• IT-Karriere:
  • Services:

100 MBit-Leitung: M-net speist DAB+ in Kabelnetze ein

Um DAB+ in seine Kabelnetze zu bringen, transcodieren M-net und AVT die Daten in ETI over IP. Die Signale kommen über eine direkte 100 MBit-Leitung in das Münchner Rechenzentrum von M-net.

Artikel veröffentlicht am ,
M-net sieht sich am Ziel.
M-net sieht sich am Ziel. (Bild: M-net)

M-net hat die Einspeisung von Hörfunkprogrammen im DAB+ Standard in seine Kabelnetze gestartet. Das gab das Unternehmen am 24. Oktober 2019 bekannt. Für rund 60.000 angeschlossene Kabelhaushalte in München stehen 16 private und öffentlich-rechtliche Radioprogramme zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. Fiducia & GAD IT AG, Karlsruhe, München, Münster

Um die Verbreitung der DAB+ Programme im Kabelnetz von M-net zu ermöglichen, wurde mit dem Nürnberger Hersteller AVT Audio Video Technologies eine Technik entwickelt, die die Daten in das Containerformat ETI over IP transcodiert. Die Signalzuführung der Programme erfolgt vom Bayerischen Rundfunk über eine direkte 100-MBit-Leitung in das Münchner Rechenzentrum von M-net. Dort werden die Signale in das Glasfaser-Backbone von M-net eingespeist, in der örtlichen Kabel-Kopfstelle aufbereitet und auf Kanal 13B im Frequenzbereich von 232,5 Megahertz an die Haushalte übertragen.

Die DAB+ Programme sind für Kabelkunden im Netz von M-net zusätzlich zum bestehenden Angebot ohne Aufpreis zu empfangen, nötig ist ein DAB+ Empfangsgerät mit Antenneneingang, das an die Kabeldose angeschlossen wird. Der offizielle Beginn des Regelbetriebs wurde auf den Medientagen München gemeinsam mit der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM), Bayern Digital Radio (BDR) und dem Bayerischen Rundfunk (BR) gestartet.

Im Angebot sind die elf öffentlich-rechtlichen Programme Bayern 1 (Oberbayern), Bayern 2 (Nord und Süd), Bayern 3, B5 aktuell, B5 plus, Bayern plus, BR Heimat, BR-Klassik, BR Verkehr und Puls sowie die fünf privaten Programme Antenne Bayern, Absolut Hot, EgoFM, Radio Teddy und Rock Antenne enthalten.

Eine Erweiterung des DAB+ Angebots um zusätzliche Programme sowie in weitere Regionen soll in Planung sein. Weiter stehen in den Kabelnetzen von M-net die Hörfunkprogramme im Kabelstandard DVB-C zur Verfügung.

"DAB+ bedeutet Radio ohne Rauschen, mit kristallklarem Sound und vielen digitalen Multimedia-Zusatzfunktionen", erklärte Helwin Lesch, Leiter der Hauptabteilung Verbreitung und Controlling des Bayerischen Rundfunks.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. Apple iPad Air 10,9 Zoll Wi-Fi 64GB für 632,60€, Apple iPad Air 10,9 Zoll Cellular 64GB für 769...
  2. 57,90€ statt 69,90€
  3. 2.399€ (inkl. 400€ Cashback - Bestpreis!)

M.P. 25. Okt 2019

Bei mir fängt die Ablenkung durch das nahende Wochenende erst am Freitagnachmittag an ;-)

ikhaya 25. Okt 2019

Vielleicht kann ja dann Radio über 5G mit höherer Reichweite und besserer Ausleuchtung...


Folgen Sie uns
       


Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Star Trek Discovery: Harte Landung im 32. Jahrhundert
Star Trek Discovery
Harte Landung im 32. Jahrhundert

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery nutzt das offene Ende der Vorgängerstaffel. Sie verspricht Spannung - etwas weniger Pathos dürfte es aber sein.
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit
  2. Paramount Zukunft für Star-Trek-Filme ist ungewiss
  3. Streaming Star Trek Discovery kommt am 15. Oktober zurück

Artemis Accords: Mondverträge mit bitterem Beigeschmack
Artemis Accords
Mondverträge mit bitterem Beigeschmack

"Sicherheitszonen" zum Rohstoffabbau auf dem Mond, das Militär darf tun, was es will, Machtfragen werden nicht geklärt, der Weltraumvertrag wird gebrochen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Nasa engagiert Nokia für LTE-Netz auf dem Mond

    •  /