020 erklärt. Eine höhere Upload-Geschwindigkeit werde Vodafone voraussichtlich im nächsten Jahr anbieten, hieß es im Sommer. Freuen könnten sich Kabelkunden zudem auf die Verdoppelung der Upload-Geschwindigkeit auf bis zu 100 MBit/s, teilte der Netzbetreiber nun zum Jahresende mit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 189,99€ (Bestpreis)
  2. 819€ (Ebay Plus - Bestpreis)
  3. (u. a. Galaxy S21 mit Galaxy Buds Pro In-Ears und Galaxy Smart Tag für 849€)
  4. 189€ (Bestpreis)

dirk1405 31. Dez 2020 / Themenstart

Ich muss auch fairerweise dazu sagen, dass ich alles genau analysiere. Bei mir laufen...

dirk1405 30. Dez 2020 / Themenstart

Also ich glaube nicht dass das so schnell geht. Und die werden sich mit solchen...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Viewsonic M2 - Test

Der kleine LED-Projektor eignet sich für Präsentationen und als flexibles Kino für unterwegs.

Viewsonic M2 - Test Video aufrufen
    •  /