Abo
  • IT-Karriere:

2 TByte und PCIe 3.0 x 4: Intels SSD 750 dürfte bald erscheinen

Bald dürfte Intel neue SSDs veröffentlichen: Die Modelle der 750-Serie sind per flottem PCIe-3.0-Interface angebunden und sollen als Steckkarten, M.2-Module sowie im 2,5-Zoll-Formfaktor erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die SSD 750 dürfte auf einer P3500 basieren, abgebildet ist eine P3700.
Die SSD 750 dürfte auf einer P3500 basieren, abgebildet ist eine P3700. (Bild: Intel)

Erste Preislistungen von Intels kommender SSD-750-Serie sprechen für ein baldiges Erscheinen der Solid State Drives mit dem charakteristischen Schädel. Die SSD-750-Reihe ist der Nachfolger der SSD-730-Modelle von 2014 und dürfte auf Intels Enterprise-SSDs vom Typ P3500 basieren. Die unter dem Codenamen August Ridge entwickelten SSDs 750 sind für das erste Quartal 2015 geplant, die meisten Informationen liegen daher bereits vor.

Stellenmarkt
  1. Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg (BSZ), Konstanz
  2. Haufe Group, Freiburg

Die SSD 750 soll als HHHL-Karte erscheinen und wird in einen PCIe-3.0-Slot mit vier Lanes gesteckt. Zudem möchte Intel einer älteren Präsentation zufolge auch Modelle mit M.2-Formfaktor und solche in 2,5-Zoll-Bauweise anbieten. Letztere dürften per SFF-8643-Stecker angeschlossen werden. Allen drei Varianten gemein ist das NVM-Express-Protokoll für eine bessere Auslastung der SSDs.

Im Preisvergleich sind derzeit HHHL-Karten mit 1,2 TByte und 400 GByte Kapazität gelistet. Zumindest die P3500 bietet Intel auch mit 2 TByte an - wir erwarten für die SSD 750 weitere Abstufungen, beispielsweise eine mit 800 GByte. Unklar bleibt, ob Intel wie einst geplant auf 20-nm-MLC-Flash setzt oder auf den selbst entwickelten 3D-NAND wechselt.

Zumindest die SSD-750-Modelle im M.2-Formfaktor würden in Intels eigenen Plattformen ausgebremst: Das Interface bei den Z97-Chips für den Sockel 1150 ist auf 1 G Byte pro Sekunde begrenzt. Die volle Geschwindigkeit von wahrscheinlich deutlich über 1 GByte pro Sekunde ist damit nur bei den M.2-Slots der X99-Plattform oder mit einer HHHL-Karte möglich.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,49€
  2. 4,99€
  3. (-64%) 35,99€
  4. 22,49€

Ach 18. Feb 2015

Ok, Dann verbietet sich aber eigentlich auch jegliche Spielerei mit Raid 0, der sich ja...

Plexington 17. Feb 2015

Nunja, das ist einfach dem Umstand geschuldet, dass die Sockel 1150 CPUs nur x16 PCIe 3.0...

gboos 16. Feb 2015

Die 1.2TByte Variante der PCI-AddOn Karte soll laut geizhals.de ca.11120-1150 EUR kosten...

genab.de 16. Feb 2015

Softwareraid lässt meist kein Trim mehr zu..


Folgen Sie uns
       


Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019)

Das Ideapad S540 hat ein fast unsichtbares Touchpad, das einige Schwierigkeiten bereitet. Doch ist das Gerät trotzdem ein gutes Ryzen-Notebook? Golem.de schaut es sich an.

Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

    •  /