1996: General Electric hätte Apple kaufen können

Ein General-Electric-Manager erinnert sich, dass der damalige Apple-Chef das Unternehmen im Jahr 1996 für nur 2 Milliarden US-Dollar verkaufen wollte. Morgen wird der Konzern 40 Jahre alt und ist über 600 Milliarden US-Dollar wert.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple-Chef Michael Spindler im Jahr 1996
Apple-Chef Michael Spindler im Jahr 1996 (Bild: Stringer/Reuters)

Vor 20 Jahren hätte General Electric Apple für nur 2 Milliarden US-Dollar kaufen können. Das sagte Bob Wright, damaliger Chef von NBC­Universal, das eine Tochter des Mischkonzerns war, der New York Post. Apple-Chef Michael Spindler habe General Electric praktisch gebeten, das angeschlagene Unternehmen zu kaufen.

"Der Konsens in dem Raum war, dass wir nichts damit anfangen können. Dies ist weit außerhalb unseres Geschäfts. Wir waren kein Silicon-Valley-Unternehmen", erinnert sich Wright. "Der Aktienkurs war bei 20 US-Dollar, und er erklärte, dass er den Turnaround nicht schnell genug erreichen würde, und die Analysten waren hinter ihm her." Er habe während des Gespräches wie verrückt geschwitzt, sagte Wright.

Im Jahr 1996 erlitt Apple einen Jahresverlust von einer Milliarde US-Dollar, der Börsenkurs fiel zeitweise auf 14 US-Dollar.

Im vergangenen Weihnachtsquartal erzielte Apple dagegen mit 18,4 Milliarden Dollar den höchsten Gewinn, den ein börsennotiertes Unternehmen bislang erreichte. Der Konzern hat Reserven von 216 Milliarden US-Dollar und eine Kapitalisierung an der Börse von 607 Milliarden US-Dollar. General Electric ist mit 296 Milliarden US-Dollar weniger als die Hälfte wert.

Am 1. April 1976, vor 40 Jahren, wurde Apple im kalifornischen Cupertino gegründet. Gründer waren Steve Jobs, Steve Wozniak und Ronald Wayne, der weniger Wochen später die Garagenfirma wieder verließ.

Der 72-jährige Wright hat seine Memoiren unter dem Titel "The Wright Stuff" veröffentlicht.

Apple wird am 25. April 2016 seinen aktuellen Quartalsbericht vorlegen. Für das Quartal erwartet Apple erstmals einen Rückgang der iPhone-Verkaufszahlen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Trollversteher 01. Apr 2016

Ach so, die damalige Apple Führung hat auch Dir diesen Deal angeboten, nur leider hat...

Trollversteher 01. Apr 2016

Uh, die bösen Rotschilds... Was kommt als nächstes - die "New World Order", und die...

ghostinthemachine 01. Apr 2016

Vielleicht wäre uns dadurch viel Stress erspart geblieben.. Smartphonewahn ect. Aber...

ghostinthemachine 01. Apr 2016

Weiss mans? Überhaupt ist die Meldung keinen Pfifferling wert. Hätte, wäre, wenn... es...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
T-1000
Roboter aus Metall kann sich verflüssigen

Ein Team aus den USA und China hat einen Roboter entwickelt, der seinen Aggregatzustand von fest zu flüssig und zurück ändern kann.

T-1000: Roboter aus Metall kann sich verflüssigen
Artikel
  1. Apple: MacBook Pro braucht wegen Lieferproblemen nur kleine Kühler
    Apple
    MacBook Pro braucht wegen Lieferproblemen nur kleine Kühler

    In den neuen MacBook Pro mit M2 Pro und M2 Max sitzen kleinere Kühlkörper. Der Grund sind Probleme in der Lieferkette.

  2. Trotz Exportverbot: Chinesische Kernforscher nutzen weiter US-Hardware
    Trotz Exportverbot
    Chinesische Kernforscher nutzen weiter US-Hardware

    An Chinas wichtigstes Kernforschungszentrum darf seit 25 Jahren keine US-Hardware geliefert werden. Dennoch nutzt es halbwegs aktuelle Xeons und GPUs.

  3. Virtualisieren mit Windows, Teil 3: Betrieb und Pflege von VMs mit Hyper-V
    Virtualisieren mit Windows, Teil 3
    Betrieb und Pflege von VMs mit Hyper-V

    Hyper-V ist ein Hypervisor, um VMs effizient verwalten zu können. Trotz einiger weniger Schwächen ist es eine gute Virtualisierungssoftware, wir stellen sie in drei Teilen vor. Im letzten geht es um Betrieb und Pflege der VMs.
    Eine Anleitung von Holger Voges

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PCGH Cyber Week - Rabatte bis 50% • Acer Predator 32" WQHD 170Hz 529€ • MindStar-Tiefstpreise: MSI RTX 4090 1.982€, Sapphire RX 7900 XT 939€ • Philips Hue bis -50% • Asus Gaming-Laptops bis -25% • XFX Radeon RX 7900 XTX 1.199€ • Kingston 2TB 112,90€ • Nanoleaf bis -25% [Werbung]
    •  /