Abo
  • Services:

Acht Länder betroffen: USA verbieten Laptops in Flugzeugkabinen

Offenbar befürchten US-Behörden einen Terroranschlag auf ein Flugzeug durch umgebaute elektronische Geräte. Diese werden nun in den Gepäckraum verbannt.

Artikel veröffentlicht am ,
Die jordanische Fluggesellschaft Royal Jordanian Airlines ist von dem Laptop-Verbot betroffen.
Die jordanische Fluggesellschaft Royal Jordanian Airlines ist von dem Laptop-Verbot betroffen. (Bild: Ali Jarekji/Reuters)

US-Behörden haben offenbar die Sicherheitsvorkehrungen für Flüge aus acht Staaten des Nahen Ostens und Afrikas verschärft. Wie verschiedene Medien berichteten, dürfen Passagiere aus den Ländern bei Direktflügen in die USA keine größeren elektronischen Geräte wie Laptops, DVD-Player, Computerspiele, Tablets oder Lesegeräte mit in die Kabine nehmen. Smartphones seien noch erlaubt, berichtete der US-Fernsehsender CNN unter Berufung auf Regierungsbeamte. Eine offizielle Bestätigung durch US-Behörden könnte es dem Guardian zufolge am Dienstag geben.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Hintergrund des Verbots ist offenbar die Befürchtung, größere Geräte könnten für einen Terroranschlag missbraucht werden. Dahinter könnte die Terrororganisation al-Qaida stecken. Das sei durch Informationen bestätigt worden, die kürzlich bei einer Razzia von US-Spezialkräften im Jemen gewonnen worden seien. Laut CNN gab es solche Befürchtungen schon seit Monaten, doch hätten nicht genügend Informationen vorgelegen, um die Fluggesellschaften anzuweisen. Offenbar befürchten die US-Behörden, die Sicherheitsvorkehrungen auf den Flughäfen in den acht Staaten könnten nicht hoch genug sein, um manipulierte Geräte zu entdecken.

Mehrere Fluggesellschaften bestätigten demnach, eine Anweisung erhalten zu haben. Dazu zählten Etihad Airways aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, Royal Jordanian Airlines, Turkish Airlines und Saudi Arabian Airlines. Die jordanische Fluggesellschaft informierte ihre Passagiere am Montag über das Verbot, löschte den Hinweis jedoch später wieder. Anschließend kündigte sie per Twitter an, weitere Informationen folgen zu lassen. US-Fluggesellschaften sollen nicht betroffen sein, da sie keine Direktflüge aus den acht Staaten anböten.

Nachtrag vom 22. März 2017, 12:55 Uhr

Das US-Heimatschutzministerium veröffentlichte am Dienstag Details der neuen Regelung. Demnach sind die folgenden zehn Flughäfen betroffen: Amman (Jordanien), Kairo (Ägypten), Istanbul (Türkei), Dschidda und Riad (Saudi-Arabien), Kuwait, Casablanca (Marokko), Doha (Katar) sowie Dubai und Abu Dhabi (Vereinigte Arabische Emirate). Das Verbot ist zeitlich nicht befristet. Die US-Behörde begründete die Maßnahme damit, dass der internationale Flugverkehr in den vergangenen Jahren das Ziel von Terroranschlägen gewesen sei.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

fg (Golem.de) 22. Mär 2017

Hallo! Wir haben Kritik an der neuen Regelung in folgendem Artikel genannt: https://www...

Konstantin/t1000 22. Mär 2017

///

Maddix 22. Mär 2017

Vollständige Evaluation: http://avherald.com/h?article=4a67fce7&opt=0

Sharra 22. Mär 2017

Nein, die einzige Lösung. Wenn Trump die USA komplett ruiniert hat, gibts dort sowieso...

Turi 22. Mär 2017

Da sind Sie nicht der Einzige. Müssen jetzt die Flugreisen alle Lithium Akkus ins...


Folgen Sie uns
       


Nubia X - Hands on (CES 2019)

Das Nubia X hat nicht einen, sondern gleich zwei Bildschirme. Wie der Hersteller die Dual-Screen-Lösung umgesetzt hat, haben wir uns auf der CES 2019 angeschaut.

Nubia X - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Softwareentwicklung: Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
Softwareentwicklung
Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel

Kennen Sie Iterationen? Es klingt wie Irritationen - und genau die löst das Wort bei vielen Menschen aus, die über agiles Arbeiten lesen. Golem.de erklärt die Fachsprache und zeigt Agilität an einem konkreten Praxisbeispiel für eine agile Softwareentwicklung.
Von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Europäische Netzpolitik: Schlimmer geht's immer
Europäische Netzpolitik
Schlimmer geht's immer

Lobbyeinfluss, Endlosdebatten und Blockaden: Die EU hat in den vergangenen Jahren in der Netzpolitik nur wenige gute Ergebnisse erzielt. Nach der Europawahl im Mai gibt es noch viele Herausforderungen für einen digitalen Binnenmarkt.
Eine Analyse von Friedhelm Greis


    Zweite Staffel Star Trek Discovery: Weniger Wumms, mehr Story
    Zweite Staffel Star Trek Discovery
    Weniger Wumms, mehr Story

    Charakterentwicklung, weniger Lens Flares, dazu eine spannende neue Storyline: Nach dem etwas mauen Ende der ersten Staffel von Star Trek: Discovery macht der Beginn der zweiten Lust auf mehr. Achtung Spoiler!
    Eine Rezension von Tobias Költzsch

    1. Discovery-Spin-off Neue Star-Trek-Serie mit Michelle Yeoh geplant
    2. Star Trek Ende 2019 geht es mit Jean-Luc Picard in die Zukunft
    3. Star Trek Captain Kirk beharrt auf seinem Gehalt

      •  /