Abo
  • Services:
Anzeige
Multifunktionsgehäuse in der Innenansicht
Multifunktionsgehäuse in der Innenansicht (Bild: Deutsche Telekom)

100 MBit/s: Telekom bringt 10.000 Haushalten in Großstadt Vectoring

Multifunktionsgehäuse in der Innenansicht
Multifunktionsgehäuse in der Innenansicht (Bild: Deutsche Telekom)

Einem Bezirk einer deutschen Großstadt Vectoring zu bringen bedeutet, 13 Kilometer Glasfaserleitungen neu zu verlegen und 30 Schaltverteiler auf- oder auszubauen. Die Telekom baut zurzeit in vielen Städten aus.

Die Deutsche Telekom hat rund 10.000 Haushalte und Betriebe im Berliner Bezirk Spandau in den Vectoring-Ausbau aufgenommen. Das gab das Unternehmen am 30. Mai 2016 bekannt. Die Telekom baut in Spandau die Bereiche Kladow, die südliche Heerstraße und Staaken aus.

Anzeige

Eine entsprechende Vereinbarung wurde heute zwischen Vertretern der Telekom und dem Bezirksbürgermeister von Spandau, Helmut Kleebank, unterzeichnet. Die Telekom wird rund 13 Kilometer Glasfaserleitungen neu verlegen und 30 Schaltverteiler aufbauen oder vorhandene Schaltverteiler erweitern. Die Kosten für den Ausbau trägt die Telekom nach eigenem Bekunden selbst. "Die Investitionen der Deutschen Telekom kommen den aktuellen und zukünftigen Nutzerinnen und Nutzern zugute und werten die Ortsteile weiter auf", sagte Kleebank. Spandau ist nur ein Vectoring-Ausbaubereich der Telekom. Allein in den vergangenen Tagen wurde der Ausbau in Großräschen, Saalfeld/Saale, Duderstadt oder Stadtoldendorf angekündigt.

Haushalte mit geringerer Bandbreite mit VDSL versorgen

Nach den Worten von Detlef Zorn, Regiomanager im Infrastrukturvertrieb der Telekom in Berlin, ist es das Ziel, "die Anschlüsse im Ausbaubereich, die heute eine geringere Bandbreite haben, mit VDSL zu versorgen". Die Bauarbeiten sollen im vierten Quartal des Jahres 2016 beendet sein. Die schnelleren Anschlüsse sollen den Kunden im ersten Quartal 2017 zur Verfügung stehen. Die Anschlüsse werden beim Herunterladen eine Geschwindigkeit von maximal 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s) und beim Heraufladen bis zu 40 MBit/s bieten.

Die Zahl 10.000 bezieht sich auf angeschlossene Haushalte. "Das sind 10.000 potentielle Kunden", sagte Telekom-Sprecher Georg von Wagner Golem.de auf Anfrage. "Das sind aber nicht nur Kunden der Telekom. In dem Bereich werden alle Multifunktionsgehäuse Vectoring-fähig gemacht. Die höheren Bandbreiten werden automatisch auch den Mitbewerbern zur Verfügung gestellt." Ob 1&1 oder Vodafone dann auch Vectoring anbieten, bleibt jedoch den Unternehmen überlassen.

Für Vectoring wird auf der Strecke zwischen der örtlichen Vermittlungsstelle und dem Verteilerkasten das Kupferkabel durch Glasfaserkabel ersetzt. Dann werden die Verteilerkästen so über das Ausbaugebiet verteilt, dass die Entfernung zwischen Kunde und Verteilerkasten möglichst gering ist. Je näher der Kunde am Verteilerkasten wohnt, desto höher ist die Datenrate des Anschlusses. In ihm wird das Signal vom Glasfaserkabel auf eine Kupferleitung übergeben. Auf der Kupferleitung, die vom Verteilerkasten zum Kunden führt, kommt Vectoring-Technik zum Einsatz: Der Vectoring-Effekt auf der Kupferleitung nimmt mit der Leitungslänge ab und ist bei der bisher eingesetzten Technik ab 700 bis 800 Metern kaum mehr feststellbar. Daher kann die Technik Fiber-To-The-Home (FTTH) nicht ersetzen, ist aber eine Verbesserung der Datenrate, meist um mindestens das Doppelte.


eye home zur Startseite
Ibob 31. Mai 2016

Mir wurden bei 1&1(in der Neukundenmaske) auch schon 100 angezeigt als nur 13 verfügbar...

bcz 31. Mai 2016

und was ist mit hin vs. her?

elf 31. Mai 2016

Und ausnahmsweise ist die Überschrift vollständig. Da steht nämlich was von 10.000...

asa (Golem.de) 31. Mai 2016

Vielen Dank für Ihren freundliche Hinweis Ein größeres Vectoring-Projekt in der...

kvoram 30. Mai 2016

Warum nicht gleich so: EIN Provider bringt VIELEN Haushalten in DEUTSCHLAND...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  2. Bundesdruckerei GmbH, Berlin
  3. twocream, Wuppertal
  4. Chemische Fabrik Budenheim KG, Budenheim


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 543,73€
  2. (täglich neue Deals)
  3. (Core i5-7600K + Asus GTX 1060 Dual OC)

Folgen Sie uns
       


  1. Wemo

    Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge

  2. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

  3. USB Typ C Alternate Mode

    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

  4. Sphero Lightning McQueen

    Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

  5. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  6. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  7. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  8. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  9. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  10. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

  1. Re: Warum überhaupt VLC nutzen

    __destruct() | 00:11

  2. Sind die nach 2-3 Jahren auch alle so schimmelgelb?

    quineloe | 00:02

  3. Re: Unix, das Betriebssystem von Entwicklern, für...

    __destruct() | 25.05. 23:59

  4. Re: Kann ich mit Alditalk nicht bestätigen

    Gunah | 25.05. 23:49

  5. Re: Coole Sache aber,

    Sharra | 25.05. 23:49


  1. 18:10

  2. 10:10

  3. 09:59

  4. 09:00

  5. 18:58

  6. 18:20

  7. 17:59

  8. 17:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel