2004 BL86: Asteroid kommt der Erde ziemlich nahe

Nur dreimal so weit weg wie der Mond: Ein großer Asteroid wird die Erde am Montag so nah passieren wie selten. Man könnte ihn sogar mit einem guten Fernrohr sehen - wäre da nicht das Wetter.

Artikel veröffentlicht am ,
Asteroid passiert die Erde (Symbolbild): Überraschungen bei der Auswertung der Daten
Asteroid passiert die Erde (Symbolbild): Überraschungen bei der Auswertung der Daten (Bild: Nasa/JPL-Caltech)

Am heutigen Montag wird der Asteroid (357439) 2004 BL86 die Erde passieren. Der rund 500 Meter große Himmelskörper wird sich dem Planeten in rund dreifacher Monddistanz nähern. Eine Gefahr für uns besteht nach Angaben der US-Raumfahrtbehörde National Aeronautics And Space Administration (Nasa) nicht.

Stellenmarkt
  1. IT-Support (m/w/d)
    Damstahl GmbH, Langenfeld
  2. Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) - Softwareengineering
    Fachhochschule Südwestfalen, Soest
Detailsuche

Gegen 17:20 Uhr mitteleuropäischer Zeit wird der Asteroid seine geringste Entfernung zur Erde erreicht haben. Kollisionsgefahr besteht nicht: 2004 BL86 passiert laut Nasa die Erde in 1,2 Millionen Kilometern Entfernung. Das entspricht der 3,1fachen Entfernung der Erde zum Mond.

Apollo-Asteroiden kreuzen die Erdbahn

2004 BL86 ist ein Asteroid vom Apollo-Typ. Diese Asteroiden bewegen sich auf einer Bahn, auf der sie die Erdbahn kreuzen. Ein Apollo-Asteroid war beispielsweise der Meteorit, der Anfang 2013 über der russischen Stadt Tscheljabinsk niederging. Auch der Asteroid (162173) 1999 JU3, den die im Dezember 2014 gestartete japanische Sonde Hayabusa 2 ansteuert, gehört den Apollo-Asteroiden.

So nahe wie heute werde 2004 BL86 der Erde wieder frühestens in 200 Jahren kommen, sagt Don Yeomans, scheidender Leiter des Programms für erdnahe Objekte bei der Nasa. Der Asteroid stelle damit in absehbarer Zukunft keine Gefahr für die Erde dar. Aber eine solche Annäherung biete eine einzigartige Gelegenheit, den Asteroiden zu beobachten und mehr über ihn zu erfahren.

Schlechtes Wetter erschwert die Beobachtung

Golem Karrierewelt
  1. AZ-500 Microsoft Azure Security Technologies (AZ-500T00): virtueller Vier-Tage-Workshop
    28.11.-01.12.2022, virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17./18.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Asteroid lässt sich mit einem guten Fernrohr oder einem kleinen Teleskop beobachten. Die Voraussetzungen sind aber zumindest in unseren Breiten wegen des Wetters nicht sehr gut. Die Nasa will den Asteroiden 2004 BL86 per Radar mit der Antenne des Deep Space Networks in Goldstone im US-Bundesstaat Kalifornien sowie der Arecibo in Puerto Rico beobachten.

"Wenn wir unsere Radardaten am Tag nach dem Vorbeiflug bekommen, werden wir die ersten detaillierten Bilder haben", sagte Lance Benner, wissenschaftlicher Leiter für die Radarbeobachtungen von Asteroiden in Goldstone. "Derzeit wissen wir fast nichts über den Asteroiden. Deshalb wird es zwangsläufig Überraschungen geben."

Das nächste ähnlich große Objekt, das der Erde nahe kommt, ist der Asteroid 1999 AN10. Er ist größer als 2004 BL86 und wird unseren Planeten in zwölf Jahren etwa in der Entfernung zum Mond passieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Ben Stan 29. Jan 2015

Keine Panik, das wird schon schief gehen http://www.kolobok.us/smiles/mini/biggrin_mini.gif

pythoneer 28. Jan 2015

Wieso überdurchschnittlich? Es reicht doch, wenn der Großteil durchschnittlich...

plutoniumsulfat 28. Jan 2015

Vielen Dank für die ausführlichen Erklärungen :)

der_wahre_hannes 27. Jan 2015

Es heißt, dass du dringend weniger von dem nehmen musst, was du nimmst¡ Das kann man...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Meta
"Es ist euer Job, euch in Horizon Worlds zu verlieben!"

Amüsante Auszüge aus Memos von Meta zeigen, dass nicht mal die Entwickler von Horizon Worlds gerne in ihre virtuelle Welt eintauchen.

Meta: Es ist euer Job, euch in Horizon Worlds zu verlieben!
Artikel
  1. Corning: Moderne Glasfaser ist ihren Vorgängern nur wenig ähnlich
    Corning
    Moderne Glasfaser ist ihren Vorgängern nur wenig ähnlich

    Lichtwellenleiter sind eine alte Technik. Heute müssen sie für Glasfaser-Verkabelung in Gebäuden fast neu erfunden werden.

  2. Klage gegen Datenschutzaufsicht: Bundeskriminalamt weigert sich, Funkzellendaten zu löschen
    Klage gegen Datenschutzaufsicht
    Bundeskriminalamt weigert sich, Funkzellendaten zu löschen

    Das BKA will gesammelte Überwachungsdaten nicht löschen müssen. Deswegen klagt die Polizei gegen einen Bescheid des obersten Datenschützers.
    Eine Exklusivmeldung von Lennart Mühlenmeier

  3. Justizminister: Ausweiskopien sollen aus dem Handelsregister gelöscht werden
    Justizminister
    Ausweiskopien sollen aus dem Handelsregister gelöscht werden

    Im Online-Handelsregister lassen sich persönliche Daten wie Ausweiskopien oder Unterschriften einfach abrufen. Justizminister Marco Buschmann will das ändern.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • iPhone 14 Plus jetzt erhältlich • Günstig wie nie: Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, KF DDR5-5600 16GB 99,39€, Logitech Gaming-Maus 69,99€, MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€ • AMD Ryzen 7 5800X3D 429€ • NfS Unbound vorbestellbar • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /