Abo
  • Services:

100 MBit/s im Kupferkabel: EU hat keine Bedenken zum Vectoring

Ein Vorschlag aus Deutschland zum Vectoring ist bei der EU praktisch angenommen worden. Eine Entscheidung soll noch in diesem Monat fallen, so ein Sprecher der Bundesnetzagentur.

Artikel veröffentlicht am ,
Kabelverzweiger in London
Kabelverzweiger in London (Bild: Sjanzon)

Die Deutsche Telekom und andere Betreiber werden Vectoring einsetzen dürfen. "Die Europäische Kommission hat keine ernsthaften Bedenken geäußert", sagte ein Sprecher der Bundesnetzagentur Golem.de. "Sie hat aber noch Vorschläge unterbreitet. Die endgültige Entscheidung wird noch im August 2013 fallen."

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Die Regulierungsbehörde hatte ihren Entscheidungsvorschlag der EU-Kommission im Juli 2013 zugesandt. Sofern die EU keine ernsthaften Bedenken äußert, kann die Entscheidung endgültig in Kraft treten.

Durch den Vectoring-Ausbau sollen VDSL-Kunden eine Datenübertragungsrate von 100 MBit/s bekommen. Bisher ist VDSL maximal mit 50 MBit/s erhältlich. Beim Upload verspricht Vectoring bis zu 40 MBit/s.

Die Telekom darf dabei einem Wettbewerber den Zugang zur letzten Meile, der Teilnehmeranschlussleitung (TAL) an einem Kabelverzweiger (KVz), nicht verweigern oder kündigen, wenn dieser eine staatliche Förderung, die dieser für den Breitbandausbau an diesem KVz erhalten hat, ganz oder teilweise zurückzahlen müsste.

Nach Angaben des Bundesverbandes Breitbandkommunikation (Breko) hat die EU vorgeschlagen, den Bestandschutz auf alle Investitionen auszudehnen, die bis zur Verfügbarkeit des beim Vectoring als Ersatz für die physikalische Entbündelung von der Telekom anzubietenden Bitstromprodukts von den Wettbewerbern getätigt werden. Nach Angaben der Telekom werde das Bitstromprodukt aber frühestens 2016 zur Verfügung stehen, so der Breko.

Die EU habe "die Thematik zügig und gründlich aufgearbeitet und schließlich im Dialog mit den Marktteilnehmern für den Fall des Erstausbaus eines Gebietes eine interessengerechte Lösung gefunden", sagte Breko-Präsident Ralf Kleint. "Wenn nun die Bundesnetzagentur den Hinweisen der EU folgt und den Bestandsschutz erweitert, würden Telekom-Wettbewerber Investitionsentscheidungen in den VDSL-Ausbau vorziehen", und so das Ausbautempo deutlich beschleunigen.

Vectoring-fähige Endgeräte seien noch nicht marktreif, sagte Kleint.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Seagate Game Drive 2 TB Xbox für 59€ und reduzierte Spiele)
  2. 59€ für Prime-Mitglieder

Anonymer Nutzer 26. Aug 2013

Ich habe im Firefox von mir nach dem Add-On gesucht auf der dafür vorgesehenen Funktion...

User_x 23. Aug 2013

wie auch immer, danach per glasfaser oder anderen gigantodurchsatzleitungen ;)

Anonymer Nutzer 22. Aug 2013

Die sollten lieber weiter Geld drucken damit sie ihre "Pensionen" noch bekommen statt...

golam 21. Aug 2013

ist das nicht wieder ein weiterer schritt daten durch ein system laufen zu lassen ? man...


Folgen Sie uns
       


Oneplus 6T - Test

Das Oneplus 6T ist der Nachfolger des Oneplus 6 - und als T-Modell ein Hardware Refresh. Neu sind unter anderem ein größeres Display mit kleinerer Notch sowie der Fingerabdrucksensor unter dem Displayglas. Im Test hat das neue Modell einen guten Eindruck hinterlassen.

Oneplus 6T - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

    •  /