Abo
  • Services:
Anzeige
Google warnt zahlreiche Nutzer vor staatlichen Hackerangriffen.
Google warnt zahlreiche Nutzer vor staatlichen Hackerangriffen. (Bild: Matt Cardy/Getty Images)

2-Faktor-Authentifizierung: Google warnt mehrere prominente Personen vor Staatshackern

Google warnt zahlreiche Nutzer vor staatlichen Hackerangriffen.
Google warnt zahlreiche Nutzer vor staatlichen Hackerangriffen. (Bild: Matt Cardy/Getty Images)

Eine Warnung vor staatlichen Hackerangriffen auf Google-Konten sorgt derzeit in den USA für Diskussionen. Vor allem Journalisten und Diplomaten erhielten die Warnung, auch in der Türkei gibt es Betroffene.

Zahlreiche prominente Personen in den USA, die meisten unter ihnen Journalisten, sind in den vergangenen Tagen von Google gewarnt worden, dass ihre Accounts im Visier staatlicher Hackergruppen stehen würden. Google empfiehlt in einem solchen Fall die Verwendung von 2-Faktor-Authentifizierung oder sicherer Hardwareschlüssel, wie etwa einem Yubikey.

Anzeige

Konkret betrafen die Warnungen unter anderem den New York Times Kolumnisten Paul Krugman, den ehemaligen US-Diplomaten Michael Mc Faul und die Journalistin Julia Ioffe, die zurzeit vor allem für Politico und Foreign Policy schreibt. Aber auch Schriftsteller, Journalisten und NGO-Mitarbeiter von außerhalb der USA waren betroffen, darunter mehrere aus der Türkei.

Warnung beim Login

Die Warnung wird den Nutzern beim Login angezeigt und enthält den Hinweis: "Warnung: Google könnte Aktivitäten von durch eine Regierung unterstützten Hackern entdeckt haben, die versuchen, dein Passwort zu stehlen". Außerdem wird ein Link mit weitergehenden Informationen zur Account-Absicherung hinzugefügt. Entsprechende Warnungen hat Google im Jahr 2012 eingeführt.

Ein Google-Sprecher sagte Ars Technica, dass die Warnungen sich nicht auf unmittelbar aktuelle Ereignisse beziehen müssen. In Fällen, wo es zwar Angriffe gegen ein Konto gebe, diese aber nicht erfolgreich seien, würden die Warnungen zum Teil verzögert ausgegeben, um den Angreifern keine Hinweise auf die Forschungsmethoden der Verteidiger zu geben. Bei erfolgreichen Angriffen würden die Inhaber sofort benachrichtigt.

Die Warnungen kommen in einer Zeit der Verunsicherung nach dem Wahlsieg Donald Trumps. Zahlreiche Aktivisten rufen nach dem Wahlsieg des rassistischen und sexistischen Populisten dazu auf, die eigene Kommunikation mit geeigneten Mitteln abzusichern. Dass die aktuellen Warnungen aber mit der kommenden US-Regierung zu tun haben, ist sehr unwahrscheinlich.

Ein Kritikpunkt an den Warnungen vor "staatlichen Hackern", die nicht nur von Google, sondern auch von Facebook oder Twitter herausgegeben werden, ist, dass nur sehr wenige Informationen zu den Kriterien bekanntgegeben werden. Im vergangenen Jahr hatte Twitter zahlreiche Nutzer vor entsprechenden Angriffen gewarnt, diese stammten zumeist aus dem weiteren Tor-Umfeld oder waren aktive, dauerhafte Tor-Nutzer.


eye home zur Startseite
stiGGG 24. Nov 2016

https://www.reddit.com/r/EnoughTrumpSpam/comments/4r2yxs...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bilfinger SE, Mannheim
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße
  3. Capgemini Deutschland GmbH, verschiedene Standorte
  4. Evangelischer Oberkirchenrat Stuttgart, Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 232,90€ bei Alternate gelistet
  2. (täglich neue Deals)

Folgen Sie uns
       


  1. ZBook G4

    HP stellt Grafiker-Workstations für unterwegs vor

  2. Messenger Lite

    Facebook bringt abgespeckte Messenger-App nach Deutschland

  3. Intel

    Edison-Module und Arduino-Board werden eingestellt

  4. Linux-Distribution

    Debian 9 verzichtet auf Secure-Boot-Unterstützung

  5. Markenrecht

    Apple verhindert Birnen-Logo

  6. Syberia 3 im Test

    Kate Walker erlebt den Absturz

  7. Space Launch System

    Nasa muss Erstflug der neuen Trägerrakete erneut verschieben

  8. CEO-Fraud

    Google und Facebook um 100 Millionen US-Dollar betrogen

  9. TKG-Änderungsgesetz

    Regierung will keinen Schutz vor Low-Speed und Abzocke

  10. Samsung

    Neue Galaxy-S8-Modelle erhältlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sonos Playbase vs. Raumfeld Sounddeck: Wuchtiger Wumms im Wohnzimmer
Sonos Playbase vs. Raumfeld Sounddeck
Wuchtiger Wumms im Wohnzimmer
  1. Playbase im Hands on Sonos bringt kraftvolles Lautsprechersystem fürs Heimkino

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. e.GO Life Elektroauto aus Deutschland für 15.900 Euro
  2. Elektroauto VW testet E-Trucks
  3. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

  1. Re: Wartungsmodems

    Ovaron | 16:00

  2. Re: Solche Preisverleihungen immer ein Witz

    medium_quelle | 16:00

  3. Re: Mal ganz ehrlich:

    Berner Rösti | 16:00

  4. Re: Wenn der Kunde Äpfel und Birnen nicht...

    david_rieger | 15:57

  5. Re: Ihr seid die Besten! Vom leicht...

    BananaGaming | 15:55


  1. 16:00

  2. 15:26

  3. 15:18

  4. 14:51

  5. 14:19

  6. 14:00

  7. 13:24

  8. 13:17


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel