Abo
  • Services:

150 MBit/s: Kein sehr schnelles LTE für Magentazuhause Hybrid

Laut Telekom gibt es derzeit keine Möglichkeit, Magentazuhause Hybrid mit mehr als 100 MBit/s zu nutzen. Aber eigentlich ist sehr viel mehr drin, und gerade baut die Telekom wieder aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Mobilfunkausbau
Mobilfunkausbau (Bild: Deutsche Telekom)

Hybrid-Nutzer der Deutschen Telekom in Ausbaugebieten für eine LTE-Verbindung mit 150 MBit/s erhalten diese hohe Datenrate nicht. Das sagte Telekom-Sprecher Niels Hafenrichter Golem.de auf Anfrage. "Nein, die maximale Übertragungsrate ist in den Verträgen geregelt. In den angebotenen Varianten sind LTE-Bandbreiten von 16, 50 oder 100 MBit/s enthalten."

Stellenmarkt
  1. WEGMANN automotive GmbH & Co. KG, Veitshöchheim
  2. Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld, Bielefeld

Der Bis-zu-100-MBit/s-Tarif ist ab 40 Euro im Monat verfügbar, bis zu 40 MBit/s sollen im Upload geboten werden. Nach einem Jahr kostet der Internetzugang 45 Euro im Monat. Unsere Rückfrage, ob bald schnellere Hybrid-Tarife geplant seien, beantwortete Hafenrichter nicht. Für die Nutzung ist der Speedport Hybrid von Huawei Voraussetzung. Die Mobilfunkkarte ist nicht einzeln nutzbar.

LTE: Hennigsdorf und Blankenburg auf 150 MBit/s ausgebaut

Die Telekom hatte in der vergangenen Woche angekündigt, ihr LTE-Netz in den Städten Hennigsdorf und Blankenburg auf 150 MBit/s auszubauen. Statt 50 MBit/s sind dort bis zu 150 MBit/s möglich. Dies werde überall dort geboten, wo ein Spektrum von 20 Megahertz zu Verfügung stehe. Hennigsdorf und Blankenburg gehören zu den rund sechshundert Städten, in denen die Telekom die neue LTE-Geschwindigkeit unter dem Namen "LTE Plus" anbietet. "Wir bieten die neue Evolutionsstufe von LTE nicht nur an einigen ausgewählten Orten an, sondern schaffen auf einen Schlag das größte LTE-Netz in Deutschland", sagte Bruno Jacobfeuerborn, Technik-Chef der Telekom Deutschland.

Im LTE-Netz der Telekom sind derzeit bereits maximal 300 MBit/s möglich, abhängig vom Endgerätetyp und Netzausbaugebiet. Das Unternehmen erklärte: "Damit Sie zukünftig mit bis zu 300 MBit/s im Download surfen zu können, haben wir einen großen Teil unserer Netze schon auf die neue Technologie von LTE Max (CAT 6) aufgerüstet."

Die Telekom will ihren Kunden im Jahr 2018 mit Hybridzugängen eine Datenübertragungsrate von bis zu 550 MBit/s bieten, hatte Martin Bouchard, Senior Vice President Technik bei der Telekom Deutschland, im März 2015 bei einem Workshop erklärt. Dies werde durch den von den Netzausrüstern angekündigten technischen Fortschritt bei LTE und beim Vectoring erreicht. Durch den Hybridrouter solle im Jahr 2018 eine Datenrate von bis zu 550 MBit/s geboten werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-35%) 38,99€
  2. (-50%) 29,99€
  3. (mindestens 16,15€ bezahlen und Vegas Pro 14 EDIT und Magix Video Sound Cleaning Lab erhalten)

DerDy 02. Sep 2017

Bei Hybrid gibt es intern wohl eine bestimmte Anzahl an möglichen Kunden. Ist dieser...

Ovaron 13. Jul 2016

Das Kriterium war nicht "ein Ort der keine Stadt ist" sondern "auf dem Land". Stimmst Du...

Braineh 12. Jul 2016

Das Ding wär mir egal, wenn man Firewall/NAT abschalten könnte und das Teil in einen Art...

Ovaron 12. Jul 2016

Das war bereits gefixt als ich im Mai letzten Jahres meinen Router bekommen habe. Ich...

Ovaron 12. Jul 2016

Bei Magenta Zuhause Hybrid läuft der Telefondienst der Telekom ausschließlich über DSL...


Folgen Sie uns
       


Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus

Huaweis neues P20 Pro hat gleich drei Kameras auf der Rückseite. Diese ermöglichen nicht nur eine Porträtfunktion, sondern auch einen dreistufigen Zoom. Mit ihren KI-Funktionen unterstützt die Kamera des P20 Pro den Nutzer bei der Aufnahme.

Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus Video aufrufen
Grenzenloser Datenzugriff: Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet
Grenzenloser Datenzugriff
Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet

Neue Gesetze in den USA und der EU könnten den Weg für einen ungehinderten und schnellen weltweiten Datenzugriff von Ermittlungsbehörden ebnen. Datenschützer und IT-Wirtschaft sehen die Pläne jedoch sehr kritisch.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektronische Beweise EU-Kommission fordert weltweiten Zugriff auf Daten
  2. Panera Bread Café-Kette exponiert Millionen Kundendaten im Netz
  3. Soziale Netzwerke Datenschlampereien mit HIV-Status und Videodateien

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

Ancestors Legacy angespielt: Mittelalter für Echtzeit-Strategen
Ancestors Legacy angespielt
Mittelalter für Echtzeit-Strategen

Historisch mehr oder weniger akkurate Spiele sind angesagt, nach Assassin's Creed Origins und Kingdom Come Deliverance will nun auch Ancestors Legacy mit Geschichte punkten. Golem.de hat eine Beta des im Mittelalter angesiedelten Strategiespiels ausprobiert.

  1. Into the Breach im Test Strategiespaß im Quadrat

    •  /