Abo
  • Services:

1 GBit/s: Google Fiber kommt in vier weitere Städte

Glasfaser mit Google Fiber kommt laut einem Medienbericht in weitere Regionen. Eine offizielle Bestätigung steht noch aus. Der 1-GBit/s-Zugang sowohl im Up- als auch im Downstream und ohne Volumenlimit kostet nur 70 bis 80 US-Dollar pro Monat.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo von Google Fiber
Logo von Google Fiber (Bild: Google)

Google Fiber expandiert in vier neue städtische Regionen. Das hat das Wall Street Journal unter Berufung auf zwei informierte Personen erfahren. Neu hinzu kommen demnach Atlanta (Georgia), Charlotte und Raleigh-Durham (beide North Carolina) und Nashville (Tennessee).

Stellenmarkt
  1. Otto Bihler Maschinenfabrik GmbH & Co.KG, Halblech
  2. Deloitte, verschiedene Standorte

Offizielle Ankündigungen von Google sollen in den kommenden Tagen erfolgen. Auf Anfrage des Wall Street Journal haben der Internetkonzern und die Stadtverwaltungen einen Kommentar abgelehnt. Im Februar 2014 hatte Google erklärt, den Ausbau der preisgünstigen Glasfasernetze auf neun weitere Metropolen zu prüfen. Nach der offiziellen Ankündigung dauerte es bisher meist ein Jahr, bis die Netze errichtet wurden.

Google Fiber gibt es bisher in Kansas City (Missouri), Kansas City (Kansas), Austin (Texas) und Provo (Utah).

Ein Google-Fiber-Glasfaseranschluss mit 1 GBit/s sowohl im Up- als auch im Downstream und ohne Volumenlimit kostet 70 bis 80 US-Dollar pro Monat. Der Vertrag läuft mindestens ein Jahr, eine Anschlussgebühr fällt nicht an. Zudem sind Google Drive mit einem Speichervolumen von 1 TByte und eine Anschlussbox im Preis enthalten.

Für 120 US-Dollar pro Monat bei zwei Jahren Vertragslaufzeit gibt es zusätzlich ein Paket mit zahlreichen Fernsehsendern in HD samt einer Set-Top-Box, Googles Tablet Nexus 7 und einem NAS.

Die dritte Tarifform ist ein Internetzugang mit 5 MBit/s im Downstream und 1 MBit/s im Upstream für einmalig 300 US-Dollar, ohne Volumenbeschränkung und mit der Garantie, dass der Dienst mindestens sieben Jahre lang zur Verfügung steht.

"Sie dürfen keine Server jeglichen Typs an ihrem Google-Fiber-Anschluss betreiben", heißt es in den AGB.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 164,90€

plutoniumsulfat 30. Jan 2015

Es kennt aber nciht jeder die Voraussetzungen für seinen Anschluss, die kennt der...

ChMu 28. Jan 2015

Google baut da aus, wo es keinerlei Hindernisse von Seiten der Behoerden gibt, das ist...

ChMu 28. Jan 2015

In den Grosstaedten gibts auch kein Google Fiber. Das wird in den Aussenbezirken ueber...

backdoor.trojan 28. Jan 2015

Wo gibt es hier günstigere symmetrische 1Gbs Leitungen als 70-80 Dollar bzw 60-70¤ im...

ChMu 27. Jan 2015

Ja, hast Recht, kostet das 10fache, weiss nicht was da ueber mich gekommen ist aber es...


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi angesehen

Angucken ja, fliegen nein: Wir waren bei der Vorstellung der neuen Drohne von Parrot dabei.

Parrot Anafi angesehen Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /