Abo
  • Services:
Anzeige
Streiks bei Amazon
Streiks bei Amazon (Bild: Verdi)

Tarifvertrag: Verdi will Streiks bei Amazon auf Nachbarländer ausweiten

Streiks bei Amazon
Streiks bei Amazon (Bild: Verdi)

Die Streiks im zurückliegenden Jahr waren laut Verdi ein Erfolg. Es wurde an rund 50 Tagen an einem oder mehreren Standorten gestreikt, rund doppelt so viel wie im Vorjahr. Jetzt wollen die Lagerarbeiter bei Amazon länderübergreifend agieren.

Verdi hat für das Jahr 2016 weitere Protestwellen angekündigt, um bei Amazon einen Tarifvertrag für Beschäftigte in Deutschland durchzusetzen. "Es ist eine harte Auseinandersetzung. Wir bleiben dran, werden nicht nachlassen und beweisen, dass wir einen langen Atem haben. Amazon bleibt ein großes Thema für uns", sagte Eva Völpel, Sprecherin des Verdi-Bundesvorstands der Deutschen Presse-Agentur in Fulda. Dabei setzt die Gewerkschaft nun auf einen länderübergreifenden Kampf.

Anzeige

Die Streiks im zurückliegenden Jahr wertet die Gewerkschaft als Erfolg. "Es wurde an rund 50 Tagen an einem oder mehreren Standorten gestreikt. Das ist in etwa doppelt so viel wie 2014", sagte Völpel.

Mehr Standorte streiken

Auch die Zahl der Standorte, die sich am Ausstand beteiligen, wächst stetig. 2014 kamen Werne (Nordrhein-Westfalen) und Koblenz (Rheinland-Pfalz) dazu, 2015 waren es Pforzheim (Baden-Württemberg) und der DVD-Verleiher und Videodienst in Elmshorn (Schleswig-Holstein). In acht von neun Logistikzentren im Bundesgebiet wurde bereits gestreikt. Nur das erst 2013 in Brieselang (Brandenburg) eröffnete Warenlager beteiligte sich noch nicht. "Solche Prozesse brauchen Zeit", erklärte Völpel. Amazon gewann dort einen Arbeitsgerichtsprozess und hat das Recht, die befristeten Verträge zweier Betriebsratsmitglieder nicht zu verlängern. Zwei weitere Klagen laufen. Fast die Hälfte der Beschäftigten bei Amazon Brieselang hatte nur befristete Verträge, gab die Gewerkschaft Verdi im Januar 2015 bekannt.

Verdi fordert die Anerkennung eines Tarifvertrags für den Einzel- und Versandhandel. Amazon lehnt jegliche Verhandlungen mit Verdi kategorisch ab. Deswegen kommt es seit Mitte Mai 2013 immer wieder zu Streiks. Das Unternehmen nennt sich selbst einen Logistiker und verweist auf eine Bezahlung am oberen Ende des Branchenüblichen. Bei Amazon gibt es kein Urlaubsgeld und nur ein geringes Weihnachtsgeld. Die Streiks bei Amazon Deutschland begannen im April 2013. Beschäftigte bei Amazon klagen laut Verdi über hohe Arbeitshetze und Überwachung am Arbeitsplatz. In Feedback-Gesprächen würden Arbeiter wegen Inaktivität von nur einer Minute unter Druck gesetzt.

Austausch mit ausländischen Gewerkschaften 

eye home zur Startseite
devens 22. Jan 2016

Wird ja keiner vor der Presse sagen, tut uns leid, wir haben leider nichts erreicht, au...

devens 22. Jan 2016

Bei mir kommt auch alles am nächsten Tag. Hatte es bisher nur zweimal, dass was später...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Kommunales Rechenzentrum Niederrhein GmbH, Kamp-Lintfort
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt
  3. DERMALOG Identification Systems GmbH, Hamburg
  4. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Far Cry Primal Digital Apex Edition 22,99€ und Watch_Dogs 2 Deluxe Edition 29,99€)
  2. (heute u. a. mit Sony TVs, Radios und Lautsprechern, 4K-Blu-rays und Sennheiser Kopfhörern)
  3. Aktuell nicht bestellbar. Gelegentlich bezüglich Verfügbarkeit auf der Bestellseite nachschauen.

Folgen Sie uns
       


  1. Razer-CEO Tan

    Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

  2. VW-Programm

    Jeder Zehnte tauscht Diesel gegen Elektroantrieb

  3. Spaceborne Computer

    HPEs Weltraumcomputer rechnet mit 1 Teraflops

  4. Unterwegs auf der Babymesse

    "Eltern vibrieren nicht"

  5. Globalfoundries

    AMD nutzt künftig die 12LP-Fertigung

  6. Pocketbeagle

    Beaglebone passt in die Hosentasche

  7. Fifa 18 im Test

    Kick mit mehr Taktik und mehr Story

  8. Trekstor

    Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro

  9. Apple

    4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV

  10. Bundesgerichtshof

    Keine Urheberrechtsverletzung durch Google-Bildersuche



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

  1. Re: Ob das eine Steigerung ist kann man nicht...

    chefin | 11:41

  2. Re: Ja? Wieso funktioniert dann mein Edge und die...

    Potrimpo | 11:38

  3. Re: Es nervt!!!

    Test_The_Rest | 11:38

  4. Re: Das ist ein Fehler

    M.P. | 11:37

  5. Re: und was sagen die Piraten?

    phade | 11:37


  1. 11:30

  2. 10:13

  3. 09:56

  4. 09:06

  5. 08:11

  6. 07:21

  7. 18:13

  8. 17:49


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel