Abo
  • IT-Karriere:

10.000 Euro: Renault plant günstige Elektroautos und sieht Diesel am Ende

Renault-Chef Thierry Bolloré erwartet in etwa fünf Jahren Elektroautos, die so günstig wie die derzeit preiswertesten Verbrennerfahrzeuge sind. Den Diesel sieht er hingegen am Ende.

Artikel veröffentlicht am ,
Renault Zoe
Renault Zoe (Bild: Renault)

Thierry Bolloré ist Chef von Renault - einem Unternehmen, das einen hohen Dieselanteil hat -, sieht aber dennoch keine Zukunft für diese Motorart und setzt auf Elektroautos und Hybridfahrzeuge. Bis 2024 könne es von Renault ein Elektroauto für 10.000 Euro geben, teilte er in einem Interview mit dem Handelsblatt mit.

Stellenmarkt
  1. JDM Innovation GmbH, Murr
  2. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg

So ein Fahrzeug sei nicht nur erforderlich, damit sich mehr Menschen Elektroautos kaufen könnten, sondern auch im Bereich der Shared Mobility. In diesem Segment ist Renault zum Beispiel in Spanien derzeit mit dem Renault Zoe aktiv - nach eigenen Angaben sogar profitabel. Dennoch wolle Renault nichts überstürzen, weil weiterhin Profite mit den Autos erzielt werden müssten - und dazu müsse die Entwicklung noch weiter voranschreiten.

Doch schon jetzt hat Renault Deutschlands meistverkauftes Elektroauto im Sortiment. Im ersten Halbjahr wurden 5.551 Renault Zoe zugelassen, was im Jahresvergleich einem Zuwachs von 106 Prozent entspricht. Nach Angaben von Renault hat der Fünftürer in Deutschland einen Marktanteil von 17,9 Prozent bei den Elektroautos. Renault hat auch noch andere Elektroautos im Programm, doch davon wurden wesentlich weniger verkauft. Insgesamt wurden im ersten Halbjahr 2019 6.295 rein elektrisch betriebene Fahrzeuge (Twizy, Zoe, Kangoo Z.E. und Master Z.E.) verkauft.

Die Dieseltechnik sieht Bolloré nur noch bei Langstreckenfahrzeugen und Nutzfahrzeugen als sinnvoll an. Noch vor wenigen Jahren hatte Renault einen Dieselanteil von über 50 Prozent in Europa. Gesetzliche Anforderungen und die öffentliche Debatte hätten dem Diesel aber ein Ende bereitet, meint der Manager.

Auf der IAA in Frankfurt wurden nun neue Plugin-Hybride vorgestellt, darunter ein Captur und ein Clio. Mit diesen können die Kunden auch in Städte einfahren, wenn diese für reine Verbrenner gesperrt würden, so der Renault-Chef.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 189€
  2. 319€/429€
  3. (u. a. HP Omen X 25 240-Hz-Monitor für 479€ und Apple iPhone 6s Plus 32 GB für 319€ und 128...

Terence01 12:28 / Themenstart

Man muss bedenken dass man einen TESLA schon bald für ca. 40.000 Euro bekommen wird. Dies...

Riemen 14. Sep 2019 / Themenstart

Klar kann man die Batterie kaufen. Das macht aber so gut wie keiner. Also ist der Markt...

E-Narr 13. Sep 2019 / Themenstart

Warum sollte das so sein? Alles eine Frage von Angebot und Nachfrage.

lestard 13. Sep 2019 / Themenstart

Nicht jeder hat die Möglichkeit aber doch relativ viele. In Deutschland wohnen ja doch...

E-Narr 13. Sep 2019 / Themenstart

Was spielt das für eine Rolle? Es wurde nach einer "Familienkutsche" für 10.000 Euro...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Sega Dreamcast (1999) - Golem retro

Am 9.9.1999 startete Segas letzte Konsole in ein kurzes, aber erfülltes Spieleleben.

Sega Dreamcast (1999) - Golem retro Video aufrufen
Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
    5G-Antenne in Berlin ausprobiert
    Zu schnell, um nützlich zu sein

    Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
    Von Achim Sawall und Martin Wolf

    1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
    2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
    3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

    MX Series im Hands on: Logitechs edle Eingabegeräte
    MX Series im Hands on
    Logitechs edle Eingabegeräte

    Beleuchtet, tolles Tippgefühl und kabellos, dazu eine Maus mit magnetischem Schweizer Präzisionsrad: Logitech hat neue Eingabegeräte für seine Premium-Reihe veröffentlicht - beide unterstützen USB Typ C. Golem.de konnte MX Keys und MX Master 3 unter Windows und MacOS bereits ausprobieren.
    Ein Hands on von Peter Steinlechner

    1. Unifying Sicherheitsupdate für Logitech-Tastaturen umgangen
    2. Gaming Logitech bringt mechanische Tastaturen mit flachen Schaltern
    3. Logitacker Kabellose Logitech-Tastaturen leicht zu hacken

      •  /