Abo
  • IT-Karriere:

150 MBit/s: Kein sehr schnelles LTE für Magentazuhause Hybrid

Laut Telekom gibt es derzeit keine Möglichkeit, Magentazuhause Hybrid mit mehr als 100 MBit/s zu nutzen. Aber eigentlich ist sehr viel mehr drin, und gerade baut die Telekom wieder aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Mobilfunkausbau
Mobilfunkausbau (Bild: Deutsche Telekom)

Hybrid-Nutzer der Deutschen Telekom in Ausbaugebieten für eine LTE-Verbindung mit 150 MBit/s erhalten diese hohe Datenrate nicht. Das sagte Telekom-Sprecher Niels Hafenrichter Golem.de auf Anfrage. "Nein, die maximale Übertragungsrate ist in den Verträgen geregelt. In den angebotenen Varianten sind LTE-Bandbreiten von 16, 50 oder 100 MBit/s enthalten."

Stellenmarkt
  1. Conergos, München
  2. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig

Der Bis-zu-100-MBit/s-Tarif ist ab 40 Euro im Monat verfügbar, bis zu 40 MBit/s sollen im Upload geboten werden. Nach einem Jahr kostet der Internetzugang 45 Euro im Monat. Unsere Rückfrage, ob bald schnellere Hybrid-Tarife geplant seien, beantwortete Hafenrichter nicht. Für die Nutzung ist der Speedport Hybrid von Huawei Voraussetzung. Die Mobilfunkkarte ist nicht einzeln nutzbar.

LTE: Hennigsdorf und Blankenburg auf 150 MBit/s ausgebaut

Die Telekom hatte in der vergangenen Woche angekündigt, ihr LTE-Netz in den Städten Hennigsdorf und Blankenburg auf 150 MBit/s auszubauen. Statt 50 MBit/s sind dort bis zu 150 MBit/s möglich. Dies werde überall dort geboten, wo ein Spektrum von 20 Megahertz zu Verfügung stehe. Hennigsdorf und Blankenburg gehören zu den rund sechshundert Städten, in denen die Telekom die neue LTE-Geschwindigkeit unter dem Namen "LTE Plus" anbietet. "Wir bieten die neue Evolutionsstufe von LTE nicht nur an einigen ausgewählten Orten an, sondern schaffen auf einen Schlag das größte LTE-Netz in Deutschland", sagte Bruno Jacobfeuerborn, Technik-Chef der Telekom Deutschland.

Im LTE-Netz der Telekom sind derzeit bereits maximal 300 MBit/s möglich, abhängig vom Endgerätetyp und Netzausbaugebiet. Das Unternehmen erklärte: "Damit Sie zukünftig mit bis zu 300 MBit/s im Download surfen zu können, haben wir einen großen Teil unserer Netze schon auf die neue Technologie von LTE Max (CAT 6) aufgerüstet."

Die Telekom will ihren Kunden im Jahr 2018 mit Hybridzugängen eine Datenübertragungsrate von bis zu 550 MBit/s bieten, hatte Martin Bouchard, Senior Vice President Technik bei der Telekom Deutschland, im März 2015 bei einem Workshop erklärt. Dies werde durch den von den Netzausrüstern angekündigten technischen Fortschritt bei LTE und beim Vectoring erreicht. Durch den Hybridrouter solle im Jahr 2018 eine Datenrate von bis zu 550 MBit/s geboten werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 3,99€
  3. 2,99€
  4. 3,99€

DerDy 02. Sep 2017

Bei Hybrid gibt es intern wohl eine bestimmte Anzahl an möglichen Kunden. Ist dieser...

Ovaron 13. Jul 2016

Das Kriterium war nicht "ein Ort der keine Stadt ist" sondern "auf dem Land". Stimmst Du...

Braineh 12. Jul 2016

Das Ding wär mir egal, wenn man Firewall/NAT abschalten könnte und das Teil in einen Art...

Ovaron 12. Jul 2016

Das war bereits gefixt als ich im Mai letzten Jahres meinen Router bekommen habe. Ich...

Ovaron 12. Jul 2016

Bei Magenta Zuhause Hybrid läuft der Telefondienst der Telekom ausschließlich über DSL...


Folgen Sie uns
       


Cepton Lidar angesehen

So funktioniert der Laserscanner des US-Startups Cepton.

Cepton Lidar angesehen Video aufrufen
5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Vodafone 5G-Technik funkt im Werk des Elektroautoherstellers e.Go
  2. Testlabor-Leiter 5G bringt durch "mehr Antennen weniger Strahlung"
  3. Sindelfingen Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
    Autonomes Fahren
    Per Fernsteuerung durch die Baustelle

    Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
    2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
    3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

      •  /