Abo
  • Services:
Anzeige
Grafik zum Eutelsat 115 West B
Grafik zum Eutelsat 115 West B (Bild: Eutelsat)

115 West B: Eutelsat bringt ersten elektrisch-angetriebenen Satelliten

Grafik zum Eutelsat 115 West B
Grafik zum Eutelsat 115 West B (Bild: Eutelsat)

Eutelsat will mit dem 115 West B Breitbandzugänge und Backhaul für Mobilfunkdienste bieten. Der Satellit kam früher als geplant in den Orbit.

Mit dem 115 West B hat Eutelsat seinen ersten elektrisch-angetriebenen Satelliten in den Orbit gebracht. Das gab der französische Satellitennetzbetreiber bekannt. Der neue Satellit nimmt seinen kommerziellen Betrieb bereits Mitte Oktober auf, einen Monat früher als geplant.

Anzeige

Die Nutzlast von Eutelsat 115 West B umfasst 24 C-Band-Transponder sowie Transponder, die 41,5-Ku-Band-Transpondern entsprechen. Ausgeleuchtet werden Alaska, Kanada, Mexiko und Südamerika. Der neue Satellit richtet sich an die Bereiche Breitbandzugänge, Backhaul für Mobilfunkdienste, VSAT und soziale Medien.

Für 2016 ist zudem mit dem Eutelsat 65 West A ein dritter Satellit als Teil von Eutelsats amerikanischen Ausbauplänen geplant. Dieser wird Ausleuchtzonen für Brasilien und Lateinamerika im C-, Ku- und Ka-Band bereitstellen.

Satellit mit Xenion-Ion-Antriebssystem

Der weltweit erste elektrisch-angetriebener Satellit Eutelsat 115 West B wurde von Boeing gebaut und startete am 1. März 2015. Im Gegensatz zu herkömmlichen Orbitern mit Raketentreibstoff hat der Satellit ein Xenion-Ion-Antriebssystem. Dabei treibt ein Thruster den Satelliten an, der mit hohen Geschwindigkeiten elektronisch geladene Partikel (Ionen) ausstößt. Das System nutzt Xenon als Treibstoff und die durch die Sonnensegel erzeugte elektrische Energie für die Xenon-Ionisation.

Durch das voll-elektrische Antriebssystem und den Verzicht auf herkömmlichen Treibstoff hat der Satellit ein deutlich geringeres Startgewicht. Dieses betrug nur 2,2 Tonnen, normalerweise sind es rund 5 Tonnen. Das reduzierte Gewicht drückt sich in deutlich geringeren Startkosten aus. Jedoch dauert die Reise zur Orbitalposition nicht wenige Tage, sondern sechs Monate und länger.

Nachtrag vom 1. Oktober 2015, 09:50 Uhr

Das Unternehmen SES hat durch einen Übersetzungsfehler von vollelektronischen Satelliten gesprochen. Es muss aber "voll elektrisch-angetrieben" heißen. Die Meldung wurde entsprechend überarbeitet


eye home zur Startseite
Trollversteher 01. Okt 2015

Richtig. Zudem ist es ein wichtiger Beitrag zur Vermeidung von Weltraumschrott, denn...

DjNorad 01. Okt 2015

;-) Probleme, die die Welt bewegen.....

Arystus 01. Okt 2015

Sonnensegel oder Photovoltaik anlagen? Mit Sonnensegeln könnte man auch einen Satelliten...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. Uvex Winter Holding GmbH & Co. KG, Fürth/Bayern
  3. domainfactory GmbH, Ismaning
  4. Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH, Schwieberdingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. (u. a. Game of Thrones, Big Bang Theory, The Vampire Diaries, Supernatural)

Folgen Sie uns
       


  1. Qualcomm

    Bluetooth-Sound wird stromsparender und reaktionsschneller

  2. Quartalsbericht

    Telekom macht 3,5 Milliarden Euro Gewinn

  3. Land Rover Explore im Hands on

    Das Smartphone für extreme Ansprüche

  4. eActros

    Elektrischer Mercedes-Benz-Lkw fährt schon 2018

  5. Snapdragon 5G

    Qualcomm nutzt Samsungs 7LPP-EUV-Fertigung

  6. Retrofit Kit

    Alte MacOS-Versionen für APFS fit machen

  7. Porto Santo

    Renault will Elektroinsel schaffen

  8. LED-Lampen

    Computer machen neues Licht

  9. Signal Foundation

    Whatsapp-Gründer investiert 50 Millionen US-Dollar in Signal

  10. Astronomie

    Amateur beobachtet erstmals die Geburt einer Supernova



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Axel Voss: "Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
Axel Voss
"Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Ratspräsidentschaft schlägt deutsches Modell vor
  2. Fake News Murdoch fordert von Facebook Sendegebühr für Medien
  3. EU-Urheberrechtsreform Abmahnungen treffen "nur die Dummen"

Sam's Journey im Test: Ein Kaufgrund für den C64
Sam's Journey im Test
Ein Kaufgrund für den C64
  1. THEC64 Mini C64-Emulator erscheint am 29. März in Deutschland
  2. Sam's Journey Neues Kaufspiel für C64 veröffentlicht

Star Trek Discovery: Die verflixte 13. Folge
Star Trek Discovery
Die verflixte 13. Folge
  1. Star Trek Bridge Crew Sternenflotte verlässt Holodeck

  1. Re: Alles schön un gut, wo bleiben die Grundlagen?

    Faksimile | 10:04

  2. Re: Teilnehmern, die sich eine App dafür...

    Reddead | 10:04

  3. Re: Warum sind smart Lautsprecher so beliebt?

    whitbread | 10:02

  4. Re: "ionische Stoffe"

    Tet | 10:02

  5. und Kühlaggregat im Hochsommer?

    quineloe | 09:59


  1. 10:14

  2. 09:16

  3. 09:00

  4. 07:44

  5. 07:34

  6. 07:25

  7. 07:14

  8. 07:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel