• IT-Karriere:
  • Services:

200 Gigabyte: Vodafone vervierfacht Datenpaket des Gigacubes

Statt 50 Gigabyte ungedrosseltes Datenvolumen erhalten Nutzer des Gigacubes von Vodafone nun 200 Gigabyte. Der Preis bleibt dabei gleich.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Gigacube von Vodafone
Der Gigacube von Vodafone (Bild: Vodafone Deutschland)

Vodafone verbessert den Datentarif für seinen LTE-Router Gigacube. Wie das Unternehmen am 4. Mai 2018 bekannt gab, bietet man mit 200 Gigabyte ein viermal größeres Datenvolumen als bislang. Der Nutzer bekommt eine maximale Datenrate von 300 MBit/s im LTE-Netz von Vodafone.

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Münster
  2. Würth Industrie Service GmbH & Co. KG, Bad Mergentheim

Das Bereitstellungsentgelt beträgt einmalig 50 Euro. Die Vertragslaufzeit liegt bei 24 Monaten. Vodafone Red- und Young-Kunden zahlen monatlich 35 Euro. Der Konzern bietet seinen LTE-Router mit dem größerem Datenpaket nur vom 14. Mai bis zum 17. August an.

Selbst bei moderater Nutzung von Videostreaming sind 50 GByte im Monat schnell aufgebraucht. Wer den Gigacube wie einen Festnetzanschluss verwendet und auch Dienste wie Youtube, Netflix oder Amazon Video für zwei bis drei Stunden am Tag nutzt, hat 50 GByte bereits nach einer Woche verbraucht, für vier Wochen sollten die 200 Gigabyte damit ausreichen. Hat der Kunde die 200 GByte verbraucht, wird die Internetnutzung bis zum Ende des Abrechnungsmonats auf maximal 32 KBit/s gedrosselt.

Vodafone hatte im Oktober 2017 eine höhere Datenübertragungsrate von bis zu 1 GBit/s im Mobilfunk gestartet. Dabei teilen sich alle Anwender in einer Funkzelle die hohe Datenrate. Ausgebaut wurden zuerst die Städte Düsseldorf und Berlin, darauf folgten Hamburg und Hannover. LTE mit einer Datenrate von 1 GBit/s nennt der Mobilfunkausrüster Huawei 4.5G. Andere sprechen von LTE Evolution oder LTE Advanced +. LTE Advanced Pro beinhaltet Carrier Aggregation über dreifach bis fünffach und High-MIMO jenseits von 4x4 sowie eine Modulationsrate für die Luftübertragung höher als 64 QAM.

Seit dem 17. April 2018 bietet Vodafone in seinem Mobilfunknetz Datenübertragungsraten bis maximal 100 Megabit pro Sekunde im Upload. Bislang waren maximal bis zu 50 MBit/s möglich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

x2k 07. Mai 2018

Danke für den Tipp Links gehen bedingt solange es nichts illegales ist und nicht in...

AlexHoch 07. Mai 2018

Grundsätzlich hat man natürlich auch die Möglichkeit den Cube direkt im Shop zu holen...

AlexHoch 07. Mai 2018

Also laut aktuellen Erfahrungsberichten (stand 2.Mai) gibt Vodafone die komprimierung...

dingolupi 07. Mai 2018

Sehr gut.

AlexHoch 07. Mai 2018

Ich sehe das nicht aus Arbeitgeber Seite, sondern aus Privater. Wenn falsche...


Folgen Sie uns
       


Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test

Der Samsung CRG9 ist nicht nur durch sein 32:9-Format beeindruckend. Auch die hohe Bildfrequenz und sehr gute Helligkeit ermöglichen ein sehr immersives Gaming und viel Platz für Multitasking.

Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test Video aufrufen
VW-Logistikplattform Rio: Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw
VW-Logistikplattform Rio
Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw

Im Online-Handel ist das Tracking einer Bestellung längst Realität. In der Speditionsbranche sieht es oft anders aus: Silo-Denken, viele Kleinunternehmen und Vorbehalte gegenüber der Digitalisierung bremsen den Fortschritt. Das möchte Rio mit seiner Cloud-Lösung und niedrigen Preisen ändern.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Vernetzte Mobilität Verkehrsunternehmen könnten Datenaustauschpflicht bekommen
  2. Studie Uber und Lyft verschlechtern den Stadtverkehr
  3. Diesel-Ersatz Baden-Württemberg beschafft Akku-Elektrotriebzüge Mireo

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
    Staupilot
    Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

    Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
    2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
    3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

      •  /