• IT-Karriere:
  • Services:

16-Kern-CPU: Ryzen 9 3950X erscheint mit Threadripper v3 im November

AMD verschiebt den Start des Ryzen 9 3950X von September 2019 auf November, dann sollen auch die Threadripper v3 erhältlich sein. Man wolle erst die Verfügbarkeit der kleineren Ryzen-Modelle sicherstellen.

Artikel veröffentlicht am ,
AMD-Chefin Lisa Su zeigt den Ryzen 9 3950X.
AMD-Chefin Lisa Su zeigt den Ryzen 9 3950X. (Bild: AMD)

Gute eine Woche wäre noch Zeit gewesen, den Ryzen 9 3950X wie ursprünglich angekündigt im September 2019 veröffentlichen. Daraus wird aber nichts, denn AMD hat bekanntgegeben, dass die 16-kernige CPU auf den November verschoben wird. Im gleichen Monat sollen dann auch die Threadripper v3 (Castle Peak) in den Handel kommen, diese hatte AMD schon vor geraumer Zeit für Herbst 2019 in Aussicht gestellt.

Stellenmarkt
  1. Glatfelter Gernsbach GmbH, Gernsbach
  2. HiScout GmbH, Berlin

Der Ryzen 9 3950X wird das Topmodell der Serie, allerdings ist schon der 12-kernige Ryzen 9 3900X (Test) bisher kaum lieferbar. Die 7-nm-Kapazitäten von Auftragsfertiger TSMC dürften nicht der primäre Grund dafür sein, sondern viel mehr das aufwendige Binning, mit dem die Chips für hohe Frequenzen selektiert wird. Der 3900X kommt auf bis zu 4,6 GHz und für den 3950X sieht AMD bis zu 4,7 GHz vor. Dieser Takt ist jedoch als Limit zu verstehen und liegt nur bei leichter Last an.

Zu den Threadripper v3 gibt es bisher kaum offizielle Informationen, allerdings sind einige Details durchgesickert: Laut Gamers Nexus plant AMD für den Sockel TR4 mit DDR4-3200 statt DDR4-2933, das Topmodell soll mit erneut maximal 32 Kernen, so wie vom Threadripper 2990WX (Test) bekannt, antreten. Offenbar steigt die thermische Verlustleistung von 250 Watt auf 280 Watt. Neben dem TR4 soll es noch einen Epyc-Ableger für Workstations geben, der acht statt vier Speicherkanäle hat - also neue Platinen benötigt - und bis zu 64 Kerne haben könnte. AMD selbst sagte heute nur, dass die Threadripper v3 im November mit 24 Kernen starten werden.

Intel derweil hat die Cascade Lake X für Oktober angekündigt: Sie folgen auf den Skylake X Refresh wie den Core i9-9980XE, es bleibt daher bei bis zu 18 Kernen. Erste Resultate im Geekbench legen nahe, dass der Core i9-10980XE mit 3 GHz bis zu 4,7 GHz takten wird - ein bisschen mehr als der Vorgänger.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
KerneTaktL3$SpeichercTDPLaunch-Preis
Ryzen 9 3950X16 + SMT3,5 GHz bis 4,7 GHz64 MByteDDR4-3200105W (65W)750 USD (820 Euro)
Ryzen 9 3900XT12 + SMT3,8 GHz bis 4,7 GHz64 MByteDDR4-3200105W (65W)500 USD (530 Euro)
Ryzen 9 3900X12 + SMT3,8 GHz bis 4,6 GHz64 MByteDDR4-3200105W (65W)500 USD (530 Euro)
Ryzen 9 390012 + SMT3,1 GHz bis 4,3 GHz32 MByteDDR4-320065W (45W)OEM
Ryzen 7 3800XT8 + SMT3,9 GHz bis 4,7 GHz32 MByteDDR4-3200105W (65W)400 USD (420 Euro)
Ryzen 7 3800X8 + SMT3,9 GHz bis 4,5 GHz32 MByteDDR4-3200105W (65W)400 USD (430 Euro)
Ryzen 7 3700X8 + SMT3,6 GHz bis 4,4 GHz32 MByteDDR4-320065W (45W)330 USD (350 Euro)
Ryzen 5 3600XT6 + SMT3,8 GHz bis 4,5 GHz32 MByteDDR4-320095W (65W)250 USD (260 Euro)
Ryzen 5 3600X6 + SMT3,8 GHz bis 4,4 GHz32 MByteDDR4-320095W (65W)250 USD (265 Euro)
Ryzen 5 36006 + SMT3,6 GHz bis 4,2 GHz32 MByteDDR4-320065W (45W)200 USD (210 Euro)
Ryzen 5 3500X63,6 GHz bis 4,1 GHz16 MByteDDR4-320065W (45W)OEM
Ryzen 3 3300X4 + SMT3,8 GHz bis 4,3 GHz16 MByteDDR4-320065W (45W)120 USD (130 Euro)
Ryzen 3 31004 + SMT3,6 GHz bis 3,9 GHz16 MByteDDR4-320065W (45W)100 USD (110 Euro)
Spezifikationen von AMDs Ryzen 3000 (Matisse)


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,49€
  2. (u. a. Assassin's Creed Odyssey für 17,99€, Assassin's Creed Origins für 11€, Far Cry: New...
  3. (-67%) 6,66€
  4. 4,69€

yumiko 23. Sep 2019

Die meisten kompakten Gehäuse - damit man sie hinter den Monitor schrauben kann - haben...

Xim 23. Sep 2019

Klar, weil beim letzten Führungs-Wechsel noch die Single-Performance dominierte...

renegade334 23. Sep 2019

Ich habe es bei mir in der Firma auch überlegt, ob ich für mich MacOS nicht einfach...


Folgen Sie uns
       


Macbook Air (2020) - Test

Endlich streicht Apple die fehlerhafte Butterfly auch beim Macbook Air. Im Test sind allerdings einige andere Mängel noch vorhanden.

Macbook Air (2020) - Test Video aufrufen
    •  /