1 GBit/s: Nokia und KDDI testen neuen Mobilfunk für Megacities

Nokia hat gezeigt, dass neue Mobilfunktechnik in der dichtestbesiedelten Region der Welt das Videostreaming absichern kann. Im Test wurde eine Abdeckung von einem Wohnblock erreicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Logo des Mobilfunkbetreibers
Das Logo des Mobilfunkbetreibers (Bild: Stringer/Reuters)

Nokia und der japanische Telekommunikationsanbieter KDDI haben im Rahmen ihrer 5G-Kooperation einen erfolgreichen Test durchgeführt. Das gab der finnische Mobilfunkausrüster am 12. Mai 2017 bekannt. Dabei wurden künftige Anforderungen an 5G-Netze und Konnektivität mit sehr hohen Datenübertragungsraten simuliert. Der Versuch fand zwischen einem Forschungsgebäude von KDDI und einem rund 100 Meter entfernten Wohnblock in Tokio statt. Erreicht wurden im 28-GHz-Band Geschwindigkeiten von mehr als 1 GBit pro Sekunde innerhalb des Wohnblocks.

Stellenmarkt
  1. UX/UI Designer (m/w/d)
    Brückner Maschinenbau GmbH & Co. KG, Siegsdorf
  2. Wissenschaftliche* Mitarbeiter*in (m/w/d) für IT-Sicherheitsforschung / Analyse von IT-Angriffsmethoden ... (m/w/d)
    Universität der Bundeswehr München, München
Detailsuche

KDDI ist eines der führenden japanischen Telekommunikationsunternehmen, das Festnetz- und Mobilfunk betreibt.

Nokia wollte damit zeigen, wie die 5G-Technologie in Wohnblöcken eingesetzt werden kann, um die Nachfrage nach drahtlosen Diensten wie zum Beispiel Videostreaming in Megastädten wie Tokio zu bedienen. Der Großraum Tokio ist die am dichtesten besiedelte Region der Welt.

Bei dem Test sorgte die Basisstation Nokia Airscale - die Teil des 5G-First-Pakets von Nokia ist - für die Netzabdeckung und Konnektivität zum Wohnblock. Die Plattform Nokia AirFrame ermöglichte Cloud-RAN und die Übertragung von Streamingdaten.

Golem Karrierewelt
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    12.08.2022, Virtuell
  2. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.-24.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der neue Mobilfunkstandard 5G kommt bis zum Jahr 2020 und soll 10 GBit/s, bei einigen Anwendungen sogar 20 GBit/s, eine sehr niedrige Latenzzeit von weniger als 1 Millisekunde und hohe Verfügbarkeit ermöglichen. Weltweit sollen 100 Milliarden mobilfunkfähige Geräte gleichzeitig ansprechbar werden. 5G soll künftig auch die Übertragung in Hochgeschwindigkeitszüge bis 500 km/h und Flugzeuge bis 1.000 km/h ermöglichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Ovaron 15. Mai 2017

Wenn ich 1 km aus der Stadt raus fahre habe ich LTE. Was sagt uns das über die Situation...

RobertBöhm 15. Mai 2017

Ob ich es wohl schaffe mit EDGE meine 5GB aufzubrauchen??...

Ovaron 13. Mai 2017

Nö. Es wurde eine Wohnung in einem Wohnblock mit 1 Gbps versorgt. Nicht mehr, nicht...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krypto-Gaming
Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben

Die Gamesbranche wehrt sich bislang vehement gegen jedes neue Blockchain-Projekt. Manager und Entwickler erklären warum.
Von Daniel Ziegener

Krypto-Gaming: Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben
Artikel
  1. Mojo Lens: Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse
    Mojo Lens
    Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse

    Ein winziges Micro-LED-Display, ein Funkmodem, ein Akku - und kein Kabel: Der Chef von Mojo Lens hat seine AR-Kontaktlinse im Auge getragen.

  2. Ouca Bikes: E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder
    Ouca Bikes
    E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder

    Ouca Bikes hat ein elektrisches Lastenrad vorgestellt, das eine Zuladung von rund 250 kg transportieren kann. Das E-Bike fährt auf drei Rädern.

  3. Bill Nelson: Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm
    Bill Nelson
    Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm

    Gibt es Streit um den Mond? Nasa-Chef Bill Nelson fürchtet, dass China den Trabanten als militärischen Außenposten für sich haben möchte.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (G.Skill Trident Z Neo 32 GB DDR4-3600 149€) • The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Alternate (Acer Nitro QHD/165 Hz 246,89€, Acer Predator X28 UHD/155 Hz 1.105,99€) • Samsung GU75AU7179 699€ • Kingston A400 480 GB 39,99€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /