• IT-Karriere:
  • Services:

100 MBit/s: 745.000 Haushalte erhalten Telekom-Vectoring

Wieder hat die Telekom eine große Zahl von Haushalten auf Vectoring umgestellt. Die Datenübertragungsrate wurde in 1.200 Städten und Gemeinden erhöht.

Artikel veröffentlicht am ,
Netzausbau der Deutschen Telekom
Netzausbau der Deutschen Telekom (Bild: Deutsche Telekom)

Durch IP-Umstellung in ihrem Netz kann die Deutsche Telekom weitere 745.000 Haushalte mit bis zu 100 MBit/s im Download und 40 MBit/s im Upload versorgen. Das gab die Telekom am 8. März 2018 bekannt. Damit wird die Datenübertragungsrate in 1.200 Städten und Gemeinden erhöht, vorwiegend im ländlichen Raum.

Stellenmarkt
  1. Allianz Lebensversicherungs - AG, Stuttgart
  2. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Monheim (Köln/Düsseldorf), Stuttgart oder München

Rund 450.000 der 745.000 Haushalte liegen laut Telekom außerhalb von Ballungszentren. "Die Zahl der neuen 100-MBit/s-Haushalte reicht in diesem Monat von mehreren Zehntausend Anschlüssen beispielsweise in Berlin, Hannover und München bis zu ein paar Dutzend in Ehingen, Kürten und Malliß. Davon profitiert Flensburg im Norden genauso wie Schönau im Süden, Kranenburg im Westen und Ostritz im Osten", sagte Konzernchef Tim Höttges.

Bereits in wenigen Monaten werden die ersten Vectoring-Kunden eine erheblich bessere Datenrate bekommen. Die Telekom wird ab Sommer dieses Jahres beginnen, Super Vectoring mit bis zu 250 MBit/s anzubieten. Das hatte Telekom-Deutschland-Chef Dirk Wössner im Februar angekündigt. "Wir werden im Sommer Super Vectoring einführen", erklärte Wössner.

Telekom: Piloten für Super Vectoring geplant

Danach sollen bis Ende des Jahres mehr als 15 Millionen Haushalte einen Internetzugang mit bis zu 250 MBit/s erhalten können. Ein erster Pilotversuch mit Super Vectoring beginnt nach den Informationen im Mai im Rheinland. Die Preise für Super Vectoring sind noch nicht bekannt.

Seit einigen Monaten macht die Telekom in kurzen Abständen Erfolge im Vectoring-Ausbau öffentlich. Bis Ende des zweiten Quartals 2018 soll die Zahl der Vectoring-Anschlüsse in den Städten auf sieben Millionen steigen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99
  2. (-74%) 15,50€
  3. (-58%) 16,99€

LinuxMcBook 14. Mär 2018

Nur, dass VDSL jetzt nicht ausschließt, dass auch die Telekom Glasfaser dann ausbaut...

b1n0ry 11. Mär 2018

Ich könnte schon wieder kotzen https://abload.de/img/ddddgdrj0.png

Faksimile 09. Mär 2018

Selbst das wird nicht getan.

spezi 09. Mär 2018

P.S.: Um noch mal was zur Aufteilung der Investitionen in Deutschland in verschiedene...

DerDy 09. Mär 2018

1. Januar 2018: 1.000.000 https://www.golem.de/news/fttc-telekom-stattet-1-million...


Folgen Sie uns
       


Parksensor von Bosch ausprobiert

Wenn es darum geht, Autofahrer auf freie Parkplätze zu lotsen, lassen sich die Bosch-Sensoren sinnvoll einsetzen.

Parksensor von Bosch ausprobiert Video aufrufen
Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

Galaxy Fold im Test: Falt-Smartphone mit falschem Format
Galaxy Fold im Test
Falt-Smartphone mit falschem Format

Samsung hat bei seinem faltbaren Smartphone nicht nur mit der Technik, sondern auch mit einem misslungenen Marktstart auf sich aufmerksam gemacht. Die zweite Version ist deutlich besser geglückt und aufregend in ihrer Neuartigkeit. Nur: Wozu braucht man das Gerät?
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Samsung verkauft eine Million Galaxy Fold
  2. Samsung Galaxy Fold übersteht weniger Faltvorgänge als behauptet

    •  /