Abo
  • Services:
Anzeige
Das Logo des Mobilfunkbetreibers
Das Logo des Mobilfunkbetreibers (Bild: Stringer/Reuters)

1 GBit/s: Nokia und KDDI testen neuen Mobilfunk für Megacities

Das Logo des Mobilfunkbetreibers
Das Logo des Mobilfunkbetreibers (Bild: Stringer/Reuters)

Nokia hat gezeigt, dass neue Mobilfunktechnik in der dichtestbesiedelten Region der Welt das Videostreaming absichern kann. Im Test wurde eine Abdeckung von einem Wohnblock erreicht.

Nokia und der japanische Telekommunikationsanbieter KDDI haben im Rahmen ihrer 5G-Kooperation einen erfolgreichen Test durchgeführt. Das gab der finnische Mobilfunkausrüster am 12. Mai 2017 bekannt. Dabei wurden künftige Anforderungen an 5G-Netze und Konnektivität mit sehr hohen Datenübertragungsraten simuliert. Der Versuch fand zwischen einem Forschungsgebäude von KDDI und einem rund 100 Meter entfernten Wohnblock in Tokio statt. Erreicht wurden im 28-GHz-Band Geschwindigkeiten von mehr als 1 GBit pro Sekunde innerhalb des Wohnblocks.

Anzeige

KDDI ist eines der führenden japanischen Telekommunikationsunternehmen, das Festnetz- und Mobilfunk betreibt.

Nokia wollte damit zeigen, wie die 5G-Technologie in Wohnblöcken eingesetzt werden kann, um die Nachfrage nach drahtlosen Diensten wie zum Beispiel Videostreaming in Megastädten wie Tokio zu bedienen. Der Großraum Tokio ist die am dichtesten besiedelte Region der Welt.

Bei dem Test sorgte die Basisstation Nokia Airscale - die Teil des 5G-First-Pakets von Nokia ist - für die Netzabdeckung und Konnektivität zum Wohnblock. Die Plattform Nokia AirFrame ermöglichte Cloud-RAN und die Übertragung von Streamingdaten.

Der neue Mobilfunkstandard 5G kommt bis zum Jahr 2020 und soll 10 GBit/s, bei einigen Anwendungen sogar 20 GBit/s, eine sehr niedrige Latenzzeit von weniger als 1 Millisekunde und hohe Verfügbarkeit ermöglichen. Weltweit sollen 100 Milliarden mobilfunkfähige Geräte gleichzeitig ansprechbar werden. 5G soll künftig auch die Übertragung in Hochgeschwindigkeitszüge bis 500 km/h und Flugzeuge bis 1.000 km/h ermöglichen.


eye home zur Startseite
Ovaron 15. Mai 2017

Wenn ich 1 km aus der Stadt raus fahre habe ich LTE. Was sagt uns das über die Situation...

RobertBöhm 15. Mai 2017

Ob ich es wohl schaffe mit EDGE meine 5GB aufzubrauchen??...

Ovaron 13. Mai 2017

Nö. Es wurde eine Wohnung in einem Wohnblock mit 1 Gbps versorgt. Nicht mehr, nicht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Nash Direct GmbH, München/Ismaning
  2. via Harvey Nash GmbH, München oder Frankfurt
  3. MVV EnergySolutions GmbH, Mannheim
  4. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 99,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 17,46€

Folgen Sie uns
       


  1. Docsis 3.0

    Huawei erreicht 1,6 GBit/s mit altem Kabelnetzstandard

  2. Tasty One Top

    Buzzfeed stellt vernetzte Kochplatte vor

  3. Automated Valet Parking

    Lass das Parkhaus das Auto parken!

  4. Log-in-Allianz

    Prosieben, GMX und Zalando starten Single-Sign-on-Dienst

  5. Andreas Kaufmann

    Leica-Chef träumt vom eigenen Kamera-Smartphone

  6. Elektromobilität

    Porsche kommt in die Formel E

  7. Keylogger

    Arbeitgeber dürfen Mitarbeiter nicht generell ausspähen

  8. Schulden

    Toshiba-Partner und Geldgeber wollen Insolvenzverfahren

  9. Sysadmin Day 2017

    Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte!

  10. Ipod Touch günstiger

    iPod Nano und iPod Shuffle eingestellt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ausprobiert: JPEGmini Pro komprimiert riesige JPEGs um bis zu 80 Prozent
Ausprobiert
JPEGmini Pro komprimiert riesige JPEGs um bis zu 80 Prozent
  1. Google KI erstellt professionelle Panoramen
  2. Bildbearbeitung Google gibt Nik Collection auf

Kryptowährungen: Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
Kryptowährungen
Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
  1. Geldwäsche Mutmaßlicher Betreiber von BTC-e angeklagt und festgenommen
  2. Linux-Distributionen Mehr als 90 Prozent der Debian-Pakete reproduzierbar
  3. Kryptowährung Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

Matebook X im Test: Huaweis erstes Ultrabook glänzt
Matebook X im Test
Huaweis erstes Ultrabook glänzt
  1. Porsche Design Huaweis Porsche-Smartwatch kostet 800 Euro
  2. Smartphone Neues Huawei Y6 für 150 Euro bei Aldi erhältlich
  3. Matebook X Huaweis erstes Notebook im Handel erhältlich

  1. Re: Sicherheit für Fußgänger?

    .02 Cents | 12:40

  2. Re: So what?!?

    estev | 12:40

  3. Re: 24h bereitschaft?

    ckerazor | 12:39

  4. Re: Hier mal meine Admin Erfahrung

    Sharra | 12:39

  5. Diesem Artikel

    GMan | 12:38


  1. 12:45

  2. 12:29

  3. 11:58

  4. 11:47

  5. 11:34

  6. 11:20

  7. 11:06

  8. 10:41


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel