• IT-Karriere:
  • Services:

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.

Artikel von veröffentlicht am
Wafer mit älteren Whiskey-Lake-Chips
Wafer mit älteren Whiskey-Lake-Chips (Bild: Intel)

Na, wer weiß, wo der Unterschied zwischen einem Core i5-1030 G7 und einem Core i5-10310Y liegt? Beide haben vier Kerne, unterstützen LPDDR4X-Speicher und stecken auf 9 Watt eingestellt in einem kommenden Ultrabook. Zwischen den zwei liegen aber 600 MHz und eine krasse IPC-Differenz, beim einen sind Grafikeinheit sowie Speicher fast doppelt so schnell und die Fertigungstechnik könnte mit 14++ nm statt 10+ nm kaum unterschiedlicher sein.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Meckenheim
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, München

Innerhalb weniger Monate hat Intel nämlich Ice Lake U/Y und nun Comet Lake U/Y vorgestellt, beide CPU-Generationen sollen zum Weihnachtsgeschäft in Ultrabooks verkauft werden. Dort dürfen die Geräte einen Project-Athena-Sticker tragen, egal welche der vier Lake-Varianten schlussendlich verlötet wurde. Zwar helfen das U- und das Y-Suffix (sofern vorhanden) wie gehabt zu unterscheiden, ob der Chip schneller (U) oder langsamer (Y) rechnet. Um zu differenzieren, ob es sich um einen Ice Lake oder um einen Comet Lake handelt, müssen Kunden bei der Bezeichnung aber genauer hinschauen.

Bei der Präsentation von Comet Lake zeigte Intel nicht ohne Grund eine Folie, welche die Namen der beiden Modellreihen gegenüberstellt. Am einfachsten ist es, darauf zu achten, ob ein Gx-Suffix wie G7 hinter dem eigentlichen Prozessornamen steht. Wenn vorhanden, handelt es sich um Ice Lake - wenn nicht, dann ist es ein Comet Lake. Zumindest die Dual- und die Quadcores sollten eine grob vergleichbare Performance aufweisen, da Ice Lake die niedrigeren Frequenzen durch mehr Leistung pro Takt wieder wettmacht. Bei Comet Lake gibt es allerdings auch einen i7-Sechskerner, der rechnet bei Multithreading am flottesten.

  • Präsentation zu Comet Lake U/Y (Bild: Intel)
  • Präsentation zu Comet Lake U/Y (Bild: Intel)
  • Präsentation zu Comet Lake U/Y (Bild: Intel)
  • Präsentation zu Comet Lake U/Y (Bild: Intel)
  • Präsentation zu Comet Lake U/Y (Bild: Intel)
Präsentation zu Comet Lake U/Y (Bild: Intel)

Offensichtlichster Vorteil von Ice Lake ist die deutlich stärkere Grafikeinheit samt LPDDR4X-3733-Speicher: Bereits eine UHD Graphics mit 32 EUs schlägt eine UHD Graphics mit 24 EUs, die Varianten mit 48 EUs und 64 EUs sind bis zu doppelt so schnell. Zudem hat Ice Lake den Thunderbolt-3-Controller in die CPU integriert und weist Verbesserungen bei der Effizienz und der Stromversorgung auf, weshalb anzunehmen ist, dass die Akkulaufzeit bei ansonsten identischem System länger ausfällt.

Intel selbst hat neben der Folie, welche erläutert, wie Comet Lake und Ice Lake zu unterscheiden sind, auch eine Slide vorbereitet, die hervorhebt, welches Design für wen geeignet sei: Für Multithreading-Workloads soll es Comet Lake sein, für Software mit AI-Unterstützung und mit starker GPU-Nutzung hingegen Ice Lake. Welche Anwendungen aber wo ihren Schwerpunkt haben, ist jedoch nur für erfahrene Nutzer transparent, und gerade im Consumer-Segment hinken die Hersteller bei der Unterstützung neuer Befehlssätze für etwa künstliche Intelligenz und selbst für eine GPU-Beschleunigung oft hinterher.

Immerhin ist die 10th Gen derzeit (!) übersichtlicher als die aktuelle 8th Gen, bei welcher gleich sieben verschiedene Generationen (und noch mehr Designs respektive Chip-Varianten) unter teils recht ähnlichen Bezeichnungen verkauft werden. Ein Core i7-8559U etwa ist deutlich schneller als ein Core i7-8650U, obgleich der Name das Gegenteil suggeriert; Hintergrund ist das Power-Limit von 28 Watt statt 15 Watt. Neben der Geschwindigkeit unterscheiden sich bei den U-Versionen auch die I/O-Hubs: Ein Core i7-8650U beispielsweise hat anders als ein Core i7-8559U kein natives USB 3.2 Gen2, auch wenn der Core i7-8650U durch die höhere Nummer neuer sowie schneller erscheint - es aber nicht ist.

Anmerkung: Die nachfolgende Tabelle listet Intels bisherige 15-Watt-Chips der vergangenen Jahre inklusive Beispielmodelle auf und gibt einen Ausblick, welche Prozessoren in Zukunft geplant sind.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Beispiel-ChipFertigungCPU-Kerne + GrafikiGPU-µArchLaunch
ArrandaleCore i5-520UM32 nm 2 + GT2Gen5.752010
Sandy BridgeCore i5-2537M32 nm 2 + GT2Gen62011
Ivy BridgeCore i5-3427U22 nm 2 + GT2Gen72012
Haswell ULTCore i5-4300U22 nm 2 + GT2, 2 + GT3 Gen7.52013
Broadwell UCore i5-5300U14 nm2 + GT2, 2 + GT3 Gen82014
Skylake UCore i5-6300U14 nm2 + GT2, 2 + GT3e Gen92015
Kaby Lake UCore i5-7300U14+ nm2 + GT2, 2 + GT3eGen9.52016
Kaby Lake Refresh Core i5-8350U14++ nm4 + GT2, 4 + GT3eGen9.52017
Cannon Lake UCore i3-8121U10 nm2 + GT2 (deaktiviert)Gen102018
Whiskey Lake UCore i5-8265U14++ nm4 + GT2 Gen9.52018
Ice Lake UCore i5-1035 G710+ nm2 + GT2, 4 + GT2Gen112019
Comet Lake UCore i5-10210U14++ nm 2 + GT2, 4 + GT2, 6 + GT2Gen9.52019
Rocket Lake UCore i5-11xx Gx (?)14++ nm, 10+ nm4 + ?, 6 + ?Gen12 (Xe)2020
Tiger Lake UCore i5-12xx Gx (?)10+ nm 4 + GT2 Gen12 (Xe)2020
Core-Generationen (Client Mobile) von Intel im Überblick


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Der schwarze... 29. Aug 2019

Es geht nicht um den direkten Vergleich, natürlich verliert eine 5 Jahre alte CPU da. Ich...


Folgen Sie uns
       


Jedi Fallen Order - Fazit

Wer Fan von Star Wars ist und neben viel Macht auch eine gewisse Frusttoleranz in sich spürt, sollte Jedi Fallen Order eine Chance geben.

Jedi Fallen Order - Fazit Video aufrufen
Mitsubishi: Satelliten setzen das Auto in die Spur
Mitsubishi
Satelliten setzen das Auto in die Spur

Mitsubishi Electric arbeitet am autonomen Fahren. Dafür betreibt der japanische Mischkonzern einigen Aufwand: Er baut einen eigenen Kartendienst sowie eine eigene Satellitenkonstellation auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
    Arbeitsklima
    Schlangengrube Razer

    Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
    Ein Bericht von Peter Steinlechner

    1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
    2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
    3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

    Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
    Apple-Betriebssysteme
    Ein Upgrade mit Schmerzen

    Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
    Ein Bericht von Jan Rähm

    1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
    2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
    3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

      •  /