Abo
  • Services:

148 GBit pro Quadratzoll: Sony auf dem Weg zum 185-TByte-Magnetband

Die nächste Generation der Bandlaufwerke könnte enorm an Kapazität gewinnen. Sony hat eine Datendichte von 148 GBit/Quadratzoll erreicht. Das gelang durch besonders kleine Magnete Partikel, die zudem stabil gehalten werden können.

Artikel veröffentlicht am ,
Sony arbeitet an einer neuen Bandtechnik mit besonders hohe Datendichte.
Sony arbeitet an einer neuen Bandtechnik mit besonders hohe Datendichte. (Bild: Sony)

Sony hat es geschafft, magnetische Partikel für Bänder mit einer Größe von 7,7 Nanometern für die Speicherung auf Magnetbändern brauchbar zu machen. Der Ankündigung zufolge wären Magnetbänder mit einer Kapazität von 185 TByte möglich. Diese Bänder werden mit einer sogenannten Vacuum-Thin-Film-Technik gefertigt und sind als Datenmedium inklusive der Datenschicht höchstens 5 Mikrometer dünn.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Frankfurt
  2. dSPACE GmbH, Paderborn

Die erreichte Datendichte ist weit entfernt von den aktuellen LTO-6-Bändern, die nur 2,5 TByte fassen (mit Kompression 6,25 TByte). Die siebte Generation von LTO strebt 16 TByte-Bänder an. Diese Angabe schließt aber eine Kompression mit ein. Auch IBMs 3592 System Storage schafft gerade einmal 4 TByte pro Band.

  • Sonys neue Bandtechnik im Detail (Grafik: Sony).
Sonys neue Bandtechnik im Detail (Grafik: Sony).

Noch weiter entfernt ist Sonys Bandtechnik von den Kapazitäten optischer Datenträger. Sony selbst arbeitet an der neuen Archival Disc, die im Sommer 2015 mit 300 GByte pro Scheibe starten soll. Später soll die Kapazität auf 1 TByte erhöht werden.

Sony will in der kommenden Woche in Dresden auf der Intermag Europe 2014 seine Ergebnisse mit IBM vorstellen. IBM half bei der Vermessung der erreichten Datendichte. Wann die Technik, die Sony eine Band-Technik der nächsten Generation nennt, tatsächlich zum Einsatz kommt, ist noch unbekannt. Sony will mit der Technik professionelle Kunden ansprechen Einsatzszenarien sehen etwa die Wiederherstellung von Daten nach Naturkatastrophen sowie die sichere Verwaltung von Daten vor.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 116,75€ + Versand
  2. und 50€-Steam-Guthaben erhalten
  3. 39,99€ statt 59,99€
  4. bei Caseking kaufen

Kasabian 02. Mai 2014

da steckt doch schon das Wort "Sicherheit" drin. Und was würde sich dem blöden Pöbel...

Kasabian 02. Mai 2014

eine einzelne Klobürste 291 Euro kostet, ohne wenigstens vergoldet zu sein, dann wird das...


Folgen Sie uns
       


Oculus Go - Test

Virtual Reality für 220 Euro? Oculus Go überzeugt im Test.

Oculus Go - Test Video aufrufen
Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

    •  /