• IT-Karriere:
  • Services:

2,1 GHz: Telekom erweitert 5G-Netz mit 225 MBit/s

Der Ausbau des langsameren 5G geht bei der Telekom weiter. Auch mehr LTE-Standorte wurden aufgebaut. Immerhin 400 Standorte haben das schnelle Gigabit-5G.

Artikel veröffentlicht am ,
Deutsche Telekom startete im Sommer 2020 ihr 5G-Netzwerk in Düsseldorf.
Deutsche Telekom startete im Sommer 2020 ihr 5G-Netzwerk in Düsseldorf. (Bild: Andreas Rentz/Getty Image)

Die Telekom hat in den vergangenen vier Wochen an 1.257 Standorten 5G-Kapazitäten aufgebaut. Das gab das Unternehmen am 28. Januar 2021 bekannt. LTE hat die Telekom an 219 bestehenden Standorten zusätzlich ausgebaut. 71 LTE-Standorte wurden neu in Betrieb genommen.

Stellenmarkt
  1. NÜRNBERGER evo-X GmbH, Nürnberg
  2. Fiducia & GAD IT AG, Karlsruhe, Münster, Aschheim

"Auch in diesem Jahr werden Tausende Antennen aufgebaut oder aufgerüstet", sagte Walter Goldenits, Geschäftsführer Technologie der Telekom Deutschland.

Dabei handelt es sich um das langsamere 5G im 2,1-GHz-Band, mit dem maximal 225 MBit/s möglich sind. Angaben dazu, wie viele 5G-Stationen im C-Band bei 3,6 GHz errichtet wurden, macht die Telekom dagegen nur für einzelne Städte. Das macht auch Vodafone nicht anders. Im Vergleich liegt die Telekom beim 5G-Ausbau in Deutschland aber weit vor den anderen Netzbetreibern.

Deutsche Telekom: 400 Standorte mit echtem 5G

Der Konzern hatte im Juni 2020 mitgeteilt, 10 MHz des bisherigen 3G-Spektrums von dem Konkurrenten Telefónica erworben zu haben. Die Telekom erweiterte damit ihren 5G-N1-Ausbau im 2,1-GHz-Band, was aber weit entfernt von den 5G-Höchstwerten mit 1 GBit/s und mehr ist. Die Telekom nutzt dafür 15 Megahertz (MHz) im 2,1-GHz-Band für LTE und 5G. Davon stammen 5 MHz aus dem bisherigen 3G-Spektrum der Telekom, sie wurden umgewidmet (Refarming). Dies ist aber auch mit LTE möglich, in der höchsten Ausbaustufe als LTE Advanced Plus. Ein Experte sagte Golem.de: "Es ist 5G durch Spectrum Share ohne 5G-Geschwindigkeit."

Nur ein kleinerer Teil der Standorte der Telekom ist mit dem schnellen 5G ausgestattet. "Wir haben derzeit mehr als 1.000 Antennen - das entspricht über 400 Standorten - in 26 deutschen Städten, die auf der 3,6 GHz Frequenz funken", sagte Telekom-Sprecherin Anne Geelen Golem.de auf Anfrage.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,39€
  2. 19,49€
  3. 79,99€ (Release 10. Juni)
  4. (u. a. Anno 2205 Ultimate Edition für 11,99€, Rayman Legends für 4,99€, The Crew 2 - Gold...

Oktavian 28. Jan 2021 / Themenstart

Klar, die Telekom haut da deutlich mehr raus. Es wäre auch traurig für so einen...

brainDotExe 28. Jan 2021 / Themenstart

Auch das ist im 5G Standard definiert (NSA), somit ist es 5G.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben 2020-2021

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben 2020-2021 Video aufrufen
Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm

Razer Huntsman V2 Analog im Test: Die Gamepad-Tastatur
Razer Huntsman V2 Analog im Test
Die Gamepad-Tastatur

Spielen mit Gamepad oder Keyboard - warum eigentlich nicht mit beidem? Mit Razers neuer Tastatur legen wir Analogsticks auf WSAD.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. SPC Gear Mechanische TKL-Tastatur mit RGB kostet 55 Euro
  2. Launch Neue Details zur Open-Source-Tastatur von System76
  3. Youtube Elektroschock-Tastatur bestraft schlampiges Tippen

Open-Source-Mediaplayer: Die Deutschen werden VLC wohl zerstören
Open-Source-Mediaplayer
"Die Deutschen werden VLC wohl zerstören"

Der VideoLAN-Gründer Jean-Baptiste Kempf spricht im Golem.de Interview über Softwarepatente und die Idee, einen Verkehrskegel als Symbol zu verwenden.
Ein Interview von Martin Wolf

  1. 20 Jahre VLC Die beste freie Software begleitet mich seit meiner Kindheit

    •  /