Abo
  • Services:
Anzeige
Die versehentlich veröffentlichte Übersicht zeigt die versteckten Kosten der Apps.
Die versehentlich veröffentlichte Übersicht zeigt die versteckten Kosten der Apps. (Bild: Screenshot: Golem.de)

100 Euro für einen Schatz: Bug zeigt In-App-Kosten im Windows 10 Store

Die versehentlich veröffentlichte Übersicht zeigt die versteckten Kosten der Apps.
Die versehentlich veröffentlichte Übersicht zeigt die versteckten Kosten der Apps. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Ein Fehler in der Beta-Version des neuen Windows 10 Stores zeigt alle verfügbaren In-App-Käufe des ausgewählten Programmierstudios an - und zwar komplett mit Preisen. Für den Verbraucher ist das eigentlich sehr nützlich, zeigt der Bug doch, wie teuer manche Spiele tatsächlich sind.

Anzeige

Aufgrund eines Bugs in der Beta-Version des Windows 10 Stores werden dem Nutzer alle In-App-Käufe angezeigt, wenn er auf die Übersicht aller verfügbaren Apps eines Programmierstudios klickt. Der Fehler wurde von der spanischen Internetseite Windowsphoneapps.es entdeckt. Das Prekäre für die Hersteller: Die Übersicht enthält auch die jeweiligen Preise für die zusätzlichen Inhalte, die teilweise sehr hoch sind.

  • Bei den durch den Bug versehentlich angezeigten In-App-Käufen ist das allerdings anders: Stellenweise kosten Zusatzinhalte 100 Euro. (Screenshot: Golem.de)
  • Die meisten Spiele von Gameloft sind kostenlos. (Screenshot: Golem.de)
Die meisten Spiele von Gameloft sind kostenlos. (Screenshot: Golem.de)

Bug leicht nachstellbar

Mit In-App-Käufen können Spieler unter anderem zusätzliche Spieleinhalte, virtuelle Währung oder sonstige Extras kaufen. Wir konnten den Bug anhand des Beispiels von Windowsphoneapps.es leicht nachvollziehen. Zunächst haben wir den Link zur Store-Seite des Spiels Asphalt Overdrive in den Browser der aktuellen Technical Preview von Windows 10 eingegeben. Daraufhin werden wir auf die entsprechende Seite der Beta-Version des Windows 10 Stores umgeleitet.

Gehen wir jetzt wieder in den Browser zurück und drücken die Schaltfläche "Más aplicaciones de Gameloft", erhalten wir im Browser eine Übersicht der von Gameloft veröffentlichten Apps. Soweit ist alles normal, für gewöhnlich finden sich hier dann alle weiteren Spiele des Studios.

Dank des Fehlers werden aber auch alle für Gameloft-Spiele verfügbaren In-App-Käufe samt der dazugehörigen Preise angezeigt. Das sind eine Menge Einträge, die Gesamtliste inklusive der Spiele von Gameloft beinhaltet bei uns 2.399 Einträge.

Schatz plus Schatzkammer für 150 Euro

Bei der Durchsicht der Liste zeigt sich, dass einige der In-App-Käufe tatsächlich sehr teuer sind. So kostet etwa ein ominöser "Schatz voll Edelsteine" 99,29 Euro. Wer noch die quasi dazu passende "Schatzkammer des Prinzen" haben möchte, muss noch einmal 49,69 Euro drauflegen.

Für den Endverbraucher ist eine derartige Auflistung im Grunde sehr sinnvoll - eine Übersicht über die finanzielle Dimension der In-App-Käufe fehlt normalerweise. Dadurch ist es nur schwer einzuschätzen, wie viel ein vermeintlich kostenloses Spiel letztlich kostet. Der Bug dürfte allerdings wohl schnell beseitigt werden.

Die EU-Kommission hat sich mittlerweile ebenfalls mit dem Thema App-Kosten beschäftigt. Auch auf ihren Druck hin schreibt beispielsweise Google in seinem Play Store jetzt deutlicher, wenn ein Spiel In-App-Käufe anbietet.


eye home zur Startseite
sschnitzler1994 28. Mai 2015

Danke für diese sinnlose aussage. Mir ging es lediglich darum, das man auch spiele...

david_rieger 28. Mai 2015

Verhältnismäßigkeit zu welchem Gegenwert? Es handelt sich um rein virtuelle Gegenstände...

unich 28. Mai 2015

Er hat schon Recht. Du kannst bei iOS vorher sehen, welche iaps es gibt und wie teuer sie...

Kivas 28. Mai 2015

man stelle sich mal vor, Amazon würde Preise für die Produkte im Shop anzeigen...

Lala Satalin... 28. Mai 2015

Na ja, man kann auch ein völlig verbuggtes und auch von NSA durchzogenes OS X nutzen oder...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DIRINGER & SCHEIDEL GmbH & Co. Beteiligungs KG, Mannheim
  2. HAMBURG SÜD Schifffahrtsgruppe, Hamburg
  3. Lampe & Schwartze KG, Bremen
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 339€ + 4,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. 397€ + 4,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. 159€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis 182€)

Folgen Sie uns
       


  1. Adobe

    Die Flash-Ära endet 2020

  2. Falscher Schulz-Tweet

    Junge Union macht Wahlkampf mit Fake-News

  3. BiCS3 X4

    WDs Flash-Speicher fasst 96 GByte pro Chip

  4. ARM Trustzone

    Google bescheinigt Android Vertrauensprobleme

  5. Überbauen

    Telekom setzt Vectoring gegen Glasfaser der Kommunen ein

  6. Armatix

    Smart Gun lässt sich mit Magneten hacken

  7. SR5012 und SR6012

    Marantz stellt zwei neue vernetzte AV-Receiver vor

  8. Datenrate

    Vodafone weitet 500 MBit/s im Kabelnetz aus

  9. IT-Outsourcing

    Schweden kaufte Clouddienste ohne Sicherheitsprüfung

  10. Quantengatter

    Die Bauteile des Quantencomputers



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Moto Z2 Play im Test: Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
Moto Z2 Play im Test
Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
  1. Modulares Smartphone Moto Z2 Play kostet mit Lautsprecher-Mod 520 Euro
  2. Lenovo Hochleistungs-Akku-Mod für Moto Z
  3. Moto Z Schiebetastatur-Mod hat Finanzierungsziel erreicht

Neuer A8 vorgestellt: Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
Neuer A8 vorgestellt
Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
  1. Autonomes Fahren Continental will beim Kartendienst Here einsteigen
  2. Verbrenner Porsche denkt über Dieselausstieg nach
  3. Autonomes Fahren Audi lässt Kunden selbstfahrenden A7 testen

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  2. Asus Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach
  3. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

  1. Re: Ein getroffener Hund bellt...

    spezi | 00:17

  2. Re: Ohne Worte

    Faksimile | 00:14

  3. Re: Wirtschaftlich verständlich

    DerDy | 00:06

  4. Re: Mal ehrlich: Würdet ihr da mitmachen?

    nolonar | 00:05

  5. Re: Kreis Uelzen kann ich bestätigen.

    Faksimile | 25.07. 23:59


  1. 21:02

  2. 18:42

  3. 15:46

  4. 15:02

  5. 14:09

  6. 13:37

  7. 13:26

  8. 12:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel