Abo
  • Services:

2 Milliarden US-Dollar: Cloud-Startup Box bereitet geheimen Börsengang vor

Der Anbieter von Cloud-Storage-Diensten Box, ehemals Box.net, plant offenbar einen vertraulichen Börsengang. Die Firma wurde zuletzt mit 2 Milliarden US-Dollar bewertet.

Artikel veröffentlicht am ,
2 Milliarden US-Dollar: Cloud-Startup Box bereitet geheimen Börsengang vor
(Bild: Box/Screenshot: Golem.de)

Das Cloud-Startup Box bereitet einen vertraulichen Börsengang vor. Das berichtet die britische Financial Times unter Berufung auf zwei Insider. Nach den Angaben wurde bei der Börsenaufsicht SEC (Securities and Exchange Commission) ein vertraulicher Antrag auf Neuemission gestellt, was nur für Unternehmen möglich ist, die weniger als 1 Milliarde US-Dollar Umsatz im Jahr erzielen.

Stellenmarkt
  1. über HRM CONSULTING GmbH, Heidelberg
  2. Leica Microsystems CMS GmbH, Mannheim

Box hat demnach Morgan Stanley, Credit Suisse und JPMorgan Chase engagiert, um den Börsengang anzuführen.

Nach den Angaben wurde Box bei der vergangenen Finanzierungsrunde im Jahr 2013 mit 2 Milliarden US-Dollar bewertet.

Firmenchef Aaron Levie hatte wiederholt erklärt, einen Börsengang für dieses Jahr anzustreben. Experten erwarteten einen Börsengang zum Anfang des Jahres, weil die Firma dringend Geld braucht. Bisher hat das Unternehmen Risikokapital in Höhe von 400 Millionen US-Dollar eingenommen.

Box, ehemals Box.net, bietet Cloud-Speicher, Filesharing und Content Management Service für Unternehmen und private Nutzer.

Die Deutsche Telekom unterhält eine Vermarktungspartnerschaft mit Box. Im Dezember 2013 wurden von der Telekom Pakete mit Internetzugang und Cloud-Speicher von Box angeboten, die sich an mittelständische Geschäftskunden richten. Das Bundle "Business Mobile Data M Box" erhalten die Nutzer etwa zum Preis von 33,57 Euro netto pro Monat. Darin enthalten ist eine Datenflatrate mit einer monatlichen Begrenzung bei 3 GByte und Geschwindigkeiten von maximal 21,6 MBit/s, ein subventioniertes Tablet sowie "Box Starter" als 100-GByte-Online-Speicher. Änderungen an den Daten lassen sich im Versionsverlauf online anzeigen und Dokumente gemeinsam mit anderen bearbeiten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate.de

Nostromo 31. Jan 2014

Das "vetraulich" bezieht sich in diesem Fall auf die Kennzahlen der AG, nicht auf die...

dabbes 31. Jan 2014

400 Mio investiert und kein ROI. Da muss schnell ein Börsengang her, bevor jemand...

Der schwarze... 31. Jan 2014

Wenn nicht wieder alles auf den kleinen Mann zurückfallen würde, wäre es mir recht, wenn...


Folgen Sie uns
       


Cryorig Taku - Test

Das Cryorig Taku ist ein ungewöhnliches Desktop-Gehäuse, bei dem die Montage leider fummelig ausfällt.

Cryorig Taku - Test Video aufrufen
Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
Patscherkofel
Gondelbahn mit Sicherheitslücken

Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
Von Hauke Gierow

  1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
  2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzug ist erschreckend unspektakulär
Coradia iLint
Alstoms Brennstoffzellenzug ist "erschreckend unspektakulär"

Ein Nahverkehrszug mit Elektroantrieb ist eigentlich keine Erwähnung wert, dieser jedoch schon: Der vom französischen Konzern Alstom entwickelte Coradia iLint hat einen Antrieb mit Brennstoffzelle. Wir sind mitgefahren.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Alternativer Antrieb Toyota zeigt Brennstoffzellenauto und Bus
  2. General Motors Surus bringt Brennstoffzellen in autonome Lkw
  3. Alternative Antriebe Hyundai baut Brennstoffzellen-SUV mit 580 km Reichweite

    •  /