Abo
  • Services:

1Sheeld: Das Smartphone als Arduino-Shield

Die Entwickler des 1Sheelds müssen keine neuen Shields für das Arduino kaufen, sie kommen mit einem aus. Andere Hardwarekomponenten liefert das darüber verbundene Smartphone etwa mit seinem Gyroskop oder einfach seinem Bildschirm als Steuerung für die Entwicklerplatine.

Artikel veröffentlicht am ,
Das 1Sheeld verwandelt das Android-Smartphone in Erweiterungsplatinen für das Arduino.
Das 1Sheeld verwandelt das Android-Smartphone in Erweiterungsplatinen für das Arduino. (Bild: 1Sheeld)

Künftig sollen sich Entwickler den Kauf zusätzlicher Shields für das Arduino sparen können. Stattdessen braucht es dann nur das 1Sheeld. Das wird mit einem Smartphone verbunden. Dann lässt sich die Hardware des Mobiltelefons auf dem Arduino nutzen, etwa dessen Bildschirm für die Steuerung. Smartphone und 1Sheeld werden über Bluetooth gekoppelt.

Stellenmarkt
  1. VMT GmbH, Bruchsal
  2. rabbit eMarketing GmbH, Frankfurt

Auf dem Smartphone muss eine App installiert werden, die ebenfalls von den ägyptischen Entwicklern stammt, die auch die Erweiterungsplatine entwickelt haben. Alles ist Open Source - auch die Platine des 1Sheelds. Laut dem Entwicklerteam lassen sich neben dem Bildschirm des Smartphones auch dessen Sensoren nutzen, etwa das Gyroskop, der Beschleunigungsmesser, WLAN oder GPS.

  • Mit dem 1Sheeld lassen sich soziale Medien über das Smartphone nutzen. (Bilder: 1Sheeld-Projekt)
  • Die Sketche sollen möglichst Kompatibel zu anderen Programme für das Arduino, hier für das LCD-Shield in der App.
  • Über das 1Sheeld können Arduinos auch gesteuert werden, etwa...
  • ...um Vorhänge oder Nachrichtenkanäle zu öffnen, Kaffee zu kochen oder Musik abzuspielen.
  • Das 1Sheeld ist eine Erweiterungsplatine für das Arduino.
  • SMS oder Facebooknachrichten können vom Arduino aus gesendet werden.
  • Das Smartphone als Zähler für Arduinos
  • Das Smartphone als Schalter für Arduinos
  • Das 1Sheeld als Bewässerungssystem
  • Das 1Sheeld als Türöffner
  • Benachrichtigungen lassen sich über das 1Sheeld an das Smartphone versenden.
  • Die Software-Shields, die die bereits in der Android-App integriert sind.
  • Der Schaltplan des 1Sheeld
  • Mit dem 1Sheeld und einem Smartphone lassen sich auch Roboter steuern.
  • Die Software-Shields, die die bereits in der Android-App integriert sind.
Mit dem 1Sheeld lassen sich soziale Medien über das Smartphone nutzen. (Bilder: 1Sheeld-Projekt)

Dazu haben die Entwickler auf dem 1Sheeld das Firmata-Protokoll implementiert. Darüber werden die PINs des Arduino gescannt und Änderungen an die Android-App auf dem Smartphone übertragen. Über ein weiteres selbst entwickeltes Protokoll werden Daten an die App weitergeleitet. Die App besteht aus zahlreichen Software-Shields, etwa einem Ein- und Ausschalter oder einem Game-Controller. Ebenso lassen sich über die App Nachrichten über Twitter verschicken oder über empfangene Nachrichten Aktionen auf dem Arduino auslösen. Außerdem haben die Entwickler ein Plugin entwickelt, mit dem sich die Android-App Tasker mit dem 1Sheeld nutzen lässt, etwa um zeitgesteuerte Aktionen auszulösen.

Leicht programmierbar

Laut Entwicklern soll sich die Programmierung der Sketche kaum von den anderen Arduino-Sketchen unterscheiden. Mit minimalen Änderungen sollen sich bisherige Sketche auch mit 1Sheeld nutzen lassen. So lassen sich Shields für das Arduino per Software entwickeln und auf dem Smartphone nutzen, statt die einzelnen Platinen kaufen zu müssen, versprechen die Entwickler.

Auf dem 1Sheeld ist ein Standard-Bluetooth-Adapter der Klasse 2 verbaut, der den Übertragungsstandard in Version 2.1 beherrscht. In Innenräumen liegt die durchschnittliche Reichweite bei zehn Metern. Die Kommunikation mit dem aufgesteckten Arduino erfolgt über UART. Die Platine wird über einen ATMega162 gesteuert.

Über das Ziel hinaus

Auf Kickstarter hat das Projekt bereits das Fünffache des ursprünglichen anvisierten Spendenbetrags von 10.000 US-Dollar eingeholt. Nun nehmen die Entwickler Vorschläge entgegen, für welche zusätzlichen Funktionen sie das überschüssige Geld verwenden sollen. Die Kickstarter-Kampagne läuft noch bis zum 21. Dezember 2013.

Laut Zeitplan sollen die ersten 1Sheelds im Mai 2014 ausgeliefert werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 85,55€ + Versand
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Anonymer Nutzer 03. Dez 2013

Normalerweise müßte ein stinknormales Bluetooth-Shield ausreichen. Versteh nicht, was das...


Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
    Elektroautos
    Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

    Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
    2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
    3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

    Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
    Mars
    Die Staubstürme des roten Planeten

    Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
    2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

      •  /