Abo
  • Services:
Anzeige
Grafik zum Eutelsat 115 West B
Grafik zum Eutelsat 115 West B (Bild: Eutelsat)

115 West B: Eutelsat bringt ersten elektrisch-angetriebenen Satelliten

Grafik zum Eutelsat 115 West B
Grafik zum Eutelsat 115 West B (Bild: Eutelsat)

Eutelsat will mit dem 115 West B Breitbandzugänge und Backhaul für Mobilfunkdienste bieten. Der Satellit kam früher als geplant in den Orbit.

Mit dem 115 West B hat Eutelsat seinen ersten elektrisch-angetriebenen Satelliten in den Orbit gebracht. Das gab der französische Satellitennetzbetreiber bekannt. Der neue Satellit nimmt seinen kommerziellen Betrieb bereits Mitte Oktober auf, einen Monat früher als geplant.

Anzeige

Die Nutzlast von Eutelsat 115 West B umfasst 24 C-Band-Transponder sowie Transponder, die 41,5-Ku-Band-Transpondern entsprechen. Ausgeleuchtet werden Alaska, Kanada, Mexiko und Südamerika. Der neue Satellit richtet sich an die Bereiche Breitbandzugänge, Backhaul für Mobilfunkdienste, VSAT und soziale Medien.

Für 2016 ist zudem mit dem Eutelsat 65 West A ein dritter Satellit als Teil von Eutelsats amerikanischen Ausbauplänen geplant. Dieser wird Ausleuchtzonen für Brasilien und Lateinamerika im C-, Ku- und Ka-Band bereitstellen.

Satellit mit Xenion-Ion-Antriebssystem

Der weltweit erste elektrisch-angetriebener Satellit Eutelsat 115 West B wurde von Boeing gebaut und startete am 1. März 2015. Im Gegensatz zu herkömmlichen Orbitern mit Raketentreibstoff hat der Satellit ein Xenion-Ion-Antriebssystem. Dabei treibt ein Thruster den Satelliten an, der mit hohen Geschwindigkeiten elektronisch geladene Partikel (Ionen) ausstößt. Das System nutzt Xenon als Treibstoff und die durch die Sonnensegel erzeugte elektrische Energie für die Xenon-Ionisation.

Durch das voll-elektrische Antriebssystem und den Verzicht auf herkömmlichen Treibstoff hat der Satellit ein deutlich geringeres Startgewicht. Dieses betrug nur 2,2 Tonnen, normalerweise sind es rund 5 Tonnen. Das reduzierte Gewicht drückt sich in deutlich geringeren Startkosten aus. Jedoch dauert die Reise zur Orbitalposition nicht wenige Tage, sondern sechs Monate und länger.

Nachtrag vom 1. Oktober 2015, 09:50 Uhr

Das Unternehmen SES hat durch einen Übersetzungsfehler von vollelektronischen Satelliten gesprochen. Es muss aber "voll elektrisch-angetrieben" heißen. Die Meldung wurde entsprechend überarbeitet


eye home zur Startseite
Trollversteher 01. Okt 2015

Richtig. Zudem ist es ein wichtiger Beitrag zur Vermeidung von Weltraumschrott, denn...

DjNorad 01. Okt 2015

;-) Probleme, die die Welt bewegen.....

Arystus 01. Okt 2015

Sonnensegel oder Photovoltaik anlagen? Mit Sonnensegeln könnte man auch einen Satelliten...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Paulinenpflege Winnenden, Winnenden
  2. Ratbacher GmbH, Dortmund
  3. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  4. Ratbacher GmbH, Coburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 799,90€
  2. 24,04€

Folgen Sie uns
       


  1. MacOS 10.13

    Apple gibt High Sierra frei

  2. WatchOS 4.0 im Test

    Apples praktische Taschenlampe mit autarkem Musikplayer

  3. Werksreset

    Unitymedia stellt Senderbelegung heute in Hessen um

  4. Aero 15 X

    Mehr Frames mit der GTX 1070 im neuen Gigabyte-Laptop

  5. Review Bombing

    Valve verbessert Transparenz bei Nutzerbewertungen auf Steam

  6. Big Four

    Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt

  7. U2F

    Yubico bringt winzigen Yubikey für USB-C

  8. Windows 10

    Windows Store wird zum Microsoft Store mit Hardwareangeboten

  9. Kabelnetz

    Eazy senkt Preis für 50-MBit/s-Zugang im Unitymedia-Netz

  10. Nintendo

    Super Mario Run wird umfangreicher und günstiger



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundestagswahl 2017: Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
Bundestagswahl 2017
Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
  1. Bundestagswahl 2017 Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher
  2. Zitis Wer Sicherheitslücken findet, darf sie behalten
  3. Merkel im Bundestag "Wir wollen nicht im Technikmuseum enden"

Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

VR: Was HTC, Microsoft und Oculus mit Autos zu tun haben
VR
Was HTC, Microsoft und Oculus mit Autos zu tun haben
  1. Zukunft des Autos "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
  2. Concept EQA Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse
  3. GLC F-Cell Mercedes stellt SUV mit Brennstoffzelle und Akku vor

  1. Re: Wozu IT

    pommesmatte | 22:47

  2. Re: Nutzen von ECC?

    tha_specializt | 22:37

  3. Re: Der Preis war schon damals ok

    Topf | 22:36

  4. Re: 190.000 Euro sollen an den TÜV für eine...

    User_x | 22:28

  5. Re: gäbe es sowas im vodafone kabelnetz

    MAGA | 22:23


  1. 19:40

  2. 19:00

  3. 17:32

  4. 17:19

  5. 17:00

  6. 16:26

  7. 15:31

  8. 13:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel