Sky, Netflix, Amazon, HBO Max: Europol schaltet illegales Streaming ab

Zu niedrigen Preisen soll das Streaming-Netzwerk illegal Inhalte von Sky, Netflix und anderen angeboten und so 15 Millionen Euro verdient haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Eine gehackte Karte von Sky
Eine gehackte Karte von Sky (Bild: Europol/Screenshot: Golem.de)

Die Polizei hat einen illegalen Streamingdienst mit über 2 Millionen Abonnenten abgeschaltet, das einen Gewinn von schätzungsweise 15 Millionen Euro erzielt hat. Das gab Europol am 10. Juni 2020 bekannt. Angaben zu den Quellen der illegalen Kopien machte Europol nicht. In einem Youtube-Video der Strafverfolgungsbehörde ist eine Sky-Karte mit Cracker-Hardware zu sehen.

Nach Informationen des Nachrichtenmagazins Der Spiegel kamen die Inhalte von Netflix, Amazon Video und HBO Max. Über 40.000 Fernsehkanäle, Filme und Serien wurden illegal ausgestrahlt.

An der von Europol unterstützten Ermittlung waren auch Strafverfolgungsbehörden aus Belgien, Kanada, Tschechien, Dänemark, Frankreich, Italien, Deutschland, Luxemburg, den Niederlanden, Polen, Rumänien, Schweden, Großbritannien und den Vereinigten Staaten beteiligt.

Laut Angaben der spanischen Polizeibehörde Policía Nacional wurden am 3. Juni 2020 15 Hausdurchsuchungen durchgeführt und 11 Personen verhaftet, davon vier in Spanien, eine in Deutschland, drei in Schweden und drei in Dänemark. 16 weitere Personen wurden wegen ihrer möglichen Beteiligung verhört.

Der mutmaßliche Anführer des Netzwerks gehört laut Europol zu den Festgenommenen. Beschlagnahmt wurden 4,8 Millionen Euro, darunter Immobilien im Wert von mehr als zwei Millionen Euro, vier Autos im Wert von rund einer halben Million Euro, Luxusuhren, Bargeld, Kryptowährungen und Elektronik. Die Strafverfolgungsbehörden haben 50 IP-Adressen und einen Teil der Online-Infrastruktur abgeschaltet. 11 Bankkonten mit Guthaben von insgesamt 1,1 Millionen Euro wurden eingefroren.

Die Policía Nacional hatte im Jahr 2019 mehrere Webseiten entdeckt, die illegal vervielfältigte Inhalte in verschiedenen Ländern in Europa, Asien und im Nahen Osten verbreiteten und von Spanien aus verwaltet wurden. Das Netzwerk bot Inhalte aus aus Fernsehkanälen, Filme, Dokumentationen und anderes über Webseiten an, die auf einem internationalen Servernetzwerk gehostet wurden. Die Preise lagen deutlich unter denen des legalen Marktes.

Das Netzwerk hatte sogar eine eigene Onlineplattform für den Kundensupport eingerichtet. "Die Untersuchung konzentrierte sich auf das Herunterfahren der Server und das Abschalten der IP-Adressen sowie auf das Erhalten relevanter Informationen, um die Gruppe effektiv zu überführen", erklärte Europol.

Nachtrag vom 11. Juni 2020, 11:38 Uhr

Der Gesamtgewinn von schätzungsweise 15 Millionen Euro wurde nachgetragen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


arno2k20 13. Jun 2020

Das machen sie solange, bis sich mal jemand durchklagt. Dann war's das mit...

ghnaf 12. Jun 2020

Du musst das anderes sehen, wenn die Polizei nichts unternimmt, weil angeblich Kosten...

MeinSenf 11. Jun 2020

Man, die beissen sich doch sonstwohin.

amfa84 11. Jun 2020

Du verstehst das falsch: Nicht sein handeln ist unmoralisch sonder das der...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Discounter
Netto bringt Balkonkraftwerk mit 820 Watt Peak

Netto hat ein Balkonkraftwerk mit 820 Watt (Peak) im Angebot, das direkt an eine Steckdose angeschlossen werden kann und die Stromrechnung reduzieren soll.

Discounter: Netto bringt Balkonkraftwerk mit 820 Watt Peak
Artikel
  1. OpenAI: ChatGPT-Firma lässt Programmierer die KI trainieren
    OpenAI
    ChatGPT-Firma lässt Programmierer die KI trainieren

    OpenAI, das Unternehmen hinter ChatGPT, hat Hunderte von Freiberuflern aus Schwellenländern zum Trainieren von Programmierfähigkeiten der KI eingesetzt.

  2. Arbeit im Support: Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren
    Arbeit im Support
    Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren

    Geht nicht, gibt's oft - und dann klingelt das Telefon beim Support. Das Spektrum der Probleme ist gewaltig und die Ansprüche an einen guten Support auch. Ein Leitfaden für (angehende) Supportmitarbeiter.
    Ein Ratgebertext von Lutz Olav Däumling

  3. Raumfahrtkonzept: Schnellere Weltraumreisen durch Pellet-Strahlenantrieb
    Raumfahrtkonzept
    Schnellere Weltraumreisen durch Pellet-Strahlenantrieb

    Die Nasa fördert innovative Konzepte für die Raumfahrt. Darunter eines, dass Weltraumreisen viel schneller machen soll.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 980 PRO 1TB Heatsink 111€ • Patriot Viper VPN100 2TB 123,89€ • Corsair Ironclaw RGB Wireless 54€ • Alternate: Weekend Sale • WSV bei MediaMarkt • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM-/Graka-Preisrutsch [Werbung]
    •  /