Abo
  • Services:

10 Gigabit: Full Duplex im Kabel lässt auf sich warten

Bis 10 GBit/s im Kabelnetz Realität werden, wird es noch einige Zeit dauern. Ein deutscher Hersteller erwartet keine schnelle Einführung.

Artikel veröffentlicht am ,
Über 10 GBit/s sollen per Koax-Kabel übertragen werden
Über 10 GBit/s sollen per Koax-Kabel übertragen werden (Bild: Public Domain)

Full Duplex im Kabelnetz braucht noch fünf bis sieben Jahre. Das sagte Martin Beck, Vice President Sales bei dem Elektronikhersteller DCT Delta aus Baden-Württemberg, am 12. Juni 2018 auf der Fachmesse Anga Com. Bisherige Prognosen gehen von nur rund drei Jahren aus. "Docsis 3.1 ist das Mittel, um das maximale Potential aus dem Koaxialkabel zu holen. Der Weg dahin sind schrittweise Upgrades", erklärte Beck.

Stellenmarkt
  1. diconium digital solutions GmbH, Stuttgart
  2. BWI GmbH, Meckenheim, München

Je tiefer die Glasfaser zum Kunden implementiert werde, desto höher würden dabei die Kosten. Gleichzeitig räumte Beck ein, dass XPON-Architekturen besonders bei neuen Netzen dem HFC (Hybrid Fiber Coax) überlegen seien.

Die technischen Spezifikationen für Full Duplex Docsis 3.1 sind fertig. Das gaben die Cablelabs, eine gemeinsame Forschungs- und Entwicklungsorganisation der international tätigen Kabelnetzbetreiber, bereits im Oktober 2017 bekannt. "Full-Duplex-Docsis-Technik ermöglicht symmetrische Multigigabit-Dienste, indem gleichzeitige Übertragungen im selben Spektrum ermöglicht werden, wodurch die Upstream-Kapazität erhöht werden kann, ohne die Downstream-Kapazität zu beeinträchtigen."

Koax kann noch mehr

Spezifiziert wurde die physische Schicht (PHY), während der MAC-Layer (Media Access Control) in Arbeitsgruppen entwickelt wurde und laut den Herstellern erst "in naher Zukunft" fertiggestellt sein wird. Damit habe Full Duplex jedoch einen "fortgeschrittenen Reifegrad" erreicht, weshalb Hersteller die Produktentwicklung vorantreiben könnten.

Der Netzwerkausrüster Cisco zeigte im März 2017 einen ersten Prototyp der Technik. "Wir wollen 1 GBit/s symmetrisch, später sogar mehr als 10 GBit/s erreichen", sagte Daniel Etman, Product Marketing Cisco Cable Access Business.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. SanDisk Ultra microSDXC 64 GB für 19€)
  2. 111€
  3. 349€
  4. 1.111€

bombinho 13. Jun 2018

Gerade bei PON ist doch das Thema Sicherheit zu einem guten Teil auch ein Thema fuer ein...

bombinho 13. Jun 2018

Ja, der typische Consumerrechner der letzten Jahre haette ohnehin enorme...


Folgen Sie uns
       


WoW Battle for Azeroth - Ausbruch und Addon (Golem.de Live)

Nach dem Mitternachtsstream beginnt in Battle for Azeroth für uns der Alltag im Addon in Kul Tiras. Dank des Chats gibt es spannende Ablenkungen.

WoW Battle for Azeroth - Ausbruch und Addon (Golem.de Live) Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart
  2. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen
  3. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Parker Solar Probe Sonnen-Sonde der Nasa erfolgreich gestartet
  2. Parker Solar Probe Nasa verschiebt Start seiner Sonnen-Sonde
  3. Raumfahrt Die neuen Astronauten für SpaceX und Boeing

    •  /