Abo
  • Services:
Anzeige
Glauchaus Oberbürgermeister Peter Dresler mit Telekom-Technikern
Glauchaus Oberbürgermeister Peter Dresler mit Telekom-Technikern (Bild: Deutsche Telekom)

100 MBit/s: Telekom stattet zwei Städte mit Vectoring aus

Glauchaus Oberbürgermeister Peter Dresler mit Telekom-Technikern
Glauchaus Oberbürgermeister Peter Dresler mit Telekom-Technikern (Bild: Deutsche Telekom)

Es geht weiter mit dem Vectoring-Ausbau bei der Deutschen Telekom. Auch wenn die Technologie umstritten ist, gibt es bis zu 100 MBit/s im Download und bis zu 40 MBit/s im Upload. Diesmal werden 27.500 Haushalte und Firmen angeschlossen. Bis Jahresende sollen es dort 50.000 sein.

Die Deutsche Telekom wird in Zwickau und Glauchau in Sachsen ihr Netz ausbauen. Das gab das Unternehmen in dieser Woche bekannt. In Zwickau sollen rund 14.000 Haushalte und Betriebe von dem Ausbau profitieren, in der Großen Kreisstadt Glauchau sind es 13.500. "In Zwickau kommen bis Jahresende noch weitere 36.000 Haushalte hinzu, sodass wir über 50.000 beschleunigt haben werden", sagte Telekom-Sprecher Georg von Wagner Golem.de.

Anzeige

Die Telekom habe in Zwickau rund 40 Kilometer Glasfaserleitungen neu verlegt und 81 Schaltverteiler neu aufgebaut. Telefonieren, Internet und IP-TV sollen mit All-Inclusive-Paketen ab einem Preis von 34,95 Euro pro Monat möglich sein.

"Wir gehören jetzt zu den schnellsten Internet-Gemeinden in Sachsen", sagte Peter Dresler, Oberbürgermeister von Glauchau. "Wir danken der Telekom für die gute Zusammenarbeit."

Was passiert beim Vectoring?

Durch Vectoring wird in herkömmlichen Kupferleitungen eine Datenübertragungsrate von bis zu 100 MBit/s im Download und bis zu 40 MBit/s im Upload möglich. Doch der Vectoring-Effekt auf der Kupferleitung nimmt mit der Leitungslänge ab und ist bei der bisher eingesetzten Technik ab 700 bis 800 Metern kaum mehr feststellbar; daher kann die Technik Fiber-To-The-Home (FTTH) nicht ersetzen.

Vectoring reduziert die gegenseitige Störung durch Far End Crosstalk (FEXT) benachbarter Kupferdoppeladern eines Kabels. Dieser Prozess verlangt eine hohe Rechenleistung in den aufgerüsteten DSLAMs und braucht sehr viel Energie. Das System errechnet für jede einzelne Kupfer-Doppelader eines Bündels die jeweiligen Störeinflüsse und sendet neben dem eigentlichen Nachrichtensignal ein abhängig von den errechneten Störeinflüssen erzeugtes Gegensignal in die jeweilige Doppelader. So werden die durch Übersprechen entstehenden Störsignale fast ausgeschaltet.

Bis Ende 2016 werde durch die Telekom in Deutschland die Zahl der VDSL-fähigen Haushalte von 12 auf 24 Millionen erhöht. Bis Ende 2017 sollen 85 Prozent der Bevölkerung den Mobilfunkstandard LTE (Long Term Evolution) mit Geschwindigkeiten von bis zu 150 MBit/s nutzen können.


eye home zur Startseite
Ovaron 10. Jun 2016

(forgive my posting in bad english please. Origin (german) is below) In Reality I have...

Aslo 30. Mai 2016

Im Endeffekt zahlen dann die, die schnelles Internet haben einfach mehr. Die Schweine...

Ovaron 29. Mai 2016

Und was hat das damit zu tun das angeblich *gegenwärtig* in Deutschen Dörfern viele...

Ovaron 29. Mai 2016

Du hast recht, das habe ich tatsächlich überlesen. Tschuldige bitte, aber das ergibt...

Ovaron 28. Mai 2016

Zuerst: Aus erster Hand. Ich stand daneben und er hatte Freisprechen aktiviert. Dann...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Bundesbank, München
  2. DERMALOG Identification Systems GmbH, Hamburg
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. medavis GmbH, Karlsruhe


Anzeige
Top-Angebote
  1. 30,99€
  2. (heute u. a. mit Soundbars und Heimkinosystemen, ASUS-Notebooks, Sony-Kopfhörern, Garmin...

Folgen Sie uns
       


  1. Apple iOS 11 im Test

    Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut

  2. Bitkom

    Ausbau mit Glasfaser kann noch 20 Jahre dauern

  3. Elektroauto

    Nikolas E-Trucks bekommen einen Antrieb von Bosch

  4. HHVM

    Facebook konzentriert sich künftig auf Hack statt PHP

  5. EU-Datenschutzreform

    Bitkom warnt Firmen vor Millionen-Bußgeldern

  6. Keybase Teams

    Opensource-Teamchat verschlüsselt Gesprächsverläufe

  7. Elektromobilität

    In Norwegen fehlen Ladesäulen

  8. Metroid Samus Returns im Kurztest

    Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin

  9. Encrypted Media Extensions

    Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  10. TP Link Archer CR700v

    Einziger AVM-Konkurrent bei Kabelroutern gibt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Energieversorgung: Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
Energieversorgung
Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
  1. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack
  2. Kreditrating Equifax' Krisenreaktion ist ein Desaster
  3. Best Buy US-Handelskette verbannt Kaspersky-Software aus Regalen

Anki Cozmo im Test: Katze gegen Roboter
Anki Cozmo im Test
Katze gegen Roboter
  1. Die Woche im Video Apple, Autos und ein grinsender Affe
  2. Anki Cozmo ausprobiert Niedlicher Programmieren lernen und spielen

Indiegames-Rundschau: Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
Indiegames-Rundschau
Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  1. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob
  2. Indiegames-Rundschau Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  3. Jump So was wie Netflix für Indiegames

  1. Re: 2 GB Arbeitsspeicher = von vorgestern

    SchmuseTigger | 19:03

  2. Re: Matrix

    devzero | 19:01

  3. Re: Gibt es Solaris / Sparc Malware?

    SchmuseTigger | 19:00

  4. Re: Ja!! -> Abhaengigkeitshoelle

    zZz | 19:00

  5. Eher nicht

    cicero | 18:51


  1. 19:04

  2. 18:51

  3. 18:41

  4. 17:01

  5. 16:46

  6. 16:41

  7. 16:28

  8. 16:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel