Abo
  • Services:

FinFET-Fertigung: Qualcomms Snapdragon 820 nutzt die neue Kryo-Architektur

Eigene Technik und moderne FinFET-Fertigung: Der Snapdragon 820 ist Qualcomms erster Smartphone-Chip, bei dem die Adreno-Grafikeinheit und die 64-Bit-CPU-Kerne selbst entwickelt wurden.

Artikel veröffentlicht am ,
Snapdragon-Logo
Snapdragon-Logo (Bild: Qualcomm)

Qualcomm hat den Snapdragon 820 und damit den Nachfolger des aktuellen Snapdragon 810 angekündigt. Sonderlich viele Details verriet der Hersteller auf dem Mobile World Congress in Barcelona allerdings nicht. Fest steht, dass anders als bei bisherigen 64-Bit-Chips kein ARM-Standard-Design verwendet wird, sondern die CPU-Kerne eine Eigenentwicklung darstellen.

Stellenmarkt
  1. Consors Finanz, München
  2. Garz & Fricke GmbH, Hamburg

Statt Cortex-A57- und A53-Einheiten stecken im Snapdragon 820 Kerne mit der neuen Kryo-Architektur, die auf die bisherige Krait folgt. Die basiert wie Apples Cyclone-Technik auf ARMs ARMv8-Architektur. Wir gehen von acht Kernen aus, allerdings dürfte Qualcomm auf big.LITTLE verzichten und stattdessen viele identische, sparsame Rechenheiten verbauen. Denkbar wäre theoretisch auch ein extrem IPC-starkes Design mit wenigen Kernen wie bei Apple.

  • Snapdragon 820 (Bild: Qualcomm)
Snapdragon 820 (Bild: Qualcomm)

Angaben zu Grafikeinheit, Modem oder Arbeitsspeicher machte Qualcomm nicht. Da schon der Snapdragon 810 mit einem LPDDR4-Controller versehen ist, sollte dies auch für den Snapdragon 820 gelten.

Hergestellt wird der Snapdragon 820 Qualcomm zufolge in einem FinFET-Prozess. Denkbar wären TSMCs 16FF oder 16FF+, aber auch Samsungs 14-nm-Verfahren und theoretisch Intels P1273-Fertigung für Systems-on-a-Chip. Samsung produziert seinen Exynos 7420 selbst, Intel die kommenden Cherry-Trail-Chips alias Atom x5 und Atom x7.

Erste Geräte mit dem Snapdragon 820 erwartet Qualcomm im zweiten Halbjahr 2015, neben Android spricht der Hersteller auch von Windows 10 - das klingt nach einem neuen Microsoft Lumia im Herbst.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-20%) 47,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Anonymer Nutzer 02. Mär 2015

Tatsache, die hieß ernsthaft Kyro^^ Ok gut ist ja auch nur 14 Jahre her.

Itchy 02. Mär 2015

Bei x86 bringen Intel und AMD auch fast jedes Jahr eine neue Befehlssatzerweiterung...


Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Leistungsschutzrecht/Uploadfilter: Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter
Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt

Das Europaparlament entscheidet am Donnerstag über das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Doch Gegner und Befürworter streiten bis zuletzt, worüber eigentlich abgestimmt wird. Golem.de analysiert die Vorschläge.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrecht Europaparlament bremst Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. Urheberrecht Freies Netz für freie Bürger
  3. Leistungsschutzrecht Verleger attackieren Bär und Jarzombek scharf

    •  /